Tumorerkrankungen

Krebs bezeichnet, verallgemeinert ausgedrückt, fehlerhafte Zellen, die sich unkontrolliert teilen und neues Gewebe (Tumore) bilden. Nicht jeder Tumor ist Krebs. Mediziner unterscheiden zwischen gutartigen und bösartigen Tumoren. Bei einer Krebserkrankung handelt es sich um bösartige (maligne) Tumore. Diese können überall im Körper auftreten. Häufig wird die Krebserkrankung nach ihrem Ursprungsort (Primärtumor) benannt. Bösartige Tumore können gesundes Gewebe zerstören, in umgebende Organe einwachsen oder streuen. Außerdem können sie in anderen Organen wie in der Leber Tochtergeschwülste (Metastasen) bilden. Unsere Spezialisten sind sehr erfahren in der Diagnostik und Behandlung von Tumorerkrankungen und gerne für Sie da.

Diagnose und Therapie

Bei Krebsverdacht steht zunächst eine gründliche Diagnose im Mittelpunkt – hierfür stehen Ihnen in unserer Klinik insbesondere die Abteilungen für Onkologie, Radiologie und unsere Gastrenterologie zur Verfügung.

Die operative Entfernung eines bösartigen Tumors ist meist grundlegender Bestandteil der Therapie. Gegebenenfalls ist eine Kombination mit anderen Therapieformen wie einer Chemotherapie angezeigt. Unsere Experten verfügen über langjährige Erfahrungswerte und nutzen modernste Techniken für die bestmögliche Behandlung sämtlicher Tumore des Bauchraums wie:

Für eine umfassende Therapie arbeiten wir bei allen Tumorerkrankungen eng mit den Spezialisten anderer Fachabteilungen zusammen. So werden beispielsweise alle Krebs-Patienten, vertreten durch ihren behandelnden Arzt, in unserer interdisziplinären Tumorkonferenz vorgestellt. Damit können wir uns gemeinsam mit Spezialisten aller beteiligten Fachgebiete beraten und für Sie die individuell beste Behandlung festlegen.

Allgemeine Sprechstunde

Seite teilen: