Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Infektionen im Bundesgebiet müssen wir leider ab dem 02. November 2020 ein Besuchsverbot aussprechen. Kontakte und die damit verbundene potentielle Verbreitung des Corona-Virus sollen so bestmöglich eingeschränkt werden.

    Die folgenden Gruppen sind von dem Besuchsverbot ausgenommen:

  • Palliative Patienten
  • Eltern von Kindern
  • Väter von neugeborenen Kindern
  • Weitere Härtefälle

 

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Extrakorporale Photopherese

Die extrakorporale Photopherese (ECP) ist eine photoimmunologische Therapie.

Einsatzgebiete der extrakorporalen Photopherese

  • kutane T-Zell-Lymphome (gut- oder bösartige Lymphknotenvergrößerung)
  • systemische Sklerodermie (Bindegewebserkrankung, die zu einer Verhärtung der Haut führt)
  • Graft versus Host Disease Reaktion („Transplantat-gegen-Wirt-Reaktion“ nach Übertragung nichtautogener, immunkompetenter Zellen oder hämatopoetischer Stammzellen)

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Vor Beginn der Therapie nehmen wir unseren Patienten Blut ab. Mittels einer Zentrifuge wird anschließend eine Unterart der weißen Blutkörperchen (T-Zellen) getrennt. Diese werden unter Einwirkung des Photosensibilisators 8-Methoxypsoralen (8-MOP) mit Licht im UV-A-Spektrum bestrahlt. Hierdurch erzielen wir eine Beeinflussung des Immunsystems (eine sogenannte Immunmodulation). Anschließend führen wir das bestrahlte Blut wieder über den Venenzugang des Patienten zurück. Das Verfahren ähnelt einer Blutwäsche und dauert in der Regel 3 bis 5 Stunden.

Normalerweise wird die Photopherese in unserer Klinik an zwei aufeinanderfolgenden Tagen durchgeführt. Deshalb versorgen wir Sie etwa zwei Nächte auf unserer Station. Nach diesem kurzen stationären Aufenthalt setzen wir die Therapie anfangs in 2-wöchigen Abständen fort. Anschließend können wir die Zyklen je nach klinischem Befund strecken. Bei der extrakorporalen Photopherese handelt es sich um eine längerfristige Therapieform. Ein deutlicher Behandlungserfolg zeigt sich meist nach einigen Monaten.

Wenn Sie weitergehende Fragen zu diesem Verfahren haben, sprechen Sie uns gerne an.

Seite teilen: