Vorteile für Mitarbeiter

Soziale Verantwortung schreiben wir groß! Wir brauchen Mitarbeiter, die gern bei uns arbeiten. Um unsere Mitarbeiter aktiv zu unterstützen, achten wir auf die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und bieten Präventionsprogramme rund um die eigene Gesundheit und Fitness an. Sie profitieren bei Asklepios von einer Reihe zusätzlicher Angebote: Von der Asklepios Mitarbeitercard bis hin zu umfangreichen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Beruf & Familie - bei uns kein Widerspruch!

BILD: Glückliche Familie
© Monkey Business - Fotolia.com

In der Asklepios Klinik Barmbek ist uns die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sehr wichtig.

Wir möchten es Männern wie Frauen, die Familienaufgaben wahrnehmen, ermöglichen, weiterhin qualifizierten Tätigkeiten in der Klinik nachzugehen. Unser Ziel ist es, Herausforderungen, die unseren Mitarbeitern durch die Wahrnehmung von Familienaufgaben entstehen, ernst zu nehmen und im Rahmen des Möglichen individuelle Lösungen zu erarbeiten. Besonders soll auch die ärztliche Karriere mit Familie möglich sein.

Beruf und Familie 2016
Für uns bei der Zertifikatsübergabe in Berlin: Stephanie Kayser (Personalreferentin) und Bettina Köster (Personalleiterin) © berufundfamilie gGmbH

Lohn unserer umfangreichen Aktivitäten in diesem Bereich ist das Qualitätssiegel „berufundfamilie“, das wir seit Dezember 2012 führen dürfen. Im März 2016 fand erfolgreich das erste Re-Audit statt. Wir sind damit eine der 25 Kliniken der 297 ausgezeichneten Arbeitgeber und deutschlandweit die einzige Asklepios Klinik, die das Siegel trägt.

Arbeitszeitmodelle

Wir verfolgen eine familienorientierte Personalpolitik und bieten unseren Mitarbeitern vielfältige Arbeitszeitmodelle. Die Balance zwischen Interessen des Unternehmens und den individuellen Wünschen unserer Mitarbeiter steht dabei im Vordergrund.

Je nach Möglichkeiten in den einzelnen Arbeitsbereichen können wir Dienstzeitmodelle flexibel anpassen; in der Dienstplanung und Urlaubsregelung berücksichtigen wir neben den Möglichkeiten von Eltern auch besondere Situationen wie zum Beispiel  Pflegebedürftigkeit bei Angehörigen.

Unterstützung in der Schwangerschaft und darüber hinaus

Gerade als Arbeitnehmer in einer Klinik hat man vom Beginn einer Schwangerschaft an eine Vielzahl von Fragen: Worauf muss ich achten? Was sind meine Rechte? Wo bekomme ich Hilfe? Über alle Aspekte der Arbeitssicherheit und Gesundheitsfürsorge am Arbeitsplatz informieren die Mitarbeiter des betriebsärztlichen Dienstes gerne – auf Wunsch auch vertraulich und vor einer offiziellen Schwangerschaftsmeldung.

Für alle organisatorischen und rechtliche Aspekte – von der Beantragung des Elterngelds über die Suche nach einer Kindertagesstätte bis zu Urlaubsregelungen für Familien mit Schulkindern – bietet unser Personalmanagement Information und Unterstützung.

Patensystem

Während familienbedingter Abwesenheit legen wir großen Wert darauf, durch persönliche Ansprechpartner den Kontakt aufrecht zu erhalten. Bereits bei der Meldung einer Schwangerschaft können Mitarbeiterinnen gemeinsam mit ihrem Personalsachbearbeiter nach einem Paten (einer Vertrauensperson) suchen, der sie während der Abwesenheit über haus- oder abteilungsinterne Neuigkeiten informiert und sie auf dem Laufenden hält.

Auch auf unsere Mitarbeiterzeitung müssen  Mitarbeiterinnen in Mutterschutz oder Elternzeit nicht verzichten – sie erhalten die „Wir Barmbeker“ bequem nach Haus geschickt. Übrigens gelten diese Angebote natürlich auch für Väter, die die Elternzeit in Anspruch nehmen.

Weitere Angebote

  • Wir freuen uns über jeden kleinen neuen Barmbeker – zur Geburt gibt es daher ein kleines Geschenk.
  • Werdende Väter erhalten einen Tag Arbeitsbefreiung zur Geburt unter Fortzahlung der Bezüge.
  • Mütter, die nicht in Elternzeit gehen, können Stillzeiten in Anspruch nehmen und finden selbstverständlich auch entsprechende Räumlichkeiten vor.

Kinderbetreuung

Bild: Kind mit Teddy
© Gorilla - Fotolia.com

Kita Rübennasen

Die Asklepios Kliniken Hamburg GmbH betreibt als Trägergesellschaft insgesamt sechs Kinderstagesstätten auf den Liegenschaften der Kliniken. Eine davon ist die Kita "Rübennasen" auf dem Gelände der Asklepios Klinik Barmbek.  Unter dem Leitspruch "Das Lächeln, das du aussendest, kehrt zu dir zurück" unterstützen die pädagogischen Spezialisten die Eltern dabei, ihren Kindern den Weg in eine gute und erfolgreiche Zukunft zu ebnen - verständnisvoll und konsequent und natürlich jeden Tag mit mächtig viel Spaß für alle. 

Schulferienbetreuung: kidz playground

Wir kooperieren mit „Kidz Playground“, einem Anbieter von Ferien-Sportcamps. In den Camps geht es hauptsächlich um Ballsportarten, Vorkenntnisse sind aber nicht erforderlich - Spiel und Spaß an der Bewegung stehen im Mittelpunkt. Durch dieses Angebot wissen unsere Mitarbeiter ihre sechs- bis zwölfjährigen Kinder auch während der Schulferien gut aufgehoben – und die Klinik beteiligt sich an den Betreuungskosten.

Notfallbetreuung  

Gerade in einem Krankenhaus kann es immer einmal zu einer kurzfristigen Dienstplanänderungen kommen –für Mitarbeiter mit Kindern bis zu zwölf Jahren beteiligen wir uns in einem solchen Fall an den Kosten für die „Notfallbetreuung“.

Pflege von Angehörigen

Zu den wichtigen Familienaufgaben zählt selbstverständlich auch die Pflege eines nahen Angehörigen. Die Vereinbarkeit von Beruf und Angehörigenpflege wird auch bei uns im Unternehmen ein zentrales Thema der Zukunft sein, das Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor viele Fragen und Herausforderungen stellt.

Im Rahmen unserer Auditierung zur Erlangung des Zertifikats berufundfamilie haben wir uns viele Gedanken zu diesem Thema gemacht – denn die demografische Entwicklung führt dazu, dass der Anteil pflegebedürftiger älterer Menschen schnell wächst und immer mehr Beschäftigte deshalb jetzt oder in naher Zukunft vor der Aufgabe stehen, ihre Berufstätigkeit mit der Pflege Angehöriger zu arrangieren. Daher gilt es, Arbeitsbedingungen zu schaffen, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Pflegeaufgaben bestmöglich unterstützen.

Daher beraten wir Mitarbeiter zu den Regelungen und Möglichkeiten – z.B. zur Arbeitsbefreiung bei kurzfristiger Pflegebedürftigkeit, zur Pflegezeit oder zu Teilzeitmodellen.

Unsere Mitarbeiter haben außerdem die Möglichkeit, sich bei unserem Kooperationspartner „Die Angehörigenschule“ rund um die Pflege Angehöriger informieren und beraten zu lassen.

Belastungen vorbeugen

Zu einer ausgewogenen Balance zwischen Arbeit und Privatleben gehört auch die körperliche Gesundheit.

Unter dem Programmmotto „Asklepios Aktiv“ unterstützen wir Mitarbeiter, die aktiv etwas für Ihre Gesundheit tun – z.B. mit vergünstigten Mitgliedschaften in umliegenden Fitness-Studios. Team-Sportler sind in unseren Betriebssportgruppen Fußball und Volleyball herzlich willkommen. Außerdem bieten wir wechselnde Sportkurse (z.B. Yoga oder Rückengymnastik) zu sehr günstigen Konditionen sowie Kurse zur Stressbewältigung.

Stimmen unserer Mitarbeiter

Bettina Köster, Personalleiterin

"Meine Tochter ist mit 9 Jahren inzwischen selbstständig. Als ich vor achteinhalb Jahren in die Asklepios Klinik Barmbek kam, brauchte sie als Säugling eine engere Betreuung. Damals haben wir im Familienrat besprochen, wer  sich um das Kind, aber auch um die Organisation des Alltags kümmert. Ich habe diese Aufgabe übernommen, während ich parallel meinem Beruf nachgehen konnte.

Die Asklepios Klinik Barmbek bot schon damals ein breites Spektrum an familienbewussten Maßnahmen, die eine große Entlastung für alle darstellen, die Beruf und Familie zu vereinbaren haben. Ich durfte in Teilzeit und im Jobsharing mit einer Kollegin in meinen Job als Personalleiterin zurückkehren.

Meine Tochter wurde herzlich als Krippenkind im Betriebskindergarten „Rübennasen“ aufgenommen. Mit den ErzieherInnen verbindet uns bis heute ein ganz besonderes Verhältnis – der Kindergarten war ihr zweites zu Hause.

Noch heute, wo meine Tochter schon zur Schule geht und ich längst wieder in Vollzeit arbeite, schätze ich besonders die Möglichkeiten der flexiblen Arbeitszeit.

Meiner Erfahrung nach ist die wichtigste Voraussetzung aber, einen verständnisvollen Vorgesetzten zu haben, der flexibel und offen für dieses Thema ist. Grundlegend dafür ist wiederum, dass Familienbewusstsein zur Unternehmenskultur zählt und keine Ausnahme darstellt, um die jedes Mal gerungen werden muss. Dieses Verständnis möchte ich auch meinen Mitarbeitern entgegenbringen und deshalb liegt mir das Thema des audits berufundfamilie auch ganz besonders am Herzen.

Schließlich weiß ich nur zu gut, wie herausfordernd es ist, beide Lebensbereiche miteinander im Einklang zu bringen. Deswegen suche ich gemeinsam mit meinen Mitarbeitern nach individuellen Lösungen, um für alle Seiten das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Dieses Entgegenkommen mag kurzfristig für die Führungskraft aufwändig sein, es ist jedoch langfristig sehr viel effektiver. Denn wir ermöglichen dadurch hochqualifizierten Mitarbeitern nicht nur eine schnelle Rückkehr ins Berufsleben, sondern sorgen auch für eine größere Diversity in den Teams."

 

Dr. Matthias Lobsien, Oberarzt Gynäkologie und Geburtshilfe

„Seit 7 Jahren bin ich als Oberarzt in der Asklepios Frauenklinik beschäftigt. Als langjähriger Mitarbeiter und besonders auch als Mitglied des Audits Beruf und Familie möchte ich  nun über meine kleinen Familiengeschichte berichten. Schon immer fand ich Kinder einfach toll und das ist sicher auch einer der  Gründe,  warum ich hauptsächlich im Kreißsaal tätig bin. Deshalb freute ich mich auch ganz besonders, als ich im April letzten Jahres Vater einer unglaublich, großartigen Tochter Namens Elisabeth Roni wurde. Schon von Anfang an war mir klar, dass ich kein Wochenendpapa sein wollte. Ein Kind zu haben und nicht zu wissen und zu erleben, was sich in seiner kleinen Seele abspielt, war und ist für mich undenkbar.

Ich musste nicht lange überlegen, sondern wusste sofort, dass ich Elternzeit einreichen wollte. Aber schon bei diesem Entschluss wurde mir wirklich mulmig zumute. Natürlich hört man ja immer wieder mit den unterschiedlichsten Bemerkungen, dass Väter Elternzeit einreichen. Aber dieses jetzt auch für mich einzufordern war doch ein schwerer Schritt.
Zweifel stiegen in mir auf. Ich habe immer gerne in meinem Berufsfeld gearbeitet und fühlte mich sowohl von meinem Chef als auch von meinen Kollegen/innen als ein geschätztes Mitglied eines netten und engagierten Teams. Sollte ich das alles aufs Spiel setzen? Was wäre wenn ich schon nach kurzer Zeit meine Tätigkeit vermissen würde und die Nase voll hätte von Babygeschmuse und Spielplatz. Aber nein, meine Entscheidung stand unausweichlich fest, ich würde Elternzeit beantragen.

Schon tat sich die nächste Hürde auf. Wie sollte ich meinem Chef mitteilen, dass ich 8 Monate Elternzeit nehmen wollte. Was würde er von mir denken! Mit einem Grummeln im Bauch und leichten Herzklopfen bat ich um ein Gespräch bei meinem Chef und schilderte ihm meine Lage genauso wie sie war. Ich machte deutlich, dass ich die ersten Monate bei meiner Tochter sein wollte, um eine tiefe und tragfähige Beziehung zu ihr aufbauen zu können. Aber ich teilte ihm auch meine Bedenken mit, evtl. im Team nicht mehr geachtet zu werden oder auch zu Hause vor Langeweile zu versauern. Aber siehe da, unser Chefarzt ließ sich seine Überraschung nicht anmerken und konnte meine Entscheidung sogar gut nachvollziehen.

Daraufhin erarbeiteten wir dann gemeinsam ein Konzept, dass mit erlaubte, am Dienstsystem der Abteilung teilzunehmen und trotzdem meinen Vaterpflichten voll nachzukommen. Sowohl die Abteilung als auch ich profitierten von dieser Vereinbarung. Ich hatte einen interessanten Ausgleich zu meinem Babyjob und die Abteilung hatte einen Mitarbeiter, der weiterhin Dienste machte. Da wir kein Betreuungsproblem haben, war ich auch in der Lage, spontan Dienste zu übernehmen. Das erfreute meine Kollegen/innen natürlich sehr.

Ich war sehr zufrieden mit dieser konstruktiven Lösung und wusste es sehr zu schätzen, dass mit niemals ein ungutes Gefühl vermittelt wurde sondern man mir immer deutlich machte, dass er mich immer noch schätze und an einer weiteren Mitarbeit mit mir interessiert sei. Mit diesem guten Gefühl konnte ich meine Elternzeit beginnen und habe sie vom ersten Moment an genossen.

Im Gegensatz zu vielen Papas konnte ich meine Tochter in den ersten Lebensmonaten ganz eng begleiten und hatte viel Zeit mit ihr ausgiebig zu kuscheln und zu schmusen. Von der ersten Impfung, über den ersten Brei und schließlich bis zum ersten Zahn war ich immer bei ihr und habe so ein ganz besonderes Verhältnis zu Elisabeth aufbauen können. Ich danke meinen Kollegen/innen und der Asklepios Klinik Barmbek, dass sie mir ermöglicht haben, die erste Zeit mit meiner Tochter voll zu genießen.
Allen Vätern möchte ich Mut machen, einen Schritt zu gehen, der für einen Mann immer noch außergewöhnlich ist. Wir alle können davon nur profitieren. Zunächst natürlich der Vater und das Kind.  Aber auch die Klinik selbst, die sich durch diese Bereitschaft einen hoch qualifizierten Mitarbeiter erhalten hat, der mit einer hohen Motivation weiterhin engagiert in seiner Abteilung arbeitet.

Jetzt ist meine Elternzeit beendet und ich weiß genau, welch ein Geschenk diese großartige Zeit für Elisabeth und mich war.  Ich hoffe damit den Grundstein für ihr Leben gelegt zu haben, damit aus Elisabeth eine glückliche selbstbewusste Frau mit Herz und Hirn werden kann.“

Das audit berufundfamilie

Beruf und Familie 2016
Für uns bei der Zertifikatsübergabe: Bettina Köster (Personalleiterin) und Stephanie Kayser (Personalreferentin) © berufundfamilie gGmbH

  • Das audit erfasst die bereits angebotenen Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie und sorgt mit verbindlichen Zielvereinbarungen dafür, Familienbewusstsein in der Unternehmenskultur zu verankern. Dabei werden acht Handlungsfelder analysiert:
  • Arbeitszeit
  • Arbeitsorganisation
  • Arbeitsort
  • Information und Kommunikation
  • Führung
  • Personalentwicklung
  • Entgeltbestandteile und geldwerte Leistungen
  • Service für Familien

Jedes Verfahren endet mit einer Zielvereinbarung, in der neben dem Status Quo auch die für die kommenden drei Jahre festgelegten Maßnahmen festgeschrieben werden. Solange wir als Arbeitgeber das Zertifikat zum audit berufundfamilie tragen möchten, müssen wir uns alle drei Jahre einer externen Überprüfung im Rahmen einer Re-Auditierung unterziehen.

Die berufundfamilie gGmbH

Die berufundfamilie gGmbH wurde 1998 von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung gegründet, um alle Aktivitäten der Stiftung im gleichnamigen Themenfeld zu bündeln. Ihr zentrales Angebot ist das "audit berufundfamilie", das als strategisches Managementinstrument Lösungen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie bereithält.

Gesundheitsförderung: Bei uns bleiben Sie fit!

Kraft, Konzentration und Kreativität sind die Grundvoraussetzungen für gute Leistungen und dürfen im Berufsalltag nicht fehlen.

Deshalb bieten wir allen Mitarbeitern unseres Klinikums mit Asklepios aktiv ein umfassendes Programm zur Gesundheitsförderung. Die Angebote sind vielseitig und kommen aus den Bereichen Sport, Entspannung und Vitalität.

Vorbildlicher Arbeitsschutz

Übergabe Arbeitsschutz-Zertifikat 2017
Von links: Marina Willen (ZAG), Inka Siegert (ZAG), Nicole Krüger (Betriebsrat AKB), Axel Techam (Pflegedirektor AKB), Stefanie Ludwig (Geschäftsführende Direktorin AKB), Bettina Köster (Personalleiterin AKB), Thomas Haul (Betriebsrats-Vorsitzender AKB), Dr. Fang Yu (Amt für Arbeitsschutz - Leitbranchenkoordinator), Dr. Astrid Hoffmann (ZAG), Anja Cordes (Amt für Arbeitsschutz)

Das Amt für Arbeitsschutz zeichnete im August 2013 und erneut in 2017 die Asklepios Klinik Barmbek als vorbildlich aus. Dies zeigt, dass der Arbeits- und Gesundheitsschutz in unserer Klinik kontinuierlich einen hohen Stellenwert hat, in den Unternehmenszielen verankert ist und stetig weiterentwickelt wird.

Arbeitsschutz als komplexer Prozess betrifft eine Vielzahl von Bereichen. So geht es z. B. um systematische Anstrengungen für die Verbesserung des Unfallschutzes. Eine große Bedeutung kommt hier der Vermeidung von Nadelstichverletzungen zu. Der verbreitete Einsatz stichsicherer Systeme hat zu einer deutlichen Verminderung von Nadelstichverletzungen geführt. Darüber hinaus werden in unserer Klinik moderne, umfassende Gefährdungsbeurteilungen eingesetzt.

Zum Arbeitsschutz zählen aber auch Angebote zur Minderung psychischer Beanspruchungen durch die betriebliche Sozialberatung und den betriebsärztlichen Dienst sowie das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM). "Wir sind überzeugt, dass Zukunftsorientierung und Produktivitätssteigerungen nur mit gesunden und motivierten Mitarbeitern zu erreichen sind", beschreibt Bettina Köster die Bedeutung von Betrieblichem Gesundheitsmanagement in der Asklepios Klinik Barmbek.

Auch Aspekte wie die Durchführung von Mitarbeiterbefragungen, Aktivitäten zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie oder die Verankerung von menschengerechten Arbeitsbedingungen in Unternehmenszielen, Leitbild und Führungsgrundsätzen wurden im Rahmen der Überprüfung begutachtet.

Fort- und Weiterbildung

Ob Gesundheitsförderung, EDV-Schulungen, fachbezogener Sprachkurs oder spezielle Pflegeangebote: Uns ist die Fort- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter wichtig. In unseren Seminarräumen finden regelmäßig Fortbildungen mit internen und externen Referenten statt, ein umfangreiches innerbetriebliches Fortbildungsprogramm steht allen Mitarbeitern offen. Außerdem können unsere Mitarbeiter die Angebote des Asklepios Bildungszentrum für Gesundheitsberufe und der Asklepios Ärzteakademie in Anspruch nehmen.

Weitere Angebote

HVV-Proficard, car2go-Stellplätze, Fahrradstellplätze und PKW-Parkplätze

  • Für Mitarbeiter der Asklepios Klinik Barmbek steht in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Verkehrsverbund die Nutzung eines Großkundenabonnements zur Verfügung. Die sogenannte „Profi-Card“ kostet zwischen 78,30 € und 160,30 € (für Auszubildende zwischen 49,50 € und 121,60 €) je nach Bereichen und Klassen. Das Personalmanagement informiert gern über weitere Details.
  • Nutzer des Carsharing-Dienstes car2go finden direkt vor dem Haupteingang fünf Stellplätze für die blau-weißen „Cityflitzer“. Die Fahrzeuge können von Mitarbeitern, aber natürlich auch von Besuchern oder Patienten genutzt werden.
  • Mitarbeiter, die mit dem Fahrrad zur Arbeit kommen möchten, können einen „Fahrradkäfig“ als sichere Abstellmöglichkeit nutzen.
  • Das Parkhaus direkt vor der Klinik steht Mitarbeitern gegen eine nach Entgeltgruppen gestaffelte Gebühr (zwischen 20 € und 40 € monatlich bei vollzeitbeschäftigten Mitarbeitern) zur Verfügung.

Direktversicherung arbeitgeber- und arbeitnehmerfinanziert

Die Asklepios Klinik Barmbek gewährt ihren unter das Tarifrecht fallenden Mitarbeitern eine Altersversorgung, die nach Eintritt des Versorgungsfalles bei Erfüllung der sogenannten Wartezeit zusätzlich zur gesetzlichen Rente (Deutsche Rentenversicherung bzw. Ärzteversorgungswerk) gezahlt wird. Mit der Pensionskasse bzw. der KlinikRente erfüllen wir Ihren Rechts- und Tarifanspruch auf Entgeltumwandlung zu Zwecken der Altersvorsorge. Die Beiträge sind nach Maßgabe der rechtlichen Vorschriften steuerfrei und sozialversicherungsfrei. Sie können Ihre Altersversorgung also effizient unter Nutzung von Förderungen zu Sonderkonditionen ergänzen. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, Ihren Anspruch auf vermögenswirksame Leistungen wertgleich in diese Versorgung einzubringen.

Für persönliche Beratung stehen die Ansprechpartner der Volksfürsorge / Generali zur Verfügung, an einem Wochentag auch direkt in der Klinik.

Kantine und Bäckerei Junge

Für das leibliche Wohl unser Mitarbeiter sorgt die Personalcafeteria im Erdgeschoss unserer Klinik. Hier stehen verschiedene Menükomponenten ebenso wie eine Salatbar zur Auswahl.

In der Ladenpassage im Erdgeschoss gibt es darüber hinaus eine Filiale der Bäckerei Junge, in der es Kaffeespezialitäten, Snacks, Kuchen etc. erhalten. Mitarbeiter erhalten 5 Prozent Rabatt.

Personalkauf Arzneimittel

Die Krankenhausapotheke der Asklepios Kliniken Hamburg GmbH bietet Mitarbeitern die Möglichkeit, Arznei- und Pflegemittel zu günstigen Konditionen zu kaufen.

Seite teilen: