Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

 

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Skoliose / Kyphose (Deformitäten)

Gerade durchs Leben zu gehen – das ist der Wunsch vieler Patienten, die sich mit der Diagnose einer Skoliose oder Kyphose in unserer Sprechstunde vorstellen.

Bei der Skoliose handelt es sich um eine Verdrehung der Wirbelsäule in mehreren Ebenen. Am auffälligsten ist hierbei eine Verkrümmung zur Seite. Die Kyphose ist gekennzeichnet durch einen vermehrten Rundrücken, der hauptsächlich die Brustwirbelsäule betrifft.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Deformitäten (Formveränderungen) der Wirbelsäule können unterschiedliche Ursachen haben: Sie können angeboren (kongenital), während des Wachstums ohne erkennbare Ursache (idiopathisch) oder durch eine Grunderkrankung (z.B. neuromuskulär) entstanden sein. Am häufigsten sind idiopathische Skoliosen, welche eine familiäre Häufung zeigen können.

In unseren Sprechstunden beraten und behandeln wir Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Deformitäten der Wirbelsäule (Skoliose/Kyphose) individuell.

Hierdurch bieten wir alle Möglichkeiten der konservativen und der operativen Therapie an.

Zusammen mit einem Orthopädietechniker versorgen wir unsere Patienten bei Bedarf mit einem Korsett und informieren über die Möglichkeiten der krankengymnastischen Übungsbehandlung. Im Falle einer Operation beraten wir über die möglichen Operationstechniken und beantworten sämtliche Fragen zum Ablauf einer Operation.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Die lange Tradition und Erfahrung bei der Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen in unserer Abteilung ermöglicht es uns, auch schwere Skoliosen/Kyphosen operativ zu versorgen. Dabei werden alle operativen Varianten zur Behandlung von Wirbelsäulenverformungen mit der individuell erforderlichen Technik in unserer Abteilung durchgeführt.

Während der Operation stehen uns modernste Verfahren und Techniken (intraoperative 3-D-Bildgebung, Navigation, Neuromonitoring) zur Verfügung. Dadurch wird ein höchstmögliches Maß an Sicherheit während der Operation gewährleistet.

Wir verfolgen stets das Ziel, eine kurze Versteifungsstrecke mit einer bestmöglichen dreidimensionalen Korrektur zu erreichen, ohne dass das anschließende Tragen eines Korsetts notwendig ist.

Die Behandlung der Skoliose erfordert ein interdisziplinäres, also fachübergreifendes, Konzept, welches wir durch die enge Kooperation und Zusammenarbeit im Rahmen des Skoliose Netzwerkes mit der Asklepios Klinik Katharina Schroth in Bad Sobernheim, der Asklepios Burgenseeklinik Bad Salzungen und der Kinderchirurgie der Asklepios Klinik Nord in Hamburg gewährleisten.

Was ist eine Skoliose?

Eine Skoliose ist eine der ältesten orthopädischen Leiden. Häufig entwickelt sie sich während der Pubertät, kann jedoch auch erst im Erwachsenalter auftreten. Ein schiefes Becken, ungleich hochstehende Schultern und ein Rippenbuckel sind sichtbare Merkmale einer schweren Skoliose. Dr. Hüseyin Übeyli, Leitender Arzt der Wirbelsäulen- und Skoliosechirurgie an der Asklepios Klinik St. Georg, erklärt, was eine Skoliose ist.

Skoliose bei Kindern und Jugendlichen

©Asklepios

Wenn Kinder oder Jugendliche einen Buckel bekommen, kann das ein Hinweis auf eine Skoliose sein. Dabei sind die einzelnen Wirbelkörper in sich verdreht und die Wirbelsäule krümmt sich zur Seite. Gerade im Alter zwischen neun und zwölf Jahren tritt eine solche Verkrümmung der Wirbelsäule häufig auf und verschlechtert sich oft in der Pubertät. Mädchen sind fünfmal häufiger von einer Skoliose betroffen als Jungen. Dr. Hüseyin Übeyli, Leitender Arzt der Wirbelsäulen- und Skoliosechirurgie an der Asklepios Klinik St. Georg, spricht über die Behandlung von Skoliosen bei Kindern und Jugendlichen und erklärt, welche Rolle die Physiotherapie spielt und ab wann eine Korsetttherapie oder eine Operation infrage kommt. Fest steht jedoch: Je früher eine Skoliose erkannt wird, um so besser gelingt eine Behandlung. Unbehandelt führt eine Skoliose zu starken Rückenschmerzen und kann die Funktion wichtiger Organe beeinträchtigen.

Was ist eine Korsetttherapie?

Eine Korsetttherapie kann die Verschlechterung einer Skoliose verhindern. Dabei lenkt das Korsett das Wachstum der Wirbelsäule und wird deshalb überwiegend in der Wachstumsphase eingesetzt. Dr. Hüseyin Übeyli erklärt, was eine Korsetttherapie ist.

Weiterführende Informationen

©Asklepios

Dr. Hüseyin Übeyli, Omurga ve Skolyoz Cerrahisi Başhekimi, Asklepios Klinik St. Georg, öncelikle skolyozu, yani omurga eğriliğini tanımlıyor, ve daha sonra semptomlarından, tanı sürecinden, ve tedavi sürecinden bahsediyor. Bu video "Medizin für alle" serisi kapsamında oluşmustur. Diğer videolarımızı izlemek ve kanalımıza ulaşmak icin, bu linke tıklayın:

Sie erreichen uns

Mo
9.00 - 14.00 Uhr
Di
9.00 - 14.00 Uhr
Mi
9.00 - 14.00 Uhr
Do
9.00 - 14.00 Uhr
Fr
9.00 - 14.00 Uhr

Seite teilen: