Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

 

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Rekonstruktive Chirurgie

Die Rekonstruktive Chirurgie befasst sich mit der Wiederherstellung der Körperoberfläche nach Unfällen, Verbrennungen, Tumoren oder bei angeborenen Fehlbildungen.

Unseren Experten stehen vielfältige Techniken zur Verfügung, die der großen Bandbreite der Defekte und den unterschiedlichen Anforderungen der Defektdeckung gerecht werden.

Beispielsweise wenden wir die Spalthaut- beziehungsweise Vollhaut-Deckung, die lokale Lappenplastik und den freien mikrochirurgischen Gewebetransfer an. Gerade diese Technik ermöglicht es uns, Gewebe mit einer definierten Blutversorgung von einer gesunden Stelle des Körpers an den Defekt zu transferieren.

Diese hochkomplexen Eingriffe stellen sowohl an unsere Chirurgen als auch an die Ausstattung des Krankenhauses hohe Anforderungen. Die genannten Techniken haben dazu beigetragen, die Chance auf eine Heilung bei ausgedehnten Defekten der Körperoberfläche deutlich zu verbessern.

In unserer Klinik bieten wir das gesamte Spektrum der Rekonstruktiven Chirurgie an – auf hohem medizinischen Niveau und auf Basis umfassender Erfahrungswerte.

Podcast: Plastische Chirurgie

Ein tiefer Schnitt mit dem Küchenmesser. Oder wenn der Daumen des Heimwerkers in die Kreissäge gerät. Das sind Fälle für Dr. Jörg Elsner, Chefarzt der Abteilung für Plastische, Rekonstruktive und Handchirurgie vom Asklepios Klinikum Harburg und Asklepios Klinikum St. Georg.

"Beim Daumen gibt es keine zwei Meinungen. Der ist so wichtig, den müssen wir immer retten", sagt der Handchirurg, der als einer von zwei Präsidenten auch den Jahreskongress der Plastischen Chirurgen leitet, der von diesem Donnerstag an - erstmals seit 1975 - wieder in der Hansestadt tagt.

Wie die Rekonstruktion eines Fingers abläuft, warum Handchirurgen oft mit Uhrmachermeistern verglichen werden und warum er 2015 eine Spezialsprechstunde für Flüchtlinge eingerichtet hat, das verrät der gebürtige Rheinländer im Gespräch mit Vanessa Seifert in einer neuen Folge der "Digitalen Sprechstunde", dem Podcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios.

Sie erreichen uns

Mo
8.00 - 16.00 Uhr
Di
8.00 - 16.00 Uhr
Mi
8.00 - 16.00 Uhr
Do
8.00 - 16.00 Uhr
Fr
8.00 - 16.00 Uhr

Seite teilen: