Tumore des Kopf-Halses

Die Behandlung von Tumoren der Mundhöhle, des Rachens, des Kehlkopfes, der Speicheldrüsen und der Nase ist einer der Schwerpunkte unserer Klinik. So können Ihnen unsere Experten auf diesem Gebiet besonders profundes Fachwissen bieten.

Wir helfen Ihnen bei

  • Tumoren der Mundhöhle
  • Tumoren des Rachens
  • Tumoren des Kehlkopfes
  • Tumoren der Speicheldrüsen
  • Tumoren der der Nase

 

Die richtige Diagnostik und Behandlung

Im Kopf- und Hals-Bereich gibt es eine Vielzahl gutartiger Tumore. Bösartige Geschwülste sind jedoch stets durch ausführliche Untersuchungen, Endoskopien (Spiegelungen) und Gewebeprobeentnahmen auszuschließen. Bei unklaren Halsschwellungen führen wir zum Beispiel eine diagnostische und häufig zugleich auch therapeutische Speicheldrüsenendoskopie zur Beseitigung eines Speichelsteinleidens durch oder entfernen einen Lymphknoten. Häufig erfolgt die Gewebeentnahme in Vollnarkose. Die gewonnenen Proben werden dann in unserer Abteilung für Pathologie mikroskopisch und immunhistochemisch untersucht.

In Abhängigkeit von der Diagnose stellen wir für Sie einen individuellen Behandlungsplan auf. Die Therapie erfolgt interdisziplinär in unserem Interdisziplinären Zentrum für Kopf-Hals-Speicheldrüsentumore. So kommen Ihnen Fachwissen und Erfahrungen vieler Experten unterschiedlicher Fachrichtungen zugute.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Auch nach der Behandlung einer Tumorerkrankung sind wir für Sie da: Wir bieten eine Tumorsprechstunde an, in der die Nachsorge zusätzlich zur Kontrolle bei Ihrem Arzt erfolgen kann.

Weiterführende Informationen

Speicheldrüsenerkrankungen: Vom Stein zum Tumor

Speicheldrüsenerkrankungen: Vom Stein zum Tumor ©Asklepios

Dr. Hendrik Graefe, Oberarzt der Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie, Plastische Operationen in der Asklepios Klinik St. Georg, erläutert, welche Erkrankungen der Speicheldrüse es gibt, wie sie sind und was man alles dagegen tun kann.

Seite teilen: