Mehrlingsschwangerschaft und -geburt

Sie erwarten Zwillinge? Oder sogar drei oder mehr Kinder? Unser Team im Perinatalzentrum unterstützt Sie bei der Geburt von Mehrlingsschwangerschaften kompetent und mit sehr viel Erfahrung. Wenngleich Mehrlingsschwangerschaften seit einigen Jahren häufiger auftreten (inzwischen sind in Deutschland ca. 2-3% der Schwangerschaften Mehrlingsgeburten), bleiben sie stets etwas ganz Besonderes.

Betreuung in der Schwangerschaft

BILD: Auch Mehrlinge wie diese Drillinge betreuen wir auf unserer Station mit viel Erfahrung.
© Asklepios Klinik Barmbek / Bertram Solcher

Da eine Mehrlingsschwangerschaft eine engmaschigere Betreuung erfordert, werden angehende Zwillingsmütter oder Mütter höhergradiger Mehrlinge als Risikoschwangere eingestuft. Das geschieht vorsorglich. Sie werden besonders intensiv begleitet. Um mögliche Auffälligkeiten schnellstmöglich zu entdecken, werden häufigere Vorsorgeuntersuchungen durchgeführt. Unsere Spezialisten für Pränataldiagnostik können Erkrankungen oder Schwierigkeiten ungeborener Kinder diagnostizieren und gegebenenfalls bereits im Mutterleib behandeln. Sie und Ihre Babys sind bei uns in kompetenten und  fürsorglichen Händen. Um auf jede werdende Mutter bestmöglich eingehen und mögliche Risiken verringern zu können, unterscheiden wir Mehrlingsschwangerschaften nach:

  • Mehrlingsschwangerschaften mit eineiigen (erbgleichen)  oder zweieiigen (erbungleichen) Kindern, bzw.
  • Mehrlingsschwangerschaften, bei denen jedes Kind eine eigene Plazenta (Mutterkuchen) und eine eigene Fruchthöhle hat. Diese sogenannte dichorial-diamniote Mehrlingsschwangerschaft kommt am häufigsten vor (80% aller Schwangerschaften). Des Weiteren unterscheiden wir, ob die Ungeborenen sich eine Plazenta teilen, aber jeweils eine eigene Fruchthöhle haben (monochorial-diamniot, ca. 20% der Zwillingsschangerschaften) oder ob die Kinder sich sowohl die Plazenta als auch die Fruchthöhle teilen (monochorial-monoamniot, weniger als 1% der Zwillingsschwangerschaften). Die diesbezügliche Diagnostik erfolgt in der Regel bereits zu Beginn der Schwangerschaft bei Ihrem Frauenarzt.

Am jeweiligen Typ einer Mehrlingsschwangerschaft orientiert sich die Überwachung. Die Festlegung der Überwachungsintervalle erfolgt in enger Abstimmung mit Ihrem Frauenarzt.

Eine Mehrlingsschwangerschaft ist für die Mutter in der Regel anstrengender als eine Einlingsschwangerschaft. Auch Begleiterkrankungen der Schwangerschaft wie Wassereinlagerungen, Darmprobleme, Blutarmut, Übelkeit oder Krampfadern treten etwas häufiger oder in verstärkter Form auf, sodass wir mit unserer therapeutischen Erfahrung lindernd helfen können.

Wenden Sie sich bei Auffälligkeiten oder Erkrankungen der ungeborenen Kinder oder bei einer schwierigen Schwangerschaft gerne an unser kompetentes Team der Pränataldiagnostik (Vorgeburtsdiagnostik):

Pränataldiagnostik

Geburtsplanung

Unsere Experten unseres Perinatalzentrums bieten Ihnen größtmögliche Sicherheit und medizinische Kompetenz. Bei Bedarf sind stets erfahrene Fachärzte für Geburtsmedizin, Neonatologie (Neugeborenenmedizin) und Anästhesie (Fachärzte für Narkose) für Sie da. Dadurch bieten wir Ihnen auch bei Mehrlingen die Möglichkeit einer natürlichen vaginalen Geburt. Wir beraten und begleiten Sie individuell. Im Rahmen der Geburtsanmeldung werden Sie grundsätzlich von einer Fachärztin/ einem Facharzt untersucht.

Mithilfe der Ultraschalluntersuchung bestimmen wir die Lage und das Gewicht der Kinder. Sofern keine besonderen Risiken vorliegen, können Zwillinge vaginal geboren werden.

Unsere Fachärzte raten bei Mehrlingen zu einem geplanten Kaiserschnitt bei:

  • Frühgeburt vor der 33. Schwangerschaftswoche
  • Mangelentwicklung eines Kindes
  • mehr als zwei Kindern (Drillinge, Vierlinge, ..)
  • Beckenendlage, Schräglage oder Querlage des führenden Kindes (die Lage des folgenden, zweiten Kindes spielt für die Entscheidung über den Geburtsweg keine Rolle)
  • Wunsch der Mutter

Anmeldung zur Geburt

Geburtsablauf

Verspüren Sie Wehentätigkeit oder Fruchtwasserabgang, stellen Sie sich bitte umgehend bei uns im Kreißsaal vor.

Seite teilen: