Psychoonkologie

Die Diagnose einer Krebserkrankung bringt häufig eine Veränderung des bisherigen Lebens mit sich.

Psychoonkologische Beratung, Versorgung und Behandlung

Fotolia_31023350_L
© koszivu/Fotolia.com

Von vielen Menschen wird eine Krebserkrankung als ein Einschnitt im Leben erlebt, der mit Gefühlen wie Hilflosigkeit, Niedergeschlagenheit und Angst verknüpft sein kann. Manchmal treten im Verlauf der Krankheit und Behandlung belastende, sorgenvolle Momente auf, für die man keine Bewältigungsmöglichkeiten sieht.

Wir sprechen mit Ihnen über Ihre persönliche Situation und die für Sie schwierigen und belastenden Themen.

 

Themen, die unsere Patientinnen und Patienten manchmal beschäftigen:

  • Nach der Diagnose ist auf einmal alles anders. Wie kann ich damit zurechtkommen?
  • Was kommt jetzt auf mich zu?
  • Wie kann ich das alles bewältigen?
  • Was kann ich tun, um diese schwierige Zeit zu überstehen?
  • Was kann mir und meinen Angehörigen helfen?
  • Ich habe schon so viel Belastendes in meinem Leben erlebt, ich fühle mich oft überfordert und jetzt das noch!
  • Wie kann ich mit meinen Ängsten umgehen?
  • Ich mache mir Sorgen, wie es nach dem Krankenhausaufenthalt weitergeht.

In unseren Gesprächen unterstützen wir Sie, mit Sorgen und Unsicherheiten besser zurecht zukommen. Gemeinsam suchen wir nach individuellen Wegen und Möglichkeiten, die Diagnose zu verarbeiten und sprechen mit Ihnen über Ihre Ängste und Befürchtungen.

Wir begleiten Sie durch die für Sie schwierigen Phasen der Erkrankung und versuchen mit Ihnen gemeinsam, Perspektiven zu entwickeln und Zuversicht zu gewinnen. Unsere Gespräche können während aller Phasen der Erkrankung erfolgen und sind vertraulich.

Unterstützende Maßnahmen auf einen Blick

  • Patienten- und Angehörigenberatung
  • Entlastungsgespräche
  • Stabilisierung in aktuen Krisen
  • Imaginative Methoden und Entspannungsverfahren
  • Atemübungen
  • Psychoedukative Verfahren
  • Kognitiv-verhaltenstherapeutische Interventionen
  • Prävention

Wie können Sie mit uns in Kontakt treten?

Wenn Sie sich an uns wenden möchten, sprechen Sie bitte die Ärzte oder das Pflegepersonal auf Ihrer Station an. Diese vermitteln Ihnen gerne ein Gespräch.

Sie können sich auch direkt telefonisch mit uns in Verbindung setzen. Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter.

Auch Ihre Angehörigen können gerne mit uns Kontakt aufnehmen.

Seite teilen: