Lageanomalien (Steißlage / Querlage)

Kinder können im Mutterleib unterschiedliche Positionen einnehmen. Fachärzte unterscheiden zwischen Schädellage, Steißlage (auch Beckenendlage) und Querlage. Die meisten Kinder liegen in der Schädellage. Das ist die beste Voraussetzung für eine vaginale Geburt. Manche Kinder hingegen liegen in der Steißlage oder der Querlage, den sogenannten Lageanomalien.

Die Lage Ihres Kindes stellen unsere Experten fest, indem sie Ihr Kind in Ihrem Leib ertasten und einen Ultraschall (bildgebendes Verfahren) durchführen. Das weitere Vorgehen hängt von der Schwangerschaftswoche ab:

Bis zur 32. Schwangerschaftswoche liegen noch rund 10 % der Kinder in Steißlage. Die meisten Kinder drehen sich dann noch selbstständig in die richtige Position, häufig nachts, während die Mutter schläft. Es ist dann keine weitere Behandlung notwendig.

Ab der 36. Schwangerschaftswoche drehen sich nur noch sehr wenige Kinder selbstständig in die richtige Position. Unsere Spezialisten können dann versuchen, Ihr Baby durch eine sogenannte äußere Wendung in die Schädellage zu bewegen. Seien Sie bitte keinesfalls entmutigt, sollte das nicht gelingen. Manche Kinder nehmen sich etwas mehr Zeit und drehen sich noch kurz vor der Geburt.

Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie Ihr Kind auch in Steißlage vaginal entbinden. Nur, wenn Ihr Kind quer liegt, ist eine vaginale Entbindung ausgeschlossen. Weniger als 5 % aller Kinder bleiben bis zur Geburt in Steißlage oder Querlage.

Wünschen Sie keine vaginale Entbindung oder ist diese nicht möglich, planen wir zusammen mit Ihnen einen Kaiserschnitt ab der 39. Schwangerschaftswoche, vorausgesetzt, dass die Schwangerschaft ansonsten unauffällig verläuft.

Wir unterstützen Sie individuell bei der Geburtsplanung und entscheiden gemeinsam mit Ihnen, welcher Weg der richtige für Sie ist. Ihre Fragen beantworten wir jederzeit umfänglich und gerne.

Wir helfen Ihnen gerne weiter

Unser erfahrenes Hebammen- und Ärzteteam unserer Kreißsaalambulanz berät Sie gerne.

Jeden Montagabend, außer an Feiertagen, laden wir Sie zu unserem Infoabend für werdende Eltern ein, damit Sie sich ausführlich rund um die Geburt informieren können.

Haben Sie individuelle Rückfragen? Stellen Sie diese gerne bei der Geburtsanmeldung.

Sie lassen sich am besten von Ihrem Frauenarzt einen Überweisungsschein oder Einweisungsschein aushändigen, um einen Termin in unserer Kreißsaalambulanz unter Telefon (0 40) 18 18-82 13 17 zu vereinbaren. Lernen Sie uns kennen, wir freuen uns auf Sie.

Seite teilen: