Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Infektionen im Bundesgebiet müssen wir leider ab dem 02. November 2020 ein Besuchsverbot aussprechen. Kontakte und die damit verbundene potentielle Verbreitung des Corona-Virus sollen so bestmöglich eingeschränkt werden.

    Die folgenden Gruppen sind von dem Besuchsverbot ausgenommen:

  • Palliative Patienten
  • Eltern von Kindern
  • Väter von neugeborenen Kindern
  • Weitere Härtefälle

 

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Dermatohistopathologie und Mikroskopisch-kontrollierte Chirurgie (MKC)

Die Dermatohistopathologie ist ein elementarer Bestandteil der Dermatologie – auf diesem basierend unterscheiden unsere Experten die unterschiedlichen Hautkrankheiten.

Diagnostik und Behandlung

Bei einem Großteil der Hauterkrankungen ist die Untersuchung einer Gewebeprobe zur Stellung der genauen Diagnose unerlässlich. Dabei entnehmen wir eine etwa 4 mm durchmessende Hautprobe in örtlicher Betäubung  aus einem repräsentativen Areal der Hautveränderung und untersuchen es anschließend unter dem Mikroskop. Nur wenige Erkrankungen bedürfen größerer Hautbiopsien.

In der Regel liegt uns das Ergebnis der Hautprobe nach wenigen Tagen vor, bei bestimmten Erkrankungen sind jedoch Spezialfärbungen, wie zum Beispiel die Immunhistochemie, nötig, die etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen. Ein großer Vorteil unseres Behandlungskonzepts besteht darin, dass derselbe Arzt den Patienten und dessen Hautprobe untersucht, sodass beide Ergebnisse optimal zueinander in Beziehung gesetzt werden können.

Ein weiteres sehr wichtiges Einsatzgebiet der Dermatohistopathologie ist die Tumorchirurgie. Bei den meisten Hauttumoren sind die Tumorgrenzen mit dem bloßen Auge nicht sicher erkennbar. Es besteht daher die Gefahr, dass nach der Operation des Tumors noch Reste in der Haut verbleiben und sich ein Rezidiv (Wiederauftreten des Tumors) bildet. In der sogenannten mikroskopisch-kontrollierten Chirurgie überprüfen wir daher die Schnittränder unter dem Mikroskop lückenlos. Sollten zu einer Seite Tumorausläufer in den Schnittrand reichen, kann am nächsten Tag an dieser Stelle nachgeschnitten werden. So können wir vor allem im Gesicht sowie an Händen und Füßen gewebesparender arbeiten und Tumorrezidive kommen sehr viel seltener vor als bei der herkömmlichen Methode.

Bei der Durchführung der mikroskopisch-kontrollierten Chirurgie versorgen wir Sie bei uns stationär, da an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen operiert wird. Der Eingriff wird von erfahrenen Experten durchgeführt, bei unserem Team sind Sie gut aufgehoben.

Fachinformationen / Für Zuweiser

Dermatohistopathologisches Einsendelabor / Befundung

In unserer Klinik betreiben wir ein dermatohistopathologisches Einsendelabor. Die schnelle und unkomplizierte Befundung Ihrer eingeschickten Hautproben inklusive immunhistochemischer Spezialfärbungen ist jederzeit möglich. Zusätzlich bieten wir das Befunden von Hautproben für die direkte Immunfluoreszenz (Sichtbarmachung von Antigenen durch fluoreszenzmarkierte Antikörper) an. Sollten Sie auch Patienten zu uns über- oder einweisen, besteht der Vorteil darin, dass die histologischen Schnittpräparate bereits in unserem Labor vorliegen und wir so die Klinik optimal mit dem histologischen Bild korrelieren können.

Seite teilen: