Dysplasie

Unter einer Dysplasie versteht man allgemein eine Art Fehlbildung von Zellen, Gewebe oder Organen. In der Frauenheilkunde werden mit diesem Begriff Zellen im Gebärmutterhals (Zervix) beschrieben, die nicht der typischen Struktur der dortigen Zellen entsprechen.

Dysplasien gehen auf Krankheitserreger, sogenannte humane Papillomviren (HPV), zurück. Diese sind weit verbreitet: Rund 70 % der Frauen infizieren sich damit. Die Infektion verläuft meist harmlos und kann vom körpereigenen Immunsystem vollständig geheilt werden. In einigen Fällen kommt es jedoch zu Dysplasien. Diese Fehlbildungen sind kein Krebs. Da sie aber im Laufe der Jahre bösartig werden können, gelten sie als Krebsvorstufe und werden von uns sehr ernst genommen.

Festgestellt werden solche Auffälligkeiten meist im Rahmen der jährlichen gynäkologischen Vorsorgeuntersuchung: Die beim Abstrich entnommenen Zellen werden mikroskopisch untersucht und anhand verschiedener Kriterien beurteilt. Wenn Ihr Frauenarzt in diesem Rahmen eine unklare Veränderung feststellt, können Sie sich gern in unserer Dysplasie-Sprechstunde vorstellen. Wir bieten Ihnen eine kompetente Beratung und Diagnostik sowie alle für Sie infrage kommenden Therapiemöglichkeiten.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Zur Untersuchung unterziehen Sie sich bei uns einer Kolposkopie. „Kolpos“ ist das griechische Wort für Scheide, das sogenannte Kolposkop hilft uns dank einer speziellen optischen Technik, Gebärmutterhals und Muttermund stark vergrößert darzustellen, sodass Veränderungen leichter und genauer zu erkennen sind. Sie können die Untersuchung auf einem Monitor mitverfolgen, sie ist für Sie schmerzfrei. Sollten vereinzelte Stellen nicht gut zu beurteilen sein, entnehmen wir gegebenenfalls auch eine kleine Gewebeprobe, um diese histologisch (feingeweblich) untersuchen zu lassen. Im Rahmen eines zweiten Termins besprechen wir alle Untersuchungsergebnisse und eventuell erforderlichen Therapiemaßnahmen ausführlich mit Ihnen.

Unser Behandlungsangebot

Alle Untersuchungsschritte, Ergebnisse und die für Sie infrage kommenden Therapiemöglichkeiten erklären wir Ihnen selbstverständlich in umfassender Breite. Je nach Art und Schweregrad der Dysplasie kommen verschiedene Therapieverfahren zum Einsatz – von der medikamentösen Therapie, zum Beispiel mit Zäpfchen und Creme, bis hin zur Entfernung der verdächtigen Gewebebereiche mit verschiedenen minimalinvasiven Eingriffstechniken. Unser Ziel ist es – insbesondere für Frauen mit Kinderwunsch – eine vollständige Heilung bei gleichzeitig möglichst schonender Behandlung zu erreichen.

Ihre ärztlichen Ansprechpartner

Dysplasiesprechstunde

Sie erreichen uns

Mo
08:00-15:30 Uhr
Di
08:00-15:30 Uhr
Mi
08:00-15:30 Uhr
Do
08:00-15:30 Uhr
Fr
08:00-15:00 Uhr

Seite teilen: