Angeborene Herzfehler im Erwachsenenalter

Angeborene Herzfehler stellen die häufigsten angeborenen Erkrankungen dar. Die Herzfehler müssen nicht unmittelbar nach der Geburt bemerkt werden, sondern können oftmals jahrelang bis ins Erwachsenenalter hinein unbemerkt bleiben. Bei der Diagnostik und Therapie stehen Sie als unser Patient stets im Mittelpunkt unseres Handelns.

Wir helfen Ihnen bei

Zu den häufigsten angeborenen Herzfehlern im Erwachsenenalter, die wir in unserer Klinik behandeln, zählen:

  • Vorhofseptumdefekt (ASD) 
    Bei einem Vorhofseptumdefekt existiert ein Loch in der Trennwand zwischen den Vorhöfen. Es werden je nach anatomischer Lage unterschiedliche Formen beschrieben. Dieser Defekt führt zu einer Mehrarbeit des Herzens (im Sinne einer Volumenbelastung), welche im Alter nicht mehr kompensiert werden kann. Einschränkungen der körperlichen Leistungsfähigkeit sind die Folge. Ferner entwickeln sich Spätfolgen wie eine Herzmuskelschwäche, Herzrhythmusstörungen und ein Hochdruck im Lungenkreislauf. Oftmals können wir einen solchen Vorhofseptumdefekt heutzutage katheter-interventionell verschließen. Bei anatomisch ungünstigen Verhältnissen oder einem sehr großen Defekt kommt der operative Verschluss mittels Direktnaht oder das Rekonstruieren aus dem körpereigenen Herzbeutel unter Zuhilfenahme der Herz-Lungen-Maschine zum Einsatz.
       
  • PFO (persistierende Foramen ovale)
    Das Foramen ovale ist bereits beim Fötus im Mutterleib vorhanden und dient der Umgehung des Lungenkreislaufs, da die Lungen beim Fötus noch nicht funktionsfähig sind. Für gewöhnlich verschließt sich dieses Loch unmittelbar nach der Geburt beim ersten Atemzug. Bei etwa 30 % der Bevölkerung jedoch bleibt das Foramen ovale auch nach der Geburt weiter geöffnet. Die Mehrzahl der Betroffenen leben mit einem offenen Foramen ovale ein Leben lang ohne Beschwerden oder Komplikationen. In einigen Fällen jedoch können Blutgerinnsel aus den Beinvenen durch das offene Foramen ovale in das Gefäßsystem des Gehirns verschleppt werden und dort eine akute Durchblutungsstörung (Schlaganfall) verursachen. In diesem Fall wenden unsere Experten die gleiche Therapie wie beim Vorhofseptumdefekt an.
     
  • Bikuspide Aortenklappe
    Hierbei handelt es sich um eine angeborene Fehlanlage der Aortenklappe (eine der 4 Herzklappen). Die Aortenklappe weist hier lediglich 2 Klappentaschen auf, normalerweise sind es 3 Klappentaschen (trikuspide Aortenklappe). Etwa 0,5 % bis 2 % der Menschen sind von dieser Veränderung betroffen. Sehr häufig geht diese angeborene Klappenveränderung mit anderen Erkrankungen einher. Bei etwa einem Fünftel der Betroffenen entwickelt sich eine operationsbedürftige Fehlfunktion der Aortenklappe (hochgradige Aortenklappenverengung). Zudem weisen einige Betroffene dieser Klappenfehlanlage eine Erweiterung der Hauptschlagader (Aortenaneurysma) auf. Ferner führt diese Veränderung zu einer erhöhten Anfälligkeit für Entzündungen der Aortenklappe, der sogenannten Endokarditis. Bei den genannten Fehlfunktionen der bikuspiden Aortenklappe führen wir in der Regel einen chirurgischen Aortenklappenersatz durch. 

Wir informieren und beraten Sie umfassend zu Ihrem Krankheitsbild, einer möglichen Behandlung sowie zu deren Erfolgsaussichten und Risiken. Bitte scheuen Sie sich nicht, uns Ihre Fragen zu stellen – wir beantworten diese gern.

Sie erreichen uns

Mo
8.30 - 16.00 Uhr
Di
8.30 - 16.00 Uhr
Mi
8.30 - 16.00 Uhr
Do
8.30 - 16.00 Uhr
Fr
8.30 - 15.00 Uhr

Seite teilen: