Maligne Lymphome

Maligne Lymphome sind bösartige Erkrankungen, die ihren Ursprung in einer Entartung von Zellen des Immunsystems haben. Ihre Diagnostik und Behandlung bilden einen unserer besonderen Schwerpunkte.

Wir helfen Ihnen bei

  • Hodgkin-Lymphomen
  • Non-Hodgkin-Lymphomen

Diagnostik und Behandlung

Die Non-Hodgkin-Lymphome bilden eine ausgesprochen heterogene (uneinheitliche) Gruppe von Erkrankungen, die sich klinisch in schnell wachsende hoch-maligne und langsam wachsende niedrig-maligne Lymphome einteilen lassen.

Die Diagnostik und die Behandlung von Patienten mit malignen Lymphomen nehmen seit vielen Jahren in unserer Abteilung einen besonderen Stellenwert ein. Dies belegen die Gründung des interdisziplinären Lymphomzentrums St. Georg sowie unsere zahlreichen klinischen Aktivitäten als Kompetenzzentrum Hamburg der Deutschen Studiengruppe Hochmaligne Non-Hodgkin-Lymphome (DSHNHL).

Sie können sich auf unsere entsprechenden Fachkenntnisse und Erfahrungswerte verlassen.

Video Lymphknotenschwellung

©Asklepios

Wenn die Lymphknoten anschwellen, bedeutet das meistens, dass das Immunsystem aktiv ist. Meistens steckt nur eine Erkältung dahinter und nach ein paar Tagen sind die Schwellungen häufig wieder weg. Dauerhaft vergrößerte Lymphknoten können aber auch auf bösartige Erkrankungen, wie Lymphdrüsenkrebs, hinweisen. Prof. Dr. Ahmet Elmaagacli spricht über Symptome, neuste Behandlungsmöglichkeiten und für welche Patienten eine Immuntherapie in Frage kommt.

Sie erreichen uns

Mo
8.00 - 16.00 Uhr
Di
8.00 - 16.00 Uhr
Mi
8.00 - 16.00 Uhr
Do
8.00 - 16.00 Uhr
Fr
8.00 - 16.00 Uhr

Seite teilen: