HNO-Operationen für Kinder

Unser Spektrum

Ambulante Operationen:

Die folgenden Eingriffe bieten wir unseren kleinen Patienten ambulant an. Ihr Kind kann also im Anschluss wieder mit Ihnen nach Hause zurückkehren.

  • Polypenentfernung im Nasenrachen (Adenotomie)
  • Trommelfellschnitt/Paukenröhrchen
  • Nasengerüst-Aufrichtungen
  • Fremdkörperentfernungen

Stationäre Operationen

Nach den folgenden Eingriffen betreuen und versorgen wir Ihr Kind bei uns auf der Station, es bleibt also auch über Nacht in unserer fürsorglichen Obhut.

  • Mandelverkleinerungen und -entfernungen
  • Ohranlegeplastiken
  • Mittelohroperationen
  • Halszysten-/Halsfistelentfernungen
  • Therapie von Kehlkopf-, Schlund- und Luftröhrenfehlbildungen
  • Aufdehnung der Eustachischen Röhre (Tubendilatation)

Vor der Behandlung

Zunächst wird Ihr Kind von einem unserer Fachärzte gründlich voruntersucht, in der Regel zwei bis drei Werktage vor der Operation. Falls weitere Untersuchungen notwendig sind, werden diese am selben Tag durchgeführt. Anschließend klären wir Sie und gegebenenfalls auch Ihr Kind ausführlich über die Operation sowie deren Ziele und auch Risiken auf. Dabei gehen unsere erfahrenen Mitarbeiter besonders sensibel und zugewandt auf Ihr Kind ein – wir haben langjährige Erfahrungen im Umgang mit unseren kleinen Patienten.

Die Voruntersuchung beinhaltet auch ein Gespräch mit unserem Narkosearzt, dieses erfolgt persönlich und/oder telefonisch. Der Narkosearzt erläutert Ihnen Ihre Fragen und sagt Ihnen, um welche Uhrzeit Sie am Operations-Tag mit Ihrem Kind bei uns sein sollen.

Am Tag der Voruntersuchung darf Ihr Kind normal essen und trinken. Die Nacht vor der Operation können Sie mit Ihrem Kind gemeinsam Zuhause verbringen.

Tag der Operation

Unser Narkosearzt hat Ihnen erläutert, ab wann Ihr Kind nüchtern sein muss. Es ist äußerst wichtig, dass Ihr Kind in diesem Zeitraum wirklich keine Nahrung zu sich nimmt, um Probleme bei der Narkoseeinleitung zu vermeiden.

Sie können Ihr Kind mit in den Operations-Saal begleiten und sich dort aufhalten, bis es eingeschlafen ist. Die Operation wird durch unsere versierten HNO-Ärzte durchgeführt. Unser Narkosearzt, der mit Kindernarkosen besonders vertraut ist, betreut Ihr Kind. Nach der Operation kommt es in den Aufwachraum, wo Sie sich auch aufhalten können. Nach ambulanten Eingriffen erfolgt in der Regel eine zweistündige Überwachung, bevor Sie Ihr Kind wieder mit nach Hause nehmen können.

Bei einem stationären Eingriff verlegen wir unsere kleinen Patienten auf Station. Sie erhalten von uns eine genaue Empfehlung, wie Sie sich in den ersten Tagen nach der Entlassung verhalten sollten.

Die Nachsorge übernimmt in der Regel der einweisende HNO-Arzt.

Wann immer Sie weitergehende Fragen haben, wenden Sie sich gern an uns. Als Eltern sind Sie unsere wichtigsten Partner für die Gesundheit Ihres Kindes.

Abstehende Ohren: Maßnahmen zur Korrektur

Abstehende Ohren: Maßnahmen zur Korrektur ©Asklepios

Auffällige Körpermerkmale wie abstehende Ohren können für Betroffene zur psychischen Belastung werden. Dabei leiden insbesondere Kinder unter den Folgen. Dr. Karoline Gebhardt, Oberärztin der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde an der Asklepios Klinik St. Georg, erklärt, welche Methoden Ärzte zur Korrektur von abstehenden Ohren einsetzen.

Weiterführende Informationen

Seite teilen: