Der Gesundheits-Podcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios

Die digitale Sprechstunde

Ihre wöchentliche Dosis Medizin und Gesundheitsthemen für die Ohren

Im gemeinsamen Gesundheits-Podcast vom Hamburger Abendblatt und den Hamburger Asklepios Kliniken erklären Ärzte einmal pro Woche ein Krankheitsbild und geben Tipps.

Die jeweils etwa halbstündigen Folgen werden jeweils Mittwochabend vom Hamburger Abendblatt online gestellt – als Stream oder Download auch auf Spotify oder Apple Podcast. Insgesamt sind mehr als 50 Folgen geplant.

Aktuelle Episode: Schlaganfall

Was sind die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls? Und warum ist es so entscheidend, sofort den Rettungswagen zu holen? „Weil wirklich jede Minute zählt“, sagt Privatdozent Dr. Dr. Lars Marquardt, Chefarzt der Neurologie an der Asklepios Klinik Wandsbek, in einer neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“, dem Gesundheitspodcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios.

„Nach einer Attacke mit den klassischen Ausfallerscheinungen wie Lähmungen oder Seh- und Sprachstörungen bleiben nur viereinhalb Stunden, um den Schlaganfall so effektiv zu behandeln, dass möglichst keine Folgeschäden entstehen“, sagt der vierfache Vater, der mit seiner Familie in Volksdorf lebt. Wer besonders gefährdet ist, was bei einem Schlaganfall im Gehirn passiert und wie die Therapie aussieht, das verrät der Schlaganfall-Spezialist, der lange in England, den USA und der Schweiz geforscht und gearbeitet hat, im Gespräch mit Vanessa Seifert.

Episode 15: Lungenkrebs

Lungenkrebs gehört trotz großer Fortschritte in der Forschung zu den Erkrankungen mit der schlechtesten Prognose: Rund 40.000 Menschen sterben allein in Deutschland jedes Jahr daran, bei Männern ist es die zweithäufigste, bei Frauen die dritthäufigste Krebsart. Das mit Abstand größte Risiko haben Raucher.

"Es lohnt sich daher immer und jederzeit, mit dem Rauchen aufzuhören", sagt Privatdozent Dr. Gunther Harald Wiest, Chefarzt der Lungenabteilung am Asklepios Klinikum Harburg, in einer neuen Folge der "Digitalen Sprechstunde" von Hamburger Abendblatt und Asklepios. Immerhin mehr als ein Drittel der Patienten könne mittlerweile komplett geheilt werden.

Auf welche Gruppe dies zutrifft, warum die 2018 mit dem Medizin-Nobelpreis ausgezeichnete Immuntherapie für viele Patienten eine große Hoffnung ist und wie man am besten vorbeugt – das verrät der habilitierte Mediziner im Podcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios. Im Gespräch mit Abendblatt-Redakteurin Vanessa Seifert sagt der Lungenexperte auch, warum "Zufallsbefunde" oft ein großes Glück sind.

Episode 14: Chronische Schmerzen

Millionen Deutsche leiden an chronischen Schmerzen. „Davon spricht man, wenn der Schmerz kein Warnsignal des Körpers mehr ist, sondern längst eine eigenständige Erkrankung“, sagt Dr. Gundula Frank in einer neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“, dem Podcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios. Schmerztherapie, sagt die Anästhesistin, die das Zentrum für Interdisziplinäre Schmerztherapie an der Asklepios Klinik Nord-Heidberg leitet, habe lange Zeit nicht den besten Ruf gehabt. „Da gibt es Opiate und das war’s – diese Meinung war leider verbreitet.“

Dabei hat sich viel getan: Dr. Frank setzt mit ihrem interdisziplinären Team auf den sogenannten multimodalen Ansatz. Was genau das ist, wie sie damit gerade einem Mann geholfen hat, der 40 Jahre unter Rückenschmerzen litt, und warum die Warteliste für die zehn Tagesklinik-Plätze schon bis 2020 reicht, das erklärt Dr. Frank im Gespräch mit Abendblatt-Redakteurin Vanessa Seifert.

Episode 13: Da Vinci Roboter-Assistenzsystem

Es klingt ein bisschen nach Science Fiction: Ein Roboter im OP. Doch mittlerweile hat sich der „Da Vinci“, so der Name des Assistenzsystems, einen hervorragenden Ruf unter Spezialisten und Patienten gleichermaßen erworben.  „Wichtig ist, dass der Roboter nichts von alleine entscheidet. Er ist so etwas wie der verlängerte Arm des Operateurs, ein besonders präzises Werkzeug“, sagt Dr. Saša Pokupic, Urologe am Asklepios Klinikum Harburg. „Im Prinzip ist der der beste Assistent des Chirurgen“, ergänzt Professor Dr. Gero Puhl, Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie an der Asklepios Klinik Altona. Im Doppelinterview erklären die beiden Experten in einer neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“, bei welchen Eingriffen das etwa zwei Millionen Euro teure Roboter-Assistenzsystem sinnvoll ist und wie genau es funktioniert. „Für die Patienten bietet die Methode viele Vorteile – und für den Operateur auch“, sagen Professor Puhl und Dr. Pokupic.

Episode 12: Trigeminusneuralgie

Ein höllischer Schmerz schießt durchs Gesicht, pulsiert im Sekundentakt. Trigeminusneuralgie heißt dieser extreme Gesichtsschmerz unter Medizinern. In Hamburg erkranken daran jedes Jahr 100 neue Patienten. „Wenn das nicht behandelt wird, dann sind Sie fertig mit der Welt. Im Englischen heißt die Krankheit nicht von ungefähr Suicide Disease“, sagt Professor Dr. Uwe Kehler, Chefarzt der Neurochirurgie an der Asklepios Klinik Altona in einer neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“, dem Gesundheitspodcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios.

Was die schmerzhaften Attacken, die bis zu 100 Mal hintereinander auftreten können, auslöst und welche Therapie den größten Heilungserfolg verspricht, das verrät der Mediziner im Gespräch mit Abendblatt-Redakteurin Vanessa Seifert.

Episode 11: Alkoholabhängigkeit

Das Bierchen nach Feierabend, ein schönes Glas Wein zum Abendessen und auf jedem Empfang ein Glas Sekt: Alkohol gehört zum Leben fast selbstverständlich dazu. Doch wann wird aus Genuss Gewohnheit – und wann entwickelt sich daraus womöglich eine Abhängigkeit? Darüber klärt der renommierte Suchtexperte Dr. Peter Strate, Chefarzt der Klinik für Abhängigkeitserkrankungen an der Asklepios Klinik Nord, in einer neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“ von Hamburger Abendblatt und Asklepios auf. „Ein guter Test ist es, einfach mal ein oder zwei Wochen komplett auf Alkohol zu verzichten. Dann merkt man schon, ob einem etwas fehlt“, sagt der 53-Jährige, der seit 25 Jahren als Psychiater tätig ist. In seiner Suchtambulanz sehe er den gesamten Querschnitt der Gesellschaft – vom Akademiker bis zum Obdachlosen. Wann der wöchentliche Alkoholkonsum definitiv zu hoch ist, was es mit den vielen Mythen („ein Glas Rotwein ist Medizin“) auf sich hat, wie man am besten mit dem Rauchen aufhört und was er von einer Cannabis-Legalisierung hält – das alles verrät der dreifache Vater im Gespräch mit Abendblatt-Redakteurin Vanessa Seifert.

Episode 10: Adipositas

Jeder vierte Deutsche gilt mittlerweile als deutlich zu dick – und das Problem nimmt im wahrsten Sinne des Wortes zu, wie Professor Dr. Dr. habil. Thomas Carus, Chirurgie-Chefarzt und Leiter des Adipositas-Zentrums im Asklepios Westklinikum Hamburg, wie Fettleibigkeit im Fachjargon heißt, warnt. „Essen ist in großen Mengen und sehr günstig verfügbar. Außerdem muss man sich ja theoretisch nicht mal mehr ins Kino bewegen – manche sitzen stundenlang Chips essend auf dem Sofa und schauen Spielfilme“, sagt der Mediziner aus Rissen, dessen schwerster Patient 320 Kilogramm auf die Waage brachte. Ab wann gilt jemand als fettleibig? Welche Diät hilft? Und warum das Magenband nicht mehr die Operation der Wahl ist – all das verrät der leidenschaftliche Kite-Surfer in einer neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“, dem Gesundheitspodcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios.

Episode 9: Demenz

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat gerade erst vor einer Epidemie gewarnt: Bis 2050 könnten weltweit 152 Millionen Menschen an Demenz erkrankt sein – das entspricht einer Verdreifachung der aktuellen Zahlen. Doch was sind eigentlich die Warnsignale? „Natürlich ist nicht jeder, der etwas vergisst, auch gleich dement“, sagt Professor Dr. Sasha Marrakchi, Leitender Neuropsychologe an der Asklepios Klinik Barmbek, in der neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“, dem Gesundheitspodcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios. Doch wenn das Kurzzeitgedächtnis auffallend leide und zudem ein und dieselbe Geschichte immer wieder erzählt werde, sei ein Arztbesuch ratsam. Ab welchem Alter das Demenz-Risiko steigt, was man vorbeugend tun kann, wie die Therapie aussieht und welche Hilfe Angehörige in Anspruch nehmen sollten – das alles verrät der Experte im Gespräch mit Abendblatt-Redakteurin Vanessa Seifert.

Episode 8: Schwindel

Schwindel ist in Deutschland derzeit (nach Kopfschmerzen) das zweithäufigste Symptom, mit dem Patienten ihren Hausarzt aufsuchen. Doch die Ursachen können ganz unterschiedlich sein: Menstruationsbeschwerden, Wechseljahre, Stress im Job.

„Am häufigsten liegt es aber daran, dass das Innenohr betroffen ist und falsche Infos an die Nerven sendet“, sagt Dr. Silja Strauß in einer neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“ von Hamburger Abendblatt und Asklepios. Aber auch neurologische oder internistische Erkrankungen wie Diabetes können ein Auslöser sein.

Die 38-Jährige, die mit Mann und Tochter in der HafenCity wohnt, leitet die neue Tagesklinik Schwindel, die Asklepios erst im Februar in St. Georg eröffnet hat. Warum das Konzept aufgeht und die zehn Plätze pro Woche so stark nachgefragt sind, warum Schwindel oft mit Vereinsamung einhergeht und welche Erfolgserlebnisse das Team aus Ärzten, Psychologen und Physiotherapeuten immer wieder auf Neuse motivieren, das verrät die Medizinerin im Podcast.

Episode 7: Fettleber

„Die Zahl der Betroffenen ist riesig“, sagt Professor Dr. Thomas von Hahn, Chefarzt an der Asklepios Klinik Barmbek für Gastroenterologie und Interventionelle Endoskopie, über die sogenannte Fettleber. In Deutschland leidet mittlerweile jeder vierte Erwachsene und jedes dritte zu dicke Kind an dieser Zivilisationskrankheit - oft, ohne es überhaupt zu bemerken.

Die Leber ist zwar ein sehr robustes Organ, aber nach einigen Jahren könne aus der Fettleber, die oft mit Übergewicht, erhöhtem Blutdruck und Diabetes einhergehe, dann doch eine gefährliche und schmerzhafte Leberzirrhose entstehen. Wann eine Lebertransplantation der letzte Ausweg ist, wie die Organspende in Deutschland organisiert werden sollte und welche „Laus“ Professor von Hahn über die Leber gelaufen ist, dass er sich so für das größte menschliche Organ begeistert, das alles erklärt er im Podcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios.

Episode 6: Notaufnahme

„Wer in der Notaufnahme arbeitet, weiß, dass er vom eingewachsenen Zehennagel über den Herzinfarkt bis zum Patienten mit Messer in der Brust alles behandeln muss“, sagt Dr. Sara Sheikhzadeh, Ärztliche Leiterin der Zentralen Notaufnahme im Asklepios Klinikum Harburg mit bis zu 150 Patienten pro Tag.

Wie Verletzungen nach Schweregrad eingestuft werden, was es mit den Wartezeiten auf sich hat, warum ein Sicherheitsdienst die Ärzte und Pflegekräfte beschützt und welche Fälle ihr besonders nahe gingen, das erzählt die habilitierte Kardiologin, die mit Mann und zwei Kindern in Hamburg-Hoheluft lebt, in der neuen Folge der „Digitalen Sprechstunde“ von Hamburger Abendblatt und Asklepios.

Episode 5: Gallensteine und Sodbrennen

Sie sind oft nur so winzig klein wie ein Sandkorn, können aber heftige Schmerzen verursachen: Gallensteine. Wie sie entstehen und warum Blondinen über 40 ein erhöhtes Risiko haben, erklärt Dr. Thomas Mansfeld, Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie an der Asklepios Klinik Wandsbek, in der aktuellen Folge der „Digitalen Sprechstunde“, dem Gesundheitspodcast von Hamburger Abendblatt und Asklepios. Außerdem spricht der Mediziner über zwei weitere Volksleiden: Sodbrennen und Divertikulitis, die Entzündung von Schleimhautsäckchen im Darm.

Episode 4: Geburtshilfe

Privatdozent Dr. Holger Maul, der als Chefarzt für die drei Asklepios-Geburtskliniken in Barmbek, Wandsbek und Nord-Heidberg verantwortlich ist, rät Schwangeren dazu, auf ihren Bauch zu hören und sich nicht durch zu viele ungebetene Ratschläge verrückt machen zu lassen.

Episode 3: Masern – unterschätzte Gefahr

Masern zählen zu den gefährlichsten und ansteckendsten Virusinfektionen. „Es ist mitnichten eine harmlose Kinderkrankheit, die der Körper durchmachen muss“, sagt Dr. Susanne Huggett, Ärztliche Leiterin der Krankenhaushygiene bei den Asklepios Kliniken. 

Immer noch stirbt einer von 1000 Erkrankten. Wer mit einem Masernpatienten in Kontakt kommt, hat eine fast 100-prozentige Chance, sich anzustecken. Deshalb, und weil die Krankheut weltweit wieder auf dem Vormarsch ist, ist die Aufklärung über die Bedeutung der Impfung so wichtig.

Episode 2: Was tun bei Darmkrebs

Verdacht auf Darmkrebs – es ist eine Diagnose, die Angst macht. Allerdings handelt es sich um eine der wenigen Arten von Krebs, bei der die Chance auf Heilung bei mehr als 90 Prozent liegt. Vorausgesetzt, die Erkrankung wird früh genug erkannt.

Deshalb wirbt Professor Dr. Carolin Tonus, Chefärztin der Allgemein- und Viszeralchirurgie an der Asklepios Klinik St. Georg leidenschaftlich für die Vorsorge.

Episode 1: Was hilft bei Allergien?

Priv.-Doz. Dr. Hans-Peter Hauber, Sektionsleiter Pneumologie in der Asklepios Klinik Altona, gibt im Gespräch mit der Moderation Vanessa Seifert vom Hamburger Abendblatt Tipps für Allergiker:

  • Hilft ein Kortisonspray?
  • Warum sollten sich Betroffene vor dem Schlafengehen noch die Haare waschen?
  • Für wen eignet sich die sogenannte Hyposensibilisierung?
  • Kann ich auch in hohem Alter noch eine Allergie entwickeln?

Seite teilen: