Ergotherapie

Ziele der ergotherapeutischen Behandlung in der Frührehabilitation sind das Wiedererlangen der Handlungsfähigkeit sowie der Erhalt und die Förderung der vorhandenen Fähigkeiten unserer Patienten. Wir verfolgend diese Ziele in einem möglichst alltagsorientierten Behandlungsrahmen.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

In Vorbereitung auf eine weiterführende neurologische, orthopädische oder geriatrische Rehabilitation gehören hierzu:

  • die Verbesserung der Wachheit und der Belastbarkeit
  • Mobilisation zum Sitzen
  • die Verbesserung der Wahrnehmung des eigenen Körpers und der Umwelt
  • das Erarbeiten einer verlässlichen Kommunikationsebene
  • das Anbahnen von Bewegung und die Förderung motorischer Fähigkeiten
  • in Alltagssituationen
  • die Anpassung der Muskelspannung an eine Bewegung
  • das Wiedererlangen einer sinnvollen Handlungsplanung sowie das Üben anderer kognitiver Funktionen wie Aufmerksamkeit, Konzentration und Gedächtnis

Weiterhin gehören zu unserem ergotherapeutischen Behandlungsspektrum:

  • die Herstellung von Lagerungsschienen und redressierenden Gipsen
  • die individuelle Hilfsmittelberatung und -versorgung

Behandlung von Patienten mit Beinamputationen

Die Behandlung von Patienten nach einer Beinamputation ist ein weiterer Bereich der ergotherapeutischen Arbeit. Die therapeutischen Ziele können, je nach körperlichen und geistigen Voraussetzungen, sehr unterschiedlich ausfallen. Bei manchen unserer Patienten geht es darum, ihnen kurze Gehstrecken im Innenbereich zu ermöglichen. Bei anderen wird die vollständige Selbständigkeit im Alltag angestrebt, inklusive der Rückkehr in den Beruf und der Teilnahme an sportlichen Aktivitäten.

In der Regel handelt es sich in unserer Frührehabilitation um eine Prothesen-Erstversorgung. Direkt nach der Amputation stehen die Stumpfformung (Wickelung/Linerversorgung), das Balancetraining und die Kräftigung im Vordergrund. Zusammen mit dem Orthopädie-Techniker werden dann die verschiedenen Passteile für die individuelle Prothese festgelegt.

Im Rahmen der Therapie erlernen Sie schrittweise den richtigen Umgang mit der Prothese:

  • das An- und Ausziehen
  • das Aufstehen und den Stand
  • das Erarbeiten der Spiel- und Standbeinphase, auf das jeweilige Prothesensystem ausgerichtet, sowie erste Schritte im Gehbarren
  • das Falltraining
  • den Umgang mit der Prothese in verschiedenen Alltagssituationen

Im Verlauf finden je nach Bedarf weitere Prothesenanpassungen mit dem Orthopädie-Techniker statt, um für Sie eine möglichst optimale Passform der Prothese zu erreichen. Wir möchten gemeinsam mit Ihnen Ihr Leben mit der Prothese bestmöglich vorbereiten – hierbei stehen wir verlässlich an Ihrer Seite.

Im Anschluss an den Aufenthalt auf unserer Station erfolgt zumeist die Verlegung in eine weiterführende Rehabilitationseinrichtung, um die beschriebenen Therapieinhalte weiter zu vertiefen und auszubauen.

Seite teilen: