Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

 

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Ergotherapie

Ziele der ergotherapeutischen Behandlung in der Frührehabilitation sind das Wiedererlangen der Handlungsfähigkeit sowie der Erhalt und die Förderung der vorhandenen Fähigkeiten unserer Patienten. Wir verfolgend diese Ziele in einem möglichst alltagsorientierten Behandlungsrahmen.

Behandlungsschwerpunkte in der Ergotherapie

In der Ergotherapie wird zwischen zwei verschiedenen Therapiebausteinen unterschieden.


Restorative Ergotherapie:
Innerhalb dieses Therapieansatzes steht die Wiederherstellung/ Verbesserung der Funktion im Vordergrund, um eine verbesserte Aktivität und Teilhabe zu ermöglichen. 


Kompensatorische Ergotherapie:
Dies bedeutet, dass mit dem Patienten am Ausgleich der körperlichen oder mentalen Einschränkungen gearbeitet wird. Für einen sicheren und angemessen Umgang mit dem Handicap werden Strategien erarbeitet und eingesetzt. Der kompensatorische Therapieansatz dient auch zur Vorbeugung und Verhinderung einer weiteren Beeinträchtigung. Der Einsatz von speziellen Ausrüstungen und technischen Hilfen sowie die Beratung von Angehörigen/ Hilfskräften spielt eine weitere wichtige Rolle. 
 

Ziele der Ergotherapie:

  • die Verbesserung der Wachheit und der Belastbarkeit
  • Mobilisation zum Sitzen
  • die Verbesserung der Wahrnehmung des eigenen Körpers und der Umwelt
  • das Erarbeiten einer verlässlichen Kommunikationsebene
  • das Anbahnen von Bewegung und die Förderung motorischer Fähigkeiten
  • in Alltagssituationen
  • die Anpassung der Muskelspannung an eine Bewegung
  • das Wiedererlangen einer sinnvollen Handlungsplanung sowie das Üben anderer kognitiver Funktionen wie Aufmerksamkeit, Konzentration und Gedächtnis
     

Interventionen

Therapiemethoden und -konzepte:

  • ADL-Training (Wasch-, Anzieh-, Frühstücks- und Esstraining)
  • HoDT (Handlungsorientierte Diagnostik und Therapie von F. Kolster)
  • Erweitertes ADL-Training (Haushalts-, Einkaufs- und Verkehrstraining)
  • Kommunikationsanbahnung und –training mit und ohne technische Hilfsmittel
  • Aufgabenorientiertes repetitives Üben – mit und ohne technischer Unterstützung
  • Bobath
  • Affolter
  • Perfetti
  • PNF (Propriozeptive Neuro Fazilitation)
  • Basale Stimulation nach A. Fröhlich
  • Orientierungstraining 
  • Ergotherapeutisches Hirnleistungstraining
  • Redression von Gelenken (serielles Gipsen) und Schienenversorgung
  • Spiegeltherapie
  • LiN Lagerung in Neutralstellung 

Bei der Wahl der Therapiemethoden berücksichtigen wir den aktuellen Stand der Evidenz.

Therapiefrequenz und -dauer:
Therapiefrequenz und -dauer sind abhängig vom Bedarf des Patienten und den ausgewählten Therapiemethoden. 

Hilfsmittelversorgung: 
Im Rahmen der Therapie werden verschiedene Hilfsmittel aus dem Bereich der Alltagshilfen/ Kommunikaltionshilfen erprobt und angepasst.
 

Sie erreichen uns

Mo
9.00 - 14.00 Uhr
Di
9.00 - 14.00 Uhr
Mi
9.00 - 14.00 Uhr
Do
9.00 - 14.00 Uhr

Seite teilen: