Der Gesundheits-Podcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios

Die digitale Sprechstunde

Grafik: Illustration zur Digitalen Sprechstunde - dem Gesundheitspodast von Asklepios und Hamburger Abendblatt

Ihre wöchentliche Dosis Medizin und Gesundheitsthemen für die Ohren

Im gemeinsamen Gesundheits-Podcast vom Hamburger Abendblatt und den Hamburger Asklepios Kliniken erklären Ärzte einmal pro Woche ein Krankheitsbild und geben Tipps.

Die jeweils etwa halbstündigen Folgen werden jeweils Mittwochabend vom Hamburger Abendblatt online gestellt – als Stream oder Download auch auf Spotify oder Apple Podcast. Insgesamt sind mehr als 50 Folgen geplant.

Episode 45: Aorta-Erkrankungen

„Wenn an der Aorta, dem größten Gefäß unseres Körpers und dem zentralen Verteiler, Probleme auftreten, dann kann man sich leicht vorstellen, dass das dramatische Konsequenzen haben kann“, erklärt Professor Dr. Thomas Koeppel in einer neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“, dem erfolgreichen Podcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios.

Der habilitierte Mediziner, der nach Stationen an den Universitätskliniken von Aachen und München seit knapp fünf Jahren als Chefarzt die Gefäßchirurgie an den Asklepios Kliniken St. Georg und Wandsbek verantwortet, gilt als renommierter Experte auf dem Gebiet der Aorta-Erkrankungen. „Wir sehen und behandeln in unserem Gefäßzentrum verschiedene Krankheitsbilder, darunter entzündliche Veränderungen der Aorta, kalkbedingte Verschlüsse, aber vor allem Aneurysmen, damit meinen wir krankhafte Aussackungen. Auch Einrisse im Bereich der Hauptschlagaderwand sind möglich.“

Wie diese sogenannte Dissektion behandelt wird und welche beiden Operationen bei Aneurysmen das Mittel der Wahl sind, das erklärt der Chefarzt im Gespräch mit Abendblatt-Redakteurin Vanessa Seifert.

Episode 44: Wie gefährlich ist das neuartige Corona-Virus?

Es ist das Medizinthema, das die Welt derzeit (Stand Februar 2020) in Atem hält: das neuartige Corona-Virus. Aus China werden täglich höhere Patientenzahlen und mehr Todesfälle gemeldet, auch in Deutschland sind Menschen infiziert. Wie gefährlich ist die Lage? Und wie kann man sich schützen? In der neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“ gibt Lungenfachärztin Dr. Susanne Huggett, Ärztliche Leiterin Krankenhaushygiene und Infektionsprävention bei Asklepios, im Gespräch mit Abendblatt-Redakteurin Vanessa Seifert Antworten auf die wichtigsten Fragen

Episode 43: Gutartige Prostatavergrößerung

Es ist ganz offensichtlich ein Männerthema. Und eine der häufigsten urologischen Erkrankungen: die gutartige Prostatavergrößerung. „Die Vorsteherdrüse besteht aus zwei Teilen: aus einer Kapsel, die man sich wie eine Schüssel vorstellen muss, und aus dem sogenannten Adenom. Dieses Geschwulst geht in dieser Schüssel mit der Zeit auf wie ein Hefeteig, quillt über, und die Prostata wächst Richtung Blase“, erklärt Professor Dr. Andreas Gross, Chefarzt der Urologie an der Asklepios Klinik Barmbek, in einer neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“, dem Podcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios. Doch dieser gut gewählte Vergleich soll nicht hinwegtäuschen über die unangenehmen Folgen: „Die Patienten verspüren einen häufigen Harndrang. Und manchmal wird die Harnröhre, die durch das Adenom führt, so nach innen hin zugedrückt, dass die Patienten gar nicht mehr Wasser lassen können. Das ist dann schon ein eindrückliches Erlebnis.“ Welche Methoden es gibt und wie deutsche und französische Männer das Problem zunächst angehen, das erklärt der Experte im Gespräch mit Abendblatt-Redakteurin Vanessa Seifert.

Episode 42: HNO-Operationen mit dem Da-Vinci-Roboter

Eingriffe mit einem Roboter? Ja, der technische Fortschritt hat längst auch die Krankenhäuser erreicht. Immer mehr Operateure setzen auf die Hilfe von „Dr. da Vinci“, wie das weltweit am häufigsten eingesetzte Modell heißt. Wurde der Roboter zunächst vor allem von den Bauchchirurgen und Urologen genutzt, operiert Dr. Hartmut Koch, Leitender Oberarzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Plastische Operationen und Allergologie an der Asklepios Klinik Altona, auch seit Herbst 2019 mit dem besonderen „Kollegen“. Bei welchen Erkrankungen die Technik zum Einsatz kommt, was die Vorteile für den Patienten sind und wie ein Operateur den Umgang mit dem Roboter erlernt, das erklärt der Mediziner im Gespräch mit Vanessa Seifert in einer neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“, dem Podcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios.

Episode 41: Brustkrebs - Wie Frauen sich richtig selbst abtasten

Jedes Jahr erkranken in Deutschland rund 70.000 Frauen neu - damit ist Brustkrebs die mit Abstand häufigste Krebsart unter Frauen. Doch was ist die Ursache? „Es ist ein Zusammenspiel verschiedener Faktoren“, sagt Dr. Ursula Scholz, Chefärztin des Asklepios-Brustzentrums mit Hauptsitz in Barmbek, in einer neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“, dem Podcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios. Was diese Faktoren sind, welche Rolle die Antibabypille spielt, welche Formen der Therapie es gibt und wie die Chancen auf Heilung stehen, das verrät die renommierte Expertin im Gespräch mit Vanessa Seifert.

Episode 40: Sturzgefahr - Lag es am Flokati oder am Herzen?

Die 80-jährige Großmutter stürzt zuhause schwer. Übersät mit blauen Flecken, wird die ältere Dame in die Notaufnahme eingeliefert. Gebrochen hat sie sich zum Glück nichts, stellen die Ärzte fest. Doch beim nächsten Mal könnte es schlimmer ausgehen, denn dass sie hinfalle, das komme leider häufig vor, sagt die Patientin. In der Geriatrie beginnt die Suche nach der Ursache. War es ein Stolpern, weil der Flokati ungünstig lag? Oder haben die vermehrten Stürze, doch vielleicht, wie oft im Alter, mit dem Herzen zu tun? „Der Fall dieser Patientin, bei der wir recht schnell Herzgeräusche gehört und Herz-Rhythmus-Störungen festgestellt haben, zeigt ganz gut unsere Arbeit im Zentrum für Kardio-Geriatrie auf“, sagt Dr. Jochen Gehrke. Der Chefarzt der Geriatrie ist gemeinsam mit seinem Kollegen Professor Dr. Alexander Ghanem, Chefarzt für Innere Medizin, in einer neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“, dem Podcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios, zu Gast. Beide sprechen über das Zentrum für Kardio-Geriatrie an der Asklepios Klinik Nord/Heidberg, wo Altersmediziner und Herzspezialisten eng zusammenarbeiten. Was sind die Vorteile? Wie muss Altersmedizin heute arbeiten? Darüber klären beide Mediziner im Gespräch mit Vanessa Seifert auf.

Episode 39: Festtagsessen

Erleichtert ein Schnaps nach schwerem Essen die Verdauung? Oder hilft ein Espresso besser? „Am besten in Bewegung an der Luft“, sagt Dr. Jens Niehaus, Chefarzt der Abteilung für Gastroenterologie an der Asklepios Klinik Wandsbek.

In einem Weihnachts-Spezial der „Digitalen Sprechstunde“, dem Podcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios, räumt er mit Mythen auf und erklärt im Gespräch mit Vanessa Seifert, warum der menschliche Magen eine echte Diva ist, warum die Briten oft Pfefferminz nach der Mahlzeit reichen und was dran ist, dass spätes Essen nicht sehr bekömmlich ist.

Episode 38: Krebs durch Oralsex

Mund-Rachen-Krebs durch Oralsex? Und im bundesweiten Vergleich erkranken Hamburger am häufigsten an dieser Krebsart, nachdem sie sich mit Humanen Papillomviren (HPV) infiziert haben? Dass das Ergebnis seiner Studie zur Schlagzeile taugt, war Professor Dr. Jens Eduard Meyer klar. „Wissenschaftlich ist der Zusammenhang durchaus schon länger bekannt. Bei Michael Douglas, der an Rachenkrebs litt, spielte das Virus zum Beispiel auch eine Rolle “, sagt der Chefarzt der Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie sowie Plastische Operationen an der Asklepios Klinik St. Georg in einer neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“, dem Podcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios. Außerdem geht es im Gespräch mit Vanessa Seifert um Kehlkopfkrebs, die Heilungschancen und der der Experte warnt vor Wattestäbchen…

Podcast 37: Medizinstudenten helfen Obdachlosen

Was bewegt junge Menschen, den Arztberuf zu ergreifen? Darum geht es in einer Spezial-Folge der „Digitalen Sprechstunde“, dem Podcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios. Zu Gast sind zwei Studierende der Asklepios Medical School, Anna Schuster und Sebastian Apweiler.

Beide engagieren sich in der Studentischen Poliklinik auf St. Pauli – sie bieten in der Hilfseinrichtung CaFée mit Herz gemeinsam mit Kommilitonen jeden Freitag eine kostenlose Sprechstunde für Obdachlose, Geflüchtete, Patienten ohne Krankenversicherung an. Was sie dort erleben und warum sie vor dem ersten Einsatz etwas nervös waren, das erzählen sie im Gespräch mit Vanessa Seifert.

Episode 36: Palliativmedizin

„Wir stellen eine Kerze auf und verlegen den Patienten für seine letzten Tage noch auf ein ruhigeres Zimmer – das ist leider immer noch das Bild, das viele Menschen von Palliativmedizin haben. Und es ist falsch“, sagt Dr. Markus Faust, Chefarzt der eigenständigen Abteilung für Palliativmedizin an der Asklepios Klinik St. Georg, in der neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“, dem Podcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios. Ja, man könne die Patienten nicht mehr heilen, aber dennoch viel für sie tun. Was genau, das erklärt der Facharzt für Anästhesie, im Gespräch mit Vanessa Seifert. Warum er nie Auskunft über die vermeintlich verbleibende Lebenszeit eines Patienten gibt und warum es ihn sehr ärgert, wenn ärztliche Kollegen anrufen und sagen: „Bitte übernehmt Ihr. Hier kann man nichts mehr tun“ – das ist ebenfalls Thema.

Episode 35: Depression

Was tun gegen den sogenannten „Winter-Blues“, an dem laut einer aktuellen Studie mindestens jeder Zehnte leidet? Professor Dr. Claas-Hinrich Lammers, Ärztlicher Direktor der Psychiatrie an der Asklepios Klinik Nord/Ochsenzoll, nennt in der aktuellen Folge der „Digitalen Sprechstunde“ fünf konkrete Tipps.

Der habilitierte Mediziner erläutert auch, wann aus einem temporären Tief eine veritable Depression wird und wo Betroffene Hilfe finden. Und was ist dran an der Studie, wonach Hamburg die „depressivste Stadt der Republik“ sei? „Das würde ich nicht überbewerten“, so der Experte. „Dafür gibt es eine recht einfach Erklärung.“ Welche das ist und wie man auf vermeintlich depressive Freunde oder Familienmitglieder einwirken sollte, erklärt der Arzt im Gespräch mit Abendblatt-Redakteurin Vanessa Seifert.

Episode 34: Künstliches Hüftgelenk

Wenn Knochen auf Knochen reibt und der Schmerz unerträglich wird, dann ist es Zeit für ein künstliches Hüftgelenk. Wie der etwa einstündige Eingriff funktioniert und wie sich Patienten darauf perfekt vorbereiten können, zum Beispiel in einer "Vor-Reha", das verrät Privatdozent Dr. Oliver Niggemeyer, Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie am Asklepios Westklinikum, in einer neuen Folge der "Digitalen Sprechstunde", dem Podcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios.

Er erklärt auch, warum man - anders als in England - hierzulande nie zu alt ist für eine neue Hüfte und wie lange die künstlichen Gelenke im Schnitt halten. Auch, ob man nach der OP und der anschließenden Reha Sport treiben kann wie früher, das erklärt der habilitierte Experte und leidenschaftliche Radsportler im Gespräch mit Vanessa Seifert.

Episode 33: Nervenkrankheit Polyneuropathie

Die Digitale Sprechstunde: Nervenkrankheit Polyneuropathie

Jeder Zwanzigste ist betroffen - und dennoch ist die Nervenkrankheit Polyneuropathie relativ unbekannt. Privatdozent Dr. Christoph Terborg klärt auf in einer neuen Folge der "Digitalen Sprechstunde", dem Podcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios. Wer ist besonders gefährdet? Und wie wird die Diagnose eigentlich gestellt?

Der Chefarzt der Neurologie von der Asklepios Klinik St. Georg gibt im Gespräch mit Abendblatt-Redakteurin Vanessa Seifert Antworten. Der Experte spricht auch ganz persönlich über die Faszination seines Fachgebiets. "Neurologie ist immer Detektivarbeit - das finde ich sehr spannend."

Episode 32: Kinder- und Jugendpsychiatrie

Die Arbeit von Kinder-und Jugendpsychiaterin Dr. Sabine Ott, Chefärztin am Asklepios Klinikum Harburg, ist so vielfältig wie das Leben. „Wir kümmern uns um Fälle aus sogenannten Brennpunkten genauso wie um Kinder und Jugendliche aus gut situierten Milieus. Die Problemlagen sind übrigens gar nicht so unterschiedlich“, sagt die Ärztin in einer neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“, dem Podcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios. Welche Rolle Cybermobbing spielt und wie Eltern ihren Nachwuchs schützen können, das erklärt die Fachärztin im Gespräch mit Vanessa Seifert. Außerdem geht es um den aktuellen und viel diskutierten Film „Systemsprenger“ über ein Mädchen, das nicht erziehbar und therapierbar scheint und das System im wahrsten Sinne des Wortes sprengt. Realistisch?

Episode 31: Inkontinenz

Es ist immer noch eines der größten Tabu-Themen, obwohl sehr viele Menschen darunter leiden und es jeden treffen kann: Inkontinenz. Warum gerade auch junge Frauen unter plötzlichem Urinverlust leiden, welche Methoden der Therapie es gibt und wie die Chancen auf Heilung stehen, das verrät Dr. Petra Anheuser, Urologie-Chefärztin an der Asklepios Klinik Wandsbek, in einer neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“, dem Podcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios. Auch welche Rolle Botox dabei spielt, erläutert die Medizinerin im Gespräch mit Abendblatt-Redakteurin Vanessa Seifert.

Episode 30: Diabetes

„Diabetes Typ 2 ist heilbar“, sagt Dr. Matthias Riedl, bekannt aus der erfolgreichen NDR-Reihe „Die Ernährungs-Docs“, in einer neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“, dem Podcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios. „Es wird in Deutschland zu viel, zu früh, zu schnell Insulin verschrieben“, kritisiert der Ärztliche Direktor des medicum Hamburg, dem größten und ältesten Diabeteszentrum Europas. Schlüssel zur Heilung sei eine Ernährungsumstellung. Was seiner Meinung nach die richtige Methode ist, wie hoch die Chancen auf Heilung dann sind, wie der perfekte Essensplan aussieht und wie man in der Grippezeit sein Immunsystem stärkt, das verrät der Bestsellerautor von mehr als 20 Ratgeberbüchern im Gespräch mit Abendblatt-Redakteurin Vanessa Seifert. Übrigens: Dr. Riedl ist auch unser Experte beim Thema „Superfoods“, nachzulesen auf dem Online-Portal „Gesund Leben“ von Asklepios.

Episode 29: Bauchspeicheldrüsenkrebs

Prof. Dr. Ansgar Michael Chromik, Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie am Asklepios Klinikum Harburg, macht Betroffenen Hoffnung: „Früher war es fast aussichtslos, heute gibt es Fortschritte“, sagt der Mediziner in einer neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“. Was die ersten Warnsignale sind, wie die Operation abläuft und wo Patienten Hilfe finden, erklärt der Experte im Gespräch mit Abendblatt-Redakteurin Vanessa Seifert.

Episode 28: Vollnarkose

Vor einer Vollnarkose hätten nach wie vor viele Patienten Angst, sagt Professor Dr. Dr. Christian Weber in einer neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“, dem Podcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios. Dabei sei das Verfahren „sehr, sehr sicher“. Welche Nachwirkungen dennoch möglich sind verrät der Chefarzt der Anästhesiologie, Intensiv- und Notfallmedizin der Asklepios Klinik Wandsbek im Gespräch mit Vanessa Seifert. Übrigens sei das, wonach im Aufwachraum am häufigsten verlangt werde, Eiscreme. Aber es geht auch um regionale Anästhesie, also beispielsweise die PDA, die viele Mütter aus dem Kreißsaal kennen, sowie um Webers Einsätze als Notarzt.

Episode 27: Niere

In dieser Folge der „Digitalen Sprechstunde“, dem Podcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios, berichtet Honorarprofessor Dr. Tobias Meyer, Chefarzt der Abteilung für Nephrologie an der Asklepios Klinik Barmbek, über einen seiner spektakulärsten Fälle.

Es geht um eine Hamburgerin, die nach einer Ayurveda-Kur auf die Intensivstation kommt und um ein Haar gestorben wäre. Sie wollte innere Ruhe finden, sich entgiften unter der Sonne Sri Lankas – und das Gegenteil passierte, denn die Pillen, die sie dort täglich schluckte, waren voller Quecksilber, Blei und Arsen. Warum das kein Einzelfall war und wie das Auswärtige Amt reagierte, erzählt der Nierenspezialist im Gespräch mit Vanessa Seifert.

Außerdem geht es um nierenkranke Patienten, die an die Dialyse müssen. Und um Transplantationen und die extrem langen Wartezeiten auf ein Spenderorgan.

Episode 26: Plastische Chirurgie

Ein tiefer Schnitt mit dem Küchenmesser. Oder wenn der Daumen des Heimwerkers in die Kreissäge gerät. Das sind Fälle für Dr. Jörg Elsner, Chefarzt der Abteilung für Plastische, Rekonstruktive und Handchirurgie am Asklepios Klinikum Harburg.

"Beim Daumen gibt es keine zwei Meinungen. Der ist so wichtig, den müssen wir immer retten", sagt der Handchirurg, der als einer von zwei Präsidenten auch den Jahreskongress der Plastischen Chirurgen leitet, der von diesem Donnerstag an - erstmals seit 1975 - wieder in der Hansestadt tagt.

Wie die Rekonstruktion eines Fingers abläuft, warum Handchirurgen oft mit Uhrmachermeistern verglichen werden und warum er 2015 eine Spezialsprechstunde für Flüchtlinge eingerichtet hat, das verrät der gebürtige Rheinländer im Gespräch mit Vanessa Seifert in einer neuen Folge der "Digitalen Sprechstunde", dem Podcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios.

Episode 25: Burnout

Erschöpft, angestrengt, ausgebrannt – schon jeder zweite deutsche Arbeitnehmer fühlt sich so. Doch wann droht der Kollaps? Das verrät Dr. Maren Kentgens, Arbeitspsychologin und Geschäftsführerin der Asklepios-Tochterfirma Connecting Health, in einer neuen Folge der Digitalen Sprechstunde, dem Podcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios.

Im Gespräch mit Vanessa Seifert gibt die zweifache Mutter Tipps zur Vorbeugung und sagt auch, wer besonders stark gefährdet ist. „Vom Vorstand bis zum Fließbandarbeiter kann es jeden treffen. Die Berufsgruppe spielt keine Rolle, es ist tatsächlich eher eine Typfrage.“

Wie lange dauert die Genesung? Und warum ist „Digital Detox“, also das Ausschalten des Handys, eine durchaus sinnvolle Maßnahme?

Episode 24: Makuladegeneration

Wenn die Buchstaben plötzlich vor den Augen verschwimmen und Linien verzerrt erscheinen, dann könnte eine altersbedingte Makuladegeneration, kurz AMD, schuld sein. Der Name der Erkrankung mag noch weniger bekannt sein, doch es handelt sich um die mit Abstand häufigste Augenerkrankung der westlichen Welt - und um eine sehr gefährliche: Im schlimmsten Fall erblindet der Patient.

„Die Makula ist einer der wichtigsten Bereiche unseres Auges, sie ist der Punkt des schärfsten Sehens“, erklärt Privatdozent Dr. Marc Schargus in einer neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“, dem Podcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios. „Man kann sich also vorstellen, dass es sehr gefährlich ist, wenn dieser Teil kaputtgeht“, so der Chefarzt der Augenheilkunde an der Asklepios Klinik Nord-Heidberg.

Welche Möglichkeiten der Therapie gibt es und wer ist besonders gefährdet? Auch über Hornhauttransplantationen spricht der Experte ebenso wie über das verbreitete Phänomen von "Flusen" im Auge.

Episode 23: Krebs

Krebs ist eben nicht gleich Krebs – es gibt mehr als 100 Arten mit unzähligen Unterformen. „Und genau das ist die Herausforderung“, sagt Professor Dr. Dirk Arnold, medizinischer Vorstand des Asklepios Tumorzentrums, in einer neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“.

„Einerseits ist es ein Massenphänomen, andererseits erfordert die Behandlung ein hohes Maß an Spezialisierung.“ Wie in Hamburg eine wohnortnahe Versorgung und gleichsam eine Spitzentherapie möglich ist, erklärt der renommierte Onkologe im Gespräch mit Vanessa Seifert. Außerdem: Ist Krebs in 20 Jahren heilbar, wie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn neulich verkündete? Wo steht die Forschung? Außerdem plädiert der Mediziner dafür, offener über Krebs zu sprechen. „Bei Krebs schwingt immer mit: Der ist ja selbst schuld, hat geraucht und ungesund gelebt.“ Doch so einfach sei es eben nicht…

Episode 22: Schaufensterkrankheit

Schaufensterkrankheit - was so harmlos klingt, ist eine schwere Durchblutungsstörung, die schlimmstenfalls mit dem soggenanten Raucherbein und einer Amputation endet.

Wer besonders gefährdet ist, was im Frühstadium hilft und wie sich die Operationsmethoden in den vergangenen Jahren verbessert haben, das verrät Dr. Harald Daum, Chefarzt der Gefäßchirurgie am Asklepios Klinikum Harburg, in einer neuen Folge der "Digitalen Sprechstunde", dem Podcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios. "Man muss das Gefäßsystem wie ein Organ begreifen. Oft sind die Betroffenen von den Hacken bis zum Nacken erkrankt."

Episode 21: Cochlea Implantat

Es gibt wohl kaum eine Ärztin, die ihre Patienten, von denen die meisten wenig bis gar nichts hören, so gut versteht wie Dr. Veronika Wolter. Denn die junge Ärztin, die seit August 2018 das Hanseatische Cochlea Implantat Zentrum an der Asklepios Klinik Nord leitet, hat als neunjähriges Mädchen selbst einen Großteil ihres Gehörs verloren. Welche Vorteile das Cochlea-Implantat bietet, wie der teure Eingriff verläuft und auch auf welchen Durchbruch in der Forschung die HNO-Oberärztin hofft, das verrät die verheiratete Mutter eines zweijährigen Sohnes in der neuen Folge der "Digitalen Sprechstunde", dem Podcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios.

Episode 20: Vorhofflimmern

Wie gefährlich ist es, wenn unser Herz aus dem Takt gerät? Das verrät Professor Dr. Stephan Willems, seit 1. Juli als Nachfolger von Professor Kuck Kardiologie-Chefarzt an der Asklepios Klinik St. Georg, in einer neuen Folge der "Digitalen Sprechstunde", dem Podcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios. "Man darf sich nicht verrückt machen, Extraschläge hat jeder. Aber das sogenannte Vorhofflimmern kann indirekt gefährlich werden, weil es das Schlaganfallrisiko steigert", so der renommierte Spezialist, der lange am UKE tätig war. Welche Therapien das Mittel der Wahl sind und wie Smartwatches bei der Früherkennung helfen können, das verrät der habilitierte Mediziner im Gespräch mit Vanessa Seifert.

Episode 19: Diabetischer Fuß

In einer neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“, dem Gesundheitspodcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios, klärt Dr. Harald Hayek, Oberarzt der Unfall- und Wiederherstellungschirurgie an der Asklepios Klinik Barmbek, über die Gefahren des „Diabetischen Fußes“ auf, an dem rund zehn Prozent der bundesweit insgesamt sieben Millionen Diabetiker leiden. Was die ersten Warnsignale sind und wie die Möglichkeiten der Therapie aussehen, verrät der Experte im Gespräch mit Abendblatt-Redakteurin Vanessa Seifert. Fest steht: „In Deutschland wird immer noch zu viel und zu schnell amputiert, dabei gibt es Verfahren, die den Fuß retten können.“

Episode 18: Rückenschmerzen

"Ich habe Rücken" - das sagt mittlerweile schon jeder dritte Deutsche, Tendenz steigend. "Viele behandeln sich erst mal selbst, frei nach der Devise: Ist von selbst gekommen, geht von selbst wieder weg. Leider stimmt das nur oft nicht", sagt Wirbelsäulenexperte Dr. Sven Nagel, Chefarzt an den Asklepios Kliniken Wandsbek und St. Georg. Warum auch die Durchtrainiertesten einen Bandscheibenvorfall bekommen können, ob die OP dann das Mittel der Wahl ist und warum es kontraproduktiv sein kann, einen Patienten "fit zu spritzen", das erklärt der Mediziner in einer neuen Folge der "Digitalen Sprechstunde", dem Podcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios. Außerdem gibt der dreifache Vater Tipps zum Schulstart: Wie schwer darf der Ranzen für Erstklässler sein? Und worauf sollte man am besten schon beim Kauf achten?

Episode 17: Hautkrebs

Sommer, Sonne - raus. Doch die Gefahr von Hautkrebs werde leider immer noch unterschätzt, warnt Professor Dr. Christian Sander, seit 2003 Chefarzt der Hautklinik der Asklepios Klinik St. Georg. 200.000 Menschen erkranken allein in Deutschland jedes Jahr am sogenannten weißen Hautkrebs. Warum Kleinkinder am Strand nichts zu suchen haben, wie viele Sonnenbrände man sich im Laufe seines Lebens leisten darf und was der Lichtschutzfaktor einer Sonnencreme genau bedeutet, das alles und mehr verrät der renommierte Hautexperte, der lange am Nationalen Krebsinstitut der USA geforscht hat, im Gespräch mit Abendblatt-Redakteurin Vanessa Seifert.

Episode 16: Schlaganfall

Was sind die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls? Und warum ist es so entscheidend, sofort den Rettungswagen zu holen? „Weil wirklich jede Minute zählt“, sagt Privatdozent Dr. Dr. Lars Marquardt, Chefarzt der Neurologie an der Asklepios Klinik Wandsbek, in einer neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“, dem Gesundheitspodcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios.

„Nach einer Attacke mit den klassischen Ausfallerscheinungen wie Lähmungen oder Seh- und Sprachstörungen bleiben nur viereinhalb Stunden, um den Schlaganfall so effektiv zu behandeln, dass möglichst keine Folgeschäden entstehen“, sagt der vierfache Vater, der mit seiner Familie in Volksdorf lebt. Wer besonders gefährdet ist, was bei einem Schlaganfall im Gehirn passiert und wie die Therapie aussieht, das verrät der Schlaganfall-Spezialist, der lange in England, den USA und der Schweiz geforscht und gearbeitet hat, im Gespräch mit Vanessa Seifert.

Episode 15: Lungenkrebs

Lungenkrebs gehört trotz großer Fortschritte in der Forschung zu den Erkrankungen mit der schlechtesten Prognose: Rund 40.000 Menschen sterben allein in Deutschland jedes Jahr daran, bei Männern ist es die zweithäufigste, bei Frauen die dritthäufigste Krebsart. Das mit Abstand größte Risiko haben Raucher.

"Es lohnt sich daher immer und jederzeit, mit dem Rauchen aufzuhören", sagt Privatdozent Dr. Gunther Harald Wiest, Chefarzt der Lungenabteilung am Asklepios Klinikum Harburg, in einer neuen Folge der "Digitalen Sprechstunde" von Hamburger Abendblatt und Asklepios. Immerhin mehr als ein Drittel der Patienten könne mittlerweile komplett geheilt werden.

Auf welche Gruppe dies zutrifft, warum die 2018 mit dem Medizin-Nobelpreis ausgezeichnete Immuntherapie für viele Patienten eine große Hoffnung ist und wie man am besten vorbeugt – das verrät der habilitierte Mediziner im Podcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios. Im Gespräch mit Abendblatt-Redakteurin Vanessa Seifert sagt der Lungenexperte auch, warum "Zufallsbefunde" oft ein großes Glück sind.

Episode 14: Chronische Schmerzen

Millionen Deutsche leiden an chronischen Schmerzen. „Davon spricht man, wenn der Schmerz kein Warnsignal des Körpers mehr ist, sondern längst eine eigenständige Erkrankung“, sagt Dr. Gundula Frank in einer neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“, dem Podcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios. Schmerztherapie, sagt die Anästhesistin, die das Zentrum für Interdisziplinäre Schmerztherapie an der Asklepios Klinik Nord-Heidberg leitet, habe lange Zeit nicht den besten Ruf gehabt. „Da gibt es Opiate und das war’s – diese Meinung war leider verbreitet.“

Dabei hat sich viel getan: Dr. Frank setzt mit ihrem interdisziplinären Team auf den sogenannten multimodalen Ansatz. Was genau das ist, wie sie damit gerade einem Mann geholfen hat, der 40 Jahre unter Rückenschmerzen litt, und warum die Warteliste für die zehn Tagesklinik-Plätze schon bis 2020 reicht, das erklärt Dr. Frank im Gespräch mit Abendblatt-Redakteurin Vanessa Seifert.

Episode 13: Da Vinci Roboter-Assistenzsystem

Es klingt ein bisschen nach Science Fiction: Ein Roboter im OP. Doch mittlerweile hat sich der „Da Vinci“, so der Name des Assistenzsystems, einen hervorragenden Ruf unter Spezialisten und Patienten gleichermaßen erworben.  „Wichtig ist, dass der Roboter nichts von alleine entscheidet. Er ist so etwas wie der verlängerte Arm des Operateurs, ein besonders präzises Werkzeug“, sagt Dr. Saša Pokupic, Urologe am Asklepios Klinikum Harburg. „Im Prinzip ist der der beste Assistent des Chirurgen“, ergänzt Professor Dr. Gero Puhl, Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie an der Asklepios Klinik Altona. Im Doppelinterview erklären die beiden Experten in einer neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“, bei welchen Eingriffen das etwa zwei Millionen Euro teure Roboter-Assistenzsystem sinnvoll ist und wie genau es funktioniert. „Für die Patienten bietet die Methode viele Vorteile – und für den Operateur auch“, sagen Professor Puhl und Dr. Pokupic.

Episode 12: Trigeminusneuralgie

Ein höllischer Schmerz schießt durchs Gesicht, pulsiert im Sekundentakt. Trigeminusneuralgie heißt dieser extreme Gesichtsschmerz unter Medizinern. In Hamburg erkranken daran jedes Jahr 100 neue Patienten. „Wenn das nicht behandelt wird, dann sind Sie fertig mit der Welt. Im Englischen heißt die Krankheit nicht von ungefähr Suicide Disease“, sagt Professor Dr. Uwe Kehler, Chefarzt der Neurochirurgie an der Asklepios Klinik Altona in einer neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“, dem Gesundheitspodcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios.

Was die schmerzhaften Attacken, die bis zu 100 Mal hintereinander auftreten können, auslöst und welche Therapie den größten Heilungserfolg verspricht, das verrät der Mediziner im Gespräch mit Abendblatt-Redakteurin Vanessa Seifert.

Episode 11: Alkoholabhängigkeit

Das Bierchen nach Feierabend, ein schönes Glas Wein zum Abendessen und auf jedem Empfang ein Glas Sekt: Alkohol gehört zum Leben fast selbstverständlich dazu. Doch wann wird aus Genuss Gewohnheit – und wann entwickelt sich daraus womöglich eine Abhängigkeit? Darüber klärt der renommierte Suchtexperte Dr. Peter Strate, Chefarzt der Klinik für Abhängigkeitserkrankungen an der Asklepios Klinik Nord, in einer neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“ von Hamburger Abendblatt und Asklepios auf. „Ein guter Test ist es, einfach mal ein oder zwei Wochen komplett auf Alkohol zu verzichten. Dann merkt man schon, ob einem etwas fehlt“, sagt der 53-Jährige, der seit 25 Jahren als Psychiater tätig ist. In seiner Suchtambulanz sehe er den gesamten Querschnitt der Gesellschaft – vom Akademiker bis zum Obdachlosen. Wann der wöchentliche Alkoholkonsum definitiv zu hoch ist, was es mit den vielen Mythen („ein Glas Rotwein ist Medizin“) auf sich hat, wie man am besten mit dem Rauchen aufhört und was er von einer Cannabis-Legalisierung hält – das alles verrät der dreifache Vater im Gespräch mit Abendblatt-Redakteurin Vanessa Seifert.

Episode 10: Adipositas

Jeder vierte Deutsche gilt mittlerweile als deutlich zu dick – und das Problem nimmt im wahrsten Sinne des Wortes zu, wie Professor Dr. Dr. habil. Thomas Carus, Chirurgie-Chefarzt und Leiter des Adipositas-Zentrums im Asklepios Westklinikum Hamburg, wie Fettleibigkeit im Fachjargon heißt, warnt. „Essen ist in großen Mengen und sehr günstig verfügbar. Außerdem muss man sich ja theoretisch nicht mal mehr ins Kino bewegen – manche sitzen stundenlang Chips essend auf dem Sofa und schauen Spielfilme“, sagt der Mediziner aus Rissen, dessen schwerster Patient 320 Kilogramm auf die Waage brachte. Ab wann gilt jemand als fettleibig? Welche Diät hilft? Und warum das Magenband nicht mehr die Operation der Wahl ist – all das verrät der leidenschaftliche Kite-Surfer in einer neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“, dem Gesundheitspodcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios.

Episode 9: Demenz

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat gerade erst vor einer Epidemie gewarnt: Bis 2050 könnten weltweit 152 Millionen Menschen an Demenz erkrankt sein – das entspricht einer Verdreifachung der aktuellen Zahlen. Doch was sind eigentlich die Warnsignale? „Natürlich ist nicht jeder, der etwas vergisst, auch gleich dement“, sagt Professor Dr. Sasha Marrakchi, Leitender Neuropsychologe an der Asklepios Klinik Barmbek, in der neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“, dem Gesundheitspodcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios. Doch wenn das Kurzzeitgedächtnis auffallend leide und zudem ein und dieselbe Geschichte immer wieder erzählt werde, sei ein Arztbesuch ratsam. Ab welchem Alter das Demenz-Risiko steigt, was man vorbeugend tun kann, wie die Therapie aussieht und welche Hilfe Angehörige in Anspruch nehmen sollten – das alles verrät der Experte im Gespräch mit Abendblatt-Redakteurin Vanessa Seifert.

Episode 8: Schwindel

Schwindel ist in Deutschland derzeit (nach Kopfschmerzen) das zweithäufigste Symptom, mit dem Patienten ihren Hausarzt aufsuchen. Doch die Ursachen können ganz unterschiedlich sein: Menstruationsbeschwerden, Wechseljahre, Stress im Job.

„Am häufigsten liegt es aber daran, dass das Innenohr betroffen ist und falsche Infos an die Nerven sendet“, sagt Dr. Silja Strauß in einer neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“ von Hamburger Abendblatt und Asklepios. Aber auch neurologische oder internistische Erkrankungen wie Diabetes können ein Auslöser sein.

Die 38-Jährige, die mit Mann und Tochter in der HafenCity wohnt, leitet die neue Tagesklinik Schwindel, die Asklepios erst im Februar in St. Georg eröffnet hat. Warum das Konzept aufgeht und die zehn Plätze pro Woche so stark nachgefragt sind, warum Schwindel oft mit Vereinsamung einhergeht und welche Erfolgserlebnisse das Team aus Ärzten, Psychologen und Physiotherapeuten immer wieder auf Neuse motivieren, das verrät die Medizinerin im Podcast.

Episode 7: Fettleber

„Die Zahl der Betroffenen ist riesig“, sagt Professor Dr. Thomas von Hahn, Chefarzt an der Asklepios Klinik Barmbek für Gastroenterologie und Interventionelle Endoskopie, über die sogenannte Fettleber. In Deutschland leidet mittlerweile jeder vierte Erwachsene und jedes dritte zu dicke Kind an dieser Zivilisationskrankheit - oft, ohne es überhaupt zu bemerken.

Die Leber ist zwar ein sehr robustes Organ, aber nach einigen Jahren könne aus der Fettleber, die oft mit Übergewicht, erhöhtem Blutdruck und Diabetes einhergehe, dann doch eine gefährliche und schmerzhafte Leberzirrhose entstehen. Wann eine Lebertransplantation der letzte Ausweg ist, wie die Organspende in Deutschland organisiert werden sollte und welche „Laus“ Professor von Hahn über die Leber gelaufen ist, dass er sich so für das größte menschliche Organ begeistert, das alles erklärt er im Podcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios.

Episode 6: Notaufnahme

„Wer in der Notaufnahme arbeitet, weiß, dass er vom eingewachsenen Zehennagel über den Herzinfarkt bis zum Patienten mit Messer in der Brust alles behandeln muss“, sagt Dr. Sara Sheikhzadeh, Ärztliche Leiterin der Zentralen Notaufnahme im Asklepios Klinikum Harburg mit bis zu 150 Patienten pro Tag.

Wie Verletzungen nach Schweregrad eingestuft werden, was es mit den Wartezeiten auf sich hat, warum ein Sicherheitsdienst die Ärzte und Pflegekräfte beschützt und welche Fälle ihr besonders nahe gingen, das erzählt die habilitierte Kardiologin, die mit Mann und zwei Kindern in Hamburg-Hoheluft lebt, in der neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“ von Hamburger Abendblatt und Asklepios.

Episode 5: Gallensteine und Sodbrennen

Sie sind oft nur so winzig klein wie ein Sandkorn, können aber heftige Schmerzen verursachen: Gallensteine. Wie sie entstehen und warum Blondinen über 40 ein erhöhtes Risiko haben, erklärt Dr. Thomas Mansfeld, Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie an der Asklepios Klinik Wandsbek, in der aktuellen Folge der „Digitalen Sprechstunde“, dem Gesundheitspodcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios. Außerdem spricht der Mediziner über zwei weitere Volksleiden: Sodbrennen und Divertikulitis, die Entzündung von Schleimhautsäckchen im Darm.

Episode 4: Geburtshilfe

Privatdozent Dr. Holger Maul, der als Chefarzt für die drei Asklepios-Geburtskliniken in Barmbek, Wandsbek und Nord-Heidberg verantwortlich ist, rät Schwangeren dazu, auf ihren Bauch zu hören und sich nicht durch zu viele ungebetene Ratschläge verrückt machen zu lassen.

Episode 3: Masern – unterschätzte Gefahr

Masern zählen zu den gefährlichsten und ansteckendsten Virusinfektionen. „Es ist mitnichten eine harmlose Kinderkrankheit, die der Körper durchmachen muss“, sagt Dr. Susanne Huggett, Ärztliche Leiterin der Krankenhaushygiene bei den Asklepios Kliniken. 

Immer noch stirbt einer von 1000 Erkrankten. Wer mit einem Masernpatienten in Kontakt kommt, hat eine fast 100-prozentige Chance, sich anzustecken. Deshalb, und weil die Krankheut weltweit wieder auf dem Vormarsch ist, ist die Aufklärung über die Bedeutung der Impfung so wichtig.

Episode 2: Was tun bei Darmkrebs

Verdacht auf Darmkrebs – es ist eine Diagnose, die Angst macht. Allerdings handelt es sich um eine der wenigen Arten von Krebs, bei der die Chance auf Heilung bei mehr als 90 Prozent liegt. Vorausgesetzt, die Erkrankung wird früh genug erkannt.

Deshalb wirbt Professor Dr. Carolin Tonus, Chefärztin der Allgemein- und Viszeralchirurgie an der Asklepios Klinik St. Georg leidenschaftlich für die Vorsorge.

Episode 1: Was hilft bei Allergien?

Priv.-Doz. Dr. Hans-Peter Hauber, Sektionsleiter Pneumologie in der Asklepios Klinik Altona, gibt im Gespräch mit der Moderation Vanessa Seifert vom Hamburger Abendblatt Tipps für Allergiker:

  • Hilft ein Kortisonspray?
  • Warum sollten sich Betroffene vor dem Schlafengehen noch die Haare waschen?
  • Für wen eignet sich die sogenannte Hyposensibilisierung?
  • Kann ich auch in hohem Alter noch eine Allergie entwickeln?

Seite teilen: