Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchseinschränkungen: Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Molekularpathologie

Die Molekularpathologie bietet wichtige Methoden zur Erregerdiagnostik und zur Bestimmung von Tumoren.

Neben der Immunhistochemie gelangen zunehmend Methoden der Zellbiologie, speziell Untersuchungen direkt am Genmaterial, zur Anwendung. Dabei eröffnet sich ein zunehmend breiter werdendes Untersuchungsspektrum, indem Infekte oder tumorassoziierte Veränderungen auf molekulares Ebenebestimmt werden. Zu den Untersuchungen gehört auch die Methylierungsanalyse des MGMT-Promotors.

Die MGMT (O-6-Methyguanin-DNA-Methyltransferase) ist ein Dann-Reparaturprotein, das die Alkylierung (Transfer) des Guanins (eine der vier Nukleinbasen in der DNA) rückgängig macht. Dabei nimmt die MGMT die Alkylgruppe auf und wird inaktiviert. Bei einem methylierten Promotor wird die MGMT nicht exprimiert. Da die MGMT die chemotherapie-induzierten DNA-Schäden repariert, wirkt ein hoher MGMT-Spiegel der Wirkung von akylierenden Zytostatika entgegen.

Derzeit ist die MGMT-Promotormethylierung ein wichtiger molekularer um einen postiven Therapieeffekt mit Temozolomid zu prognostizieren.

Seite teilen: