Hon. Prof. Dr. med. Dietmar Kivelitz

Chefarzt

Hon. Prof. Dr. med. Dietmar Kivelitz

Facharzt für Diagnostische Radiologie

Zuständigkeitsbereich

Radiologie / Albers-Schönberg Institut für Strahlendiagnostik

Sprachen

Deutsch, Englisch

Direktkontakt für Zuweiser

Sie müssen JavaScript aktivieren, um diese Information abrufen zu können.

DocCheck Authentifizierung

Bitte authentifizieren Sie sich über

Weiterbildungsbefugnisse

  • Radiologie / Neuroradiologie / 12 Monate / LÄK Hamburg / WBO 2005 / Kumulativ mit Dr. Harald Paukisch /
  • Zusatzweiterbildung / Magnetresonanztomgraphie -fachgebunden- / 24 Monate / LÄK Hamburg / WBO 2005 /
  • Zusatzweiterbildung / Röntgendiagnostik -fachgebunden- / 12 Monate / LÄK Hamburg / WBO 2005 /

Kurzvita

Höhepunkte der beruflichen Laufbahn

  • Habilitation 2006
  • komm. Chefarzt 1.1.2006 - 28.3.2007
  • Promotion Dr. med. 1993
  • Radiologie, Herzzentrum Leipzig

Weiterbildung Zusatzbezeichnung

  • Neuroradiologie

Facharztweiterbildung

  • Radiologie, Charité

Universitäre Ausbildung

  • 1991 Westfälische Wilhelms Universität Münster
  • 2007 Insitut für Radiologie Chairté, Berlin
  • Visiting Fellow William Beaumont Hospital Michigan 1996

Mitgliedschaften in medizinischen Fachgesellschaften

  • Deutsche Röntgengesllschaft
  • Europäische Röntgengesellschaft
  • European Society of cardiac imaging ESCR
  • Society for cardiovascualr magnetic resonance SCMR

Forschung & Lehre

Wissenschaftliche Interessen

  • Herz CT
  • Herz MRT
  • Neuroradiologie - CT und MRT
  • Nichtinvasive Herzbildgebung

Wissenschaftliche Auszeichnungen und Preise

  • 1993 Urkunde der Rektorin der Universität Münster mit dem Prädikat „ausgezeichnet“
  • 2002 Scientific Paper Award
  • Leopoldina-Förderpreis 1996

Weitere Publikationen

  • Sensitivität der Sonographie, Computertomographie und Magnetresonanztomographie in der Diagnostik von Lebermetastasen – Ergebnisse einer Studie von 1988 bis 1991
  • Contrast Media: The Abdomen.
  • Elektronenstrahl-CT und MRT: Was leisten die neuen nichtinvasiven Verfahren in der Gefäßdiagnostik?
  • Gd-DTPA-enhanced MR angiography of the breast: Are malignant breast neoplasms associated with ipsilateral increased vascularity?
  • III. Quantitative MR First-Pass Perfusion Imaging Demonstrates Coronary Artery Patency Post Interventions.
  • III. Quantitative MR First-pass Perfusion versus NH13 -ammonia PET Perfusion Imaging in Coronary Artery Disease.
  • MR-Angiography of the Thoracic Aorta with an ECG-Triggered Contrast-Enhanced Breath-Hold Sequence.
  • Quantitative Perfusionsmessung nach PTCA mittels Magnetresonanztomographie.
  • Role of MRI and MR-Angiography in Pulmonary Hypertension
  • Role of MRI and MR-Angiography in Pulmonary Hypertension.
  • Diagnostik des angeborenen Vitium cordis heute. MRT-Diagnostik prä- und postoperativ.
  • Dissektion hirnversorgender Arterien: Stellenwert der MR-Angiographie im Bereich der supraaortalen Äste.
  • Koronare Herzkrankheit - Primärdiagnostik: MRT
  • Koronarstents im MR: Ist mit einer Erwärmung zu rechnen?
  • Koronarstents im MR: Ist mit einer Erwärmung zu rechnen?
  • Langzeitkontrolle nach korrigierender Operation eines M. Fallot: Wertigkeit der MRT.
  • MR-Diagnostik des Herzens: Vitalitätsnachweis nach Myokardinfarkt.
  • MRT und EBT in der Herzdiagnostik.
  • Quantitative MR First-Pass Perfusion in der Verlaufskontrolle nach PTCA.
  • Quantitative MR First-Pass Untersuchung bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit.
  • Safety of metallic implants in cardiac MR: Cardiac magnetic resonance - A critical Review of 1998 and future outlook
  • Differenzierung venöser aortokoronarer Venenbypässe (ACVB) mittels Elektronenstrahl-CT: Frische versus alte Verschlüsse.
  • Erfolgreiche Frührevaskularisation eines akuten Myokardinfarktes – ist ein myokardiales Ödem nachweisbar?
  • Influence of cardiac arrhythmias on ventricular function parameters: comparison of EBT and MRI.
  • Interpulmonale Sattelembolien in der Elektronenstrahl-CT: Ausdehnung und pulmonales Verteilungsmuster.
  • MRT des Herzens – eine Antwort auf viele Fragen.
  • Multifokale noduläre Steatose der Leber: Bildgebung mittels Außerphase-Technik in der Magnetresonanztomographie.
  • Myocardial function and perfusion: Basics and challenges.
  • Myokardiale Perfusion.
  • Quantification of mitral valve insufficiency: EBT vs. MRI.
  • Quantifizierung von Mitralinsuffizienzen: EBT vs. MRT.
  • The active magnetic resonance imaging stent (AMRIS): initial experimental in vivo results using angiography and flow measurements with local signal amplification.
  • Volumetrie des rechten Ventrikels mit EBT und MRT.
  • Volumetrie des rechten Ventrikels mit Elektronenstrahl-CT vor und nach partieller Ventrikulektomie (nach Batista).
  • Volumetry of the right ventricle: EBT vs. MRI.
  • Workshop MR-Diagnostik des Herzens.
  • Clinical Short Term Evaluation of Tissue Engineered Heart Valves.
  • Der aktive MRI-Stent: Erste experimentelle in-vivo-Ergebnisse mit lokal verstärkter MR-Angiographie und Flussmessungen.
  • Herz-MRT – Chancen und Nutzen in der Niederlassung?
  • Intraventricular Flow in the Normal Heart and after mitral valve replacement.
  • Local Signal Enhancing Expandable Stents for MRI:First Experimental Results.
  • MRT des Herzens und der großen Gefäße.
  • MRT in GUCH.
  • Stellenwert der Kernspintomographie in der akuten Infarktdiagnostik.
  • A new balloon-expandable active magnetic resonance imaging stent (AMRIS): In vivo results using MR angiography and flow measurements with local signal amplification.
  • Comparison of virtual colonoscopy and conventional double-contrast bowel enema.
  • Detection of regional wall motion abnormalities: Tissue Doppler echocardiography in comparison with magnetic resonance imaging.
  • Electron beam tomography of the left and right ventricle before and after partial left ventriculectomy for end-stage congestive heart failure.
  • Imaging of myocardial and coronary morphology and function.
  • Klinischer Einsatz von MRT und CT in der Herzdiagnostik
  • Neue Untersuchungsverfahren in der Herzdiagnostik: Magnetresonanztomographie und Computertomographie
  • Cardiac alterations. “Perspectives of LMNA-associated lipodystrophies“
  • Der aktive MRI-Stent – Tierexperimentelle Langzeitergebnisse
  • Erste Wirksamkeitsprüfung des neuen Eisenoxid-basierten Blutpool-Kontrastmittel VSOP –C184 für die MRA der Koronararterien am Menschen.
  • Funktionsdiagnostik des Herzens.
  • Herz MRT.
  • Intraindividueller Vergleich zwischen virtueller CT-Koloskopie und Doppel-Kontrast-Einlauf.
  • MRA der Koronararterien: Erste Wirksamkeitsprüfung des neuen Eisenoxid-basierten Blutpool-Kontrastmittel VSOP –C184 am Menschen im Rahmen einer klinischen Phase IB Studie.
  • MR-aktive Stents
  • MRT des Herzens: Tech.niken und Trends 2003
  • Workshop Herz II – Morphologie und Funktion.
  • Kardiomyopathien.
  • Magnetresonanztomographie.
  • MRI and CT Imaging.
  • Myokardiales „Late Enhancement“: Grundlagen und Anwendungen.
  • Safety and feasibility of autologous bone marrow transplantation into infarct region during coronary bypass surgery.
  • Workshop MRT des Herzens: Morphologie und Funktion.
  • Cine-MRT zur Erkennung von Wandbewegungsstörungen.
  • Long-term Results with Active MRI Stents – is the Signal-enhancing Effect Preserved?
  • Neues zum Cardio-MRI.
  • „Herz TED“
  • Aussagekraft und Differentialdiagnostik des Late Enhancements.
  • Cardio MRT.
  • Detection of left ventricular thrombus with cardiac magnetic resonance imaging in patients with acute ST-segment elevation myocardial infarction (STEMI).
  • Fortbildungsreihe Bildgebung MRT / CT.
  • Funktionelle Herzbildgebung mit der Magnetresonanztomographie - Ventrikuläre Funktion und signalverstärkte Bildgebung mittels aktiver Stents
  • Grundlagen der MRT des Herzens und der Gefäße.
  • MRT in der Koronardiagnostik.
  • Myokardiales Late Enhancement.
  • Myokarditis und Kardiomyopathien.
  • Can T2-weighted magnetic resonance imaging detect microvascular obstruction in acute myocardial infarction?
  • Cardiac MRI for differential diagnosis of the apical ballooning syndrome.
  • CT-Diagnostik des Herzens.
  • Infarct transmurality and infarct size assessed by delayed enhancement magnetic resonance imaging: association with time-to-treatment, ST-segment resolution, and TMI-flow grades.
  • Mechanistic insights from serial cardiac magnetic resonance at 3 and 15 months after application of blood-derived progenitor cells in recanalized chronic coronary total occlusion (CTO).
  • MRT des Herzens – Kardiomyopathie und Myokarditis.
  • MRT-Diagnostik des akuten und chronischen Myokardinfarktes.
  • Nachweis linksventrikulärer Thromben mittels Magnetresonanztomographie (MRT) des Herzens bei Patienten mit akutem ST-Strecken-Hebungsinfarkt (STEMI) im Vergleich zur transthorakalen Echokardiographie.
  • Prävalenz der lipomatösen Metaplasie nach Myokardinfarkt.
  • Prevalence of lipomatous metaplasia in scar following myocardial infarction.
  • Vitalitätsdiagnostik und Prognoseabschätzung mittels MRT.
  • Workshop MRT des Herzens

Aktuelle Lehrtätigkeit

  • Lecturerer Asklepios Medical School
  • Lecturerer Charité Medical School

Seite teilen: