Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Infektionen im Bundesgebiet müssen wir leider ab dem 02. November 2020 ein Besuchsverbot aussprechen. Kontakte und die damit verbundene potentielle Verbreitung des Corona-Virus sollen so bestmöglich eingeschränkt werden.

    Die folgenden Gruppen sind von dem Besuchsverbot ausgenommen:

  • Palliative Patienten
  • Eltern von Kindern
  • Väter von neugeborenen Kindern
  • Weitere Härtefälle

 

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Handgelenksbruch

Die häufigste Ursache für einen Bruch der Speiche ist der Sturz auf die abstützende Hand.

Dabei unterscheiden wir Chirurgen zwei Hauptformen des handgelenksnahen Speichenbruchs (distale Radiusfraktur):

  • die sogenannte Extensionsfraktur (Colles Fraktur), bedingt durch einen Sturz auf die ausgestreckte Hand/Handinnenfläche
  • Flexionsfraktur (Smith Fraktur), bedingt durch einen Sturz mit Aufstützen auf die Oberseite der Hand

Die Colles-Fraktur stellt mit ca. 85 % die häufigere der beiden Formen dar.

Der Therapie der distalen Radiusfraktur liegt die Erkenntnis zugrunde, dass die Funktion des Handgelenks der Form des gebrochenen Knochens folgt. Daher ist die Voraussetzung für die Wiederherstellung der normalen Beweglichkeit der Hand eine korrekte anatomische Wiederherstellung der verletzten Strukturen. Dafür müssen wir die Knochenenden wieder in ihre ursprüngliche Stellung (Reposition) zurückbringen. Dies sollte zeitnah nach dem Unfall geschehen, um eine zusätzliche Schädigung der Weichteile durch Knochenfragmente zu minimieren.

In Abhängigkeit von der Bruchform behandeln wir die Fraktur operativ oder konservativ. Das individuell für Sie am besten geeignete Vorgehen besprechen wir ausführlich mit Ihnen. Dabei beantworten wir selbstverständlich auch gerne alle Ihre Fragen.

Sie erreichen uns

Mo
8.00 - 16.00 Uhr
Di
8.00 - 16.00 Uhr
Mi
8.00 - 16.00 Uhr
Do
8.00 - 16.00 Uhr
Fr
8.00 - 16.00 Uhr

Seite teilen: