Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Infektionen im Bundesgebiet müssen wir leider ab dem 02. November 2020 ein Besuchsverbot aussprechen. Kontakte und die damit verbundene potentielle Verbreitung des Corona-Virus sollen so bestmöglich eingeschränkt werden.

    Die folgenden Gruppen sind von dem Besuchsverbot ausgenommen:

  • Palliative Patienten
  • Eltern von Kindern
  • Väter von neugeborenen Kindern
  • Weitere Härtefälle

 

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Entzündungen an der Wirbelsäule

Entzündung an der Wirbelsäule sind eine seltene, aber teilweise schwere Erkrankung. Sie können die Wirbelkörper (med.: Spondylitis) oder die Wirbelkörper mit den angrenzenden Bandscheiben betreffen (med.: Spondylodiszitis). Bei ausgeprägtem Verlauf können sich sogar Eiteransammlungen (med.: Abszesse) im umgebenen Gewebe und Rückenmarkskanal bilden.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Ursächlich für diese Entzündung sind in den meisten Fällen Keime, die von anderen Entzündungsherde im Körper über die Blutbahn zur Wirbelsäule gelangen. Häufig können die ursächliche Entzündung nicht mehr nachweisen werden. Die Beschwerden durch die Entzündung an der Wirbelsäule und Bandscheibe stehen dann im Vordergrund. Die klinischen Symptome können von leichten Unwohlsein bis hin zu stärksten Schmerzen, Fieber und starken Klopfschmerzen über der Wirbelsäule reichen und sind oft sehr unspezifisch. Erste wegweisende Befunde erhalten wir durch das persönliche Gespräch und die körperliche Untersuchung. Um für sie die Diagnose zu finden sowie ein Behandlungskonzept zu erstellen, nutzen wir radiologische Diagnostiken (Röntgendiagnostik, Schnittbild-Diagnostik (CT, MRT)), laborchemische Untersuchungen sowie mikrobiologische Diagnostik.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Je nach Ausmaß der Entzündung und der damit einhergehenden Zerstörung des Gewebes erstellen wir für sie ein konservatives oder operatives Therapiekonzept. Durch eine Punktion des entzündeten Gewebes versuchen wir mit unseren Spezialisten der Mikrobiologie einen Keim zu isolieren und stimmen eine spezifische Antibiotikatherapie ab. Bei größeren Defekten der Wirbelsäule sowie Nichtansprechen auf eine Antibiotikatherapie können wir durch eine operative Therapie den Entzündungsherd ausräumen und die Wirbelsäule durch spezielle Implantate stabilisieren. Welches Verfahren für Sie in Frage kommt wird ausführlich mit Ihnen besprochen und geplant.

Sie erreichen uns

Mo
8.00 - 15.30 Uhr
Di
8.00 - 15.30 Uhr
Mi
8.00 - 15.30 Uhr
Do
8.00 - 15.30 Uhr
Fr
8.00 - 13.00 Uhr

Seite teilen: