Schmerzen durch Bauchwandbrüche - Oberarzt erklärt Ursachen und Therapie

So unangenehm wie sich die Diagnose „Bauchwandbruch“ anhört, ist sie auch. Wiederkehrende Schmerzen können, je nachdem an welcher Stelle sie auftreten, auf eine der Varianten dieser sogenannten „Hernien“ hinweisen. Jörg Kley, Oberarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie am Asklepios Klinikum Schwalmstadt, informierte im gutgefüllten Vortragssaal des Krankenhauses interessierte Besucher seiner Präsentation über den Leisten-, den Nabel- und den Narbenbruch.

„Hernien sind Lücken in der Bauchwand, im Bereich der Faszien. Sie sind angeboren oder entstehen beispielsweise durch schweres Heben, Husten oder Pressen“, beschreibt Kley die Erkrankung seinen 35 Gästen. „Der bekannteste Bruch ist der Leistenbruch. Im schlimmsten Fall können bei einem Bruch Teile des Darms aus dem Bauch „herausrutschen“ und werden so von der Blutzufuhr abgeklemmt, was dann eine sofortige Operation bedingt.“

In den meisten Fall müsse man jedoch operieren, um einen Bauchwandbruch zu beseitigen – von selbst schließe sich die Lücke nicht.

„Ein schwaches Bindegewebe, Krankheiten oder schwere körperliche Tätigkeiten können eine vorhandene Hernie sogar vergrößern“, so der Oberarzt. „Operieren wir am Asklepios Klinikum einen Leistenbruch, wird zunächst der Bruchsack entfernt oder zurück in die Bauchhöhle geschoben, dann die betroffene Stelle mit einem feinen Kunststoffnetz gestärkt. Mit diesem modernen OP-Verfahren können ältere Menschen ebenso behandelt werden wie Patienten, die aufgrund schwacher Bauchmuskulatur unter einem Bauchwandbruch leiden.“

Im Anschluss an die Veranstaltung, die als Teil der erfolgreichen Asklepios Vortragsreihe „Gesundheitsakademie“ den Mai abrundete, konnten die Zuhörer ihre Fragen direkt an den Experten stellen. Auch in den kommenden Monaten setzt sich die „Gesundheitsakademie“ und die „Gesundheitsakademie“ on Tour im Schwalm-Eder-Kreis fort. Die Veranstaltungsinformationen sowie alle Termine sind dem Event-Kalender auf der Homepage der Asklepios Schwalm-Eder-Kliniken zu entnehmen. Einfach unter www.asklepios.com/schwalmstadt/ oder www.asklepios.com/melsungen/ und dann über die Reiter „Unternehmen & Verantwortung“ à „Aktuelles“ à „Veranstaltungen“.

Sprechen Sie uns an

Seite teilen: