Fachübergreifende Frührehabilitation

Unsere fachübergreifende Frührehabilitation richtet sich an jüngere, schwer betroffene Patienten mit akuten Erkrankungen oder Verletzungen außerhalb des Nervensystems, die keine Indikation für eine geriatrische Frührehabilitation (diese erfolgt bei älteren Menschen) aufweisen.

Zu unseren Patienten zählen vor allem Menschen mit schwerwiegenden Mehrfachverletzungen und nach umfangreichen viszeralchirurgischen Eingriffen (Eingriffen im Bauchbereich).

Bei ärztlicher Teamqualifikation in Neurologie, Innerer Medizin, Psychiatrie sowie Physikalischer und Rehabilitativer Medizin besteht zusätzlich eine enge Kooperation mit dem Chirurgisch-Traumatologischen Zentrum des Hauses.

In individueller Zusammensetzung und unter fortlaufender Anpassung führen wir eine Behandlung mit Therapien aus mindestens drei der benannten Bereiche durch – so gewährleisten wir Ihnen das Beste aus unterschiedlichen Fachgebieten in enger Kooperation.

Zu Beginn und im wöchentlichen Rhythmus werden Ihre Befunde, Therapieziele und Behandlungsmaßnahmen ärztlich geleitet im Team erörtert, Ihre Behandlung wird dem Stand des Frührehabilitationsprozesses angepasst. Die Frührehabilitation ist eine Krankenhausbehandlung, bei der parallel zur intensivierten Therapie auch eine ärztliche akutmedizinische Behandlung erfolgt. Das grundlegende Ziel der Frührehabilitation ist es, unsere Patienten von der weiteren Krankenhausbehandlung unabhängig zu machen. Meist schließt sich eine Weiterbehandlung in einer Rehabilitationsklinik zur weiteren Genesung an.

Seite teilen: