Für Ihre Sicherheit

Wir möchten Ihren Krankenhausaufenthalt so angenehm wie möglich gestalten. Mit vielen Maßnahmen setzen wir uns im Rahmen des Asklepios Programm Patientensicherheit dafür ein, dass Sie sich bei uns zu Recht gut und sicher aufgehoben fühlen dürfen.

Alles rund um Sicherheit - in unserem Film verständlich erklärt. ©Asklepios Kliniken

Warum bekommen Sie bei der Aufnahme eigentlich ein Armband mit Ihrem Namen? Wie informieren wir Sie über die bevorstehende Behandlung? Was tun wir, damit bei Ihrer Operation alles gut geht? Diese und viele weitere Fragen beantworten wir Ihnen in unserem Informationsfilm.

Wir klären Sie über Ihre Behandlung auf

Patientensicherheit durch Aufklärung

Unsere Ärzte klären Sie im persönlichen Gespräch ausführlich über die geplante Behandlung, den Eingriff und die Narkose auf. Es ist uns wichtig, dass Sie vollständig informiert sind, bevor Sie beispielsweise in eine Operation einwilligen.

In den Aufklärungsbögen ergänzen wir die mit Ihnen besprochenen individuellen Besonderheiten. Sie erhalten eine Kopie, um noch einmal alles nachlesen zu können.

Wir verhindern Verwechslungen

Ihre Visitenkarte bei uns

Zu Beginn Ihres Aufenthaltes in unserer Klinik erhalten Sie ein Armband. Für uns ist das Patientenarmband Ihre Visitenkarte. Es dient der Kontrolle Ihrer Identität bei allen Behandlungsschritten und hilft uns, Verwechslungen zu vermeiden, beispielsweise bei Operationen oder der Verabreichung von Medikamenten. Die Bänder sind hygienisch unbedenklich und sollen während des gesamten Aufenthaltes getragen werden.

Wundern Sie sich bitte nicht, wenn wir Sie während Ihres Aufenthaltes in unserer Klinik wiederholt nach Ihrem Namen fragen – das regelmäßige Abfragen Ihres Vor- und Nachnamens sowie Ihres Geburtsdatums gehört zu unseren einfachsten und zugleich effektivsten Sicherheitschecks.

Die Anwendung der Asklepios Sicherheits-Checkliste OP zur Verbesserung der Patientensicherheit im OP-Prozess stellen wir in diesem Video anschaulich dar. ©Asklepios Kliniken

Keine OP ohne Sicherheits-Check

Um Verwechslungen während einer Operation zu vermeiden, setzen wir in allen Kliniken die „Asklepios-Sicherheits-Checkliste-OP“ nach Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ein. Damit werden vom OP-Team alle sicherheitsrelevanten Aspekte wie zum Beispiel die Markierung des zu operierenden Bereiches geprüft. Die Sicherheits-Checks erfolgen in drei Schritten: Vor Einleitung der Narkose, vor OP-Beginn (Time Out) und zum Abschluss der Operation.

Wir schützen Sie vor Krankheitskeimen

Patientensicherheit durch Hygiene
© T. Röhricht

In unserer Klinik wenden wir verbindliche Hygienestandards an, um die Übertragung von  Krankheitserregern zu verhindern. Darin ist unter anderem geregelt, dass sich unsere Mitarbeiter vor jedem Kontakt oder einer Untersuchung die Hände desinfizieren. Zudem führen wir umfangreiche Hygieneschulungen aller Mitarbeiter durch.

Wir stellen sicher, dass Sie die richtigen Medikamente erhalten

Wir achten auf die richtigen Medikamente
© T. Röhricht

Bei Aufnahme erkundigt sich Ihr Arzt, welche Medikamente Sie bereits zuhause eingenommen haben. Wir überprüfen bei der Vorbereitung und vor jeder Verabreichung die Medikamente und gleichen diese mit der Verordnung und Ihrem Namen ab.

Sollten Sie von uns ein Medikament bekommen, das Sie nicht kennen, nehmen Sie es nicht ein, sondern fragen Sie nach.

Wir bringen Sie sicher wieder auf die Beine

Sicher wieder auf die Beine
© S. Willax

Wir unterstützen Sie mit professionellen Maßnahmen, damit Sie auch nach Eingriffen wieder schnell auf den Beinen sind und sich in unserem Haus jederzeit sicher und ohne Stürze fortbewegen können. Bei Bedarf leitet einer unserer Physiotherapeuten Sie persönlich an.

Wir werden immer besser

Gemeinsam besser

Um Ihnen die bestmögliche Behandlung und Sicherheit zu bieten, arbeiten alle an der Patientenbehandlung beteiligten Berufsgruppen Hand in Hand zusammen und tauschen sich regelmäßig aus.

Wir arbeiten nach internationalen Standards und Leitlinien, so setzen wir beispielsweise Handlungsempfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und des Aktionsbündnisses Patientensicherheit konsequent um.

Wir schulen unsere Mitarbeiter regelmäßig zu relevanten Sicherheitsthemen, neuen Standards, Instrumenten und Methoden.

Wir lernen aus Fehlern

Fehler können überall passieren. Wenn etwas nicht wie geplant gelaufen ist, möchten wir daraus lernen, um es in Zukunft besser zu machen. Um mögliche Fehlerquellen bereits zu beseitigen, bevor etwas passiert, haben wir ein internes Meldesystem (das sogenannte CIRS: Critical Incident Reporting System)  eingeführt. Über dieses können alle unsere Mitarbeiter anonym auf Schwachstellen hinweisen. Diese wichtigen Hinweise und Erkenntnisse werten wir dann systematisch aus, um daraus Maßnahmen für eine noch höhere Patientensicherheit abzuleiten.

Machen Sie mit!

Wir möchten Sie immer bestmöglich über alle Schritte Ihrer Behandlung informieren. Sollten Sie den Eindruck haben, dass wir etwas besser machen können: Weisen Sie uns darauf hin!

Fragen Sie nach, wenn Sie etwas nicht verstehen und berichten Sie uns alles, was Ihnen wichtig erscheint. Ihre Fragen und Hinweise helfen uns, besser und sicherer zu werden.

Sprechen Sie uns an

 Konzernbereich Qualität

Konzernbereich Qualität

Seite teilen: