Qualitätskliniken.de

Qualitätskliniken.de ist ein werbefreies Internetportal, das Patienten, ihren Angehörigen, einweisenden Ärzten und Krankenkassen ermöglicht, sich über die Qualität in Krankenhäusern zu informieren. Qualitätskliniken bietet eine Entscheidungshilfe bei der Wahl der passenden Klinik.

Darauf sind wir in stolz

100% im Portal Qualitätskliniken.de für Sturzprävention

Sturzereignisse während eines Krankenhausaufenthaltes und die daraus resultierenden Folgen sind für die Betroffenen häufig mit einem hohen Maß an Leid verbunden. Nicht nur die sichtbaren Verletzungen führen zu Ängsten, sondern auch die damit verbundene Einschränkung der Lebensqualität.

Unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Pflege liegt die Sicherheit unserer Patienten am Herzen. Ziel ist es, ab Behandlungsbeginn Stürze zu vermeiden. Daher führen wir bereits im Rahmen der pflegerischen Aufnahme eine standardisierte Sturzbefragung durch, um ein mögliches Sturzrisiko zu identifizieren. Hierbei werden erkennbare Probleme oder Einschränkungen direkt im Pflegebogen erfasst und bei Vorliegen eines Risikos Maßnahmen in den Behandlungsplan schriftlich aufgenommen.

Auf den Stationen haben wir an verschiedenen Orten Informationsmaterial zur Sturzprävention ausgelegt. Das Pflegepersonal weist daraufhin, dass auf festes Schuhwerk zu achten ist. Anti-Rutsch-Socken gibt es auf jeder Station. Bei Gangunsicherheit stellt unser Haus Gehhilfen wie Rollatoren und Gehwagen zur Verfügung.

Im Jahr 2014 wurden unsere Patientenzimmer mit elektrisch höhenverstellbaren Betten ausgestattet, die besonders niedrig heruntergefahren werden können. Auch die Einnahme von Medikamenten wie z.B. Schlafmittel kann das Sturzrisiko zusätzlich erhöhen. Daher achten wir darauf, dass auf den Stationen z.B. bei nächtlichen Toilettengängen genügend Lichtquellen vorhanden sind.

Seit Januar 2015 haben wir sogenannte Sturzmatten eingeführt und damit unsere Maßnahmen zur Sturzprävention weiter ausgebaut. Diese Matten werden insbesondere auf den chirurgischen und neurologischen Stationen eingesetzt, wo, bedingt durch bestimmte Krankheitsbilder, ein erhöhtes Sturzrisiko besteht.

Die Sturzmatten ähneln Gymnastikmatten und werden vor das Patientenbett gelegt. Fällt der Patient aus dem Bett, so absorbiert die Matte einen Großteil der Aufprallenergie und reduziert das Verletzungsrisiko. Die Matten sind mit Sensoren ausgerüstet: beim Kontakt wird automatisch ein akustisches Signal ausgelöst, sodass unsere Pflegekräfte umgehend informiert sind.

Die Matten bieten dem Gefährdeten zusätzliche Sicherheit und wird als deutlich bessere Alternativ zur Fixierung genutzt. Die Sturzmatten senken jedoch nicht das Sturzrisiko und sind nicht als Ersatz für regelmäßige Kontrollbesuche durch das Personal zu verstehen.

Sollte es trotz Vorsichtsmaßnahmen dennoch einmal zu einem Sturz kommen, wird dieser in der Patientenakte protokolliert und in unsere Sturzstatistik aufgenommen. Die Auswertung erfolgt regelhaft und dient der stetigen Weiterentwicklung geeigneter Maßnahmen zur Sturzprävention zur Sicherheit unserer Patienten.

Qualität im Vergleich

Qualitätskliniken.de hat ein Rankingverfahren zur Bewertung der Klinikqualität entwickelt und schafft eine einmalige Qualitätstransparenz in den Dimensionen:

  • Medizinische Qualität
  • Patientensicherheit
  • Zufriedenheit der Patienten mit dem Krankenhaus (Ergebnisse von Befragungen)
  • Zufriedenheit zuweisender Ärzte mit dem Krankenhaus (Hausärzte und Fachärzte) (Ergebnisse von Befragungen)
  • Ethik

Fachleute definieren Qualität laienverständlich. Zur Qualitätsdarstellung wurden Qualitätskennzahlen mit großer Verbreitung und Akzeptanz ausgewählt. Wo solche nicht vorhanden waren, wurden wissenschaftlich fundiert Qualitätskennzahlen entwickelt. Insgesamt knapp 400 Indikatoren in 5 Dimensionen bilden die Bewertungsgrundlage für das Krankenhausportal.

Patienten, Angehörige und Einweiser können dadurch leichter eine Klinik finden, die ihre Anforderungen möglichst genau erfüllt. Durch die  strukturierten Basisdaten über Kliniken, die öffentlich dargestellt werden, wird Qualität in Krankenhäusern vergleichbar und die Angebote werden transparent dargestellt.

Die kontinuierliche Weiterentwicklung des Portals geschieht in enger Kooperation mit seinen Mitgliedskliniken, zu denen öffentliche, freigemeinnützige, universitäre und private Einrichtungen gehören.

Seite teilen: