Magnetresonanztomographie / Kernspintomographie

Die Magnetresonanztomographie (MRT) oder auch Kernspintomographie (KST) ist ein bildgebendes Verfahren, bei dem mit Hilfe eines starken Magnetfeldes Bilder vom menschlichen Körper aufgenommen werden können. Im Gegensatz zur Computertomographie (CT) werden in der Magnetresonanztomographie keine Röntgenstrahlen angewendet, sondern die Bilder werden mit Hilfe von Magnetfeldern und elektromagnetischen Impulsen erzeugt.

Ein Schwerpunkt unserer Abteilung liegt in der modernen Schnittbilddiagnostik. Wir verfügen über zwei hochleistungsfähige Magnetresonanztomographen (MRT) neuester Bauart, jeweils ein MRT mit 3.0 und 1.5 Tesla Feldstärke. Damit können sämtliche Körperregionen untersucht werden.


Herz und Gefäße können durch die Magnetresonanztomographie nicht-invasiv, d.h. ohne eine Katheteruntersuchung, dargestellt werden. Dies erlaubt eine schonende und patientenfreundliche Diagnostik und Früherkennung. Die enge Zusammenarbeit mit den Spezialisten der anderen Abteilungen ermöglicht die optimale Betreuung unserer Patienten.
 

Unsere Schwerpunkte im Überblick:

• Magnetresonanztomographie des Herzens einschließlich Stressuntersuchungen

• Sämtliche MRT-Untersuchungen des Ganzkörpers

• Magnetresonanztomographische Darstellung der Gallenwege

• Magnetresonanztomographische Untersuchungen des Skelettsystems (Wirbelsäule, Gelenke)

• MR-Gefäßdarstellung (Angiographie), insbesondere der zentralen und peripheren arteriellen Gefäße sowie der Hirnvenen

• MR-Ganzkörper-Angiographie

• MR-Untersuchung des Dünndarmes (MR-Enteroklysma)

In Vorbereitung auf die Untersuchung werden Sie bereits durch den zuständigen Arzt auf der Station über die Art der erforderlichen Untersuchung informiert. Bitte füllen Sie auch den Aufklärungsbogen aus.

Ein abschließendes Gespräch führen wir mit Ihnen vor der Untersuchung in unserer Abteilung durch.

Generell kann eine zusätzliche intravenöse Kontrastmittelgabe notwendig werden. Deshalb benötigen wir auch einen aktuellen Kreatininwert bei Patienten, bei denen eine Nierenerkrankung nicht ausgeschlossen ist.

Ihre Bilder und Befunde werden digital gespeichert und können Ihnen auf CD oder DVD zur Verfügung gestellt werden. Außerdem erfolgt die Übertragung der Untersuchungsdaten sofort durch eine Direktanbindung an Ihren behandelnden Arzt in unserer Klinik oder wenn erforderlich auch an Spezialisten in anderen Asklepios Krankenhäusern.

Sie erreichen uns

Mo
8.00 - 16.00 Uhr
Di
8.00 - 16.00 Uhr
Mi
8.00 - 16.00 Uhr
Do
8.00 - 16.00 Uhr
Fr
8.00 - 16.00 Uhr

Seite teilen: