Nachteulen sind Rudeltiere

Um Nachtdienste besser besetzen und das Pflegepersonal nachhaltig unterstützen zu können, sucht die Asklepios Klinik Barmbek nach „Nachteulen“. Mit einer eigenen Kommunikationskampagne möchte die Klinik Medizinstudierende, Sanitäter, Pflegehelfer sowie examinierte Pflege- und Altenpflegekräfte für die Arbeit im Nachtdienst gewinnen.

Grafik: Drei gezeichnete Eulen als Repräsentation des Nachteulen-Projektes

„Wir möchten ein pflegefreundliches Krankenhaus sein – und dazu gehört für uns ganz wesentlich auch, dass die pflegerischen Kolleginnen und Kollegen den Nachtdienst mit einem guten Gefühl antreten und keine Angst haben müssen, in einer komplexen Situation allein zu sein“, erläutert Sebastian von der Haar, Geschäftsführender Direktor der Klinik. Da die Nachtdienste im Schichtbetrieb häufig aber schwer zu besetzen sind, beschreitet die Klinik nun neue Wege.

Die Kampagne unter dem Motto „Nachteulen sind Rudeltiere“ wendet sich bewusst nicht nur an examinierte Pflegekräfte, sondern auch an Medizinstudierende, Sanitäter, Pflegehelfer und junge Menschen, die ein freiwilliges soziales Jahr absolvieren. „Selbstverständlich ist unser Anspruch, dass auf allen Stationen auch nachts mindestens eine examinierte Pflegekraft im Dienst ist. Wir würden auch mehr Fachpflegekräfte einstellen – der Mangel an Pflegepersonal ist aber nicht mehr wegzudiskutieren. Unser neuer Ansatz soll daher dafür sorgen, dass unsere examinierten Pflegekräfte in den Nachtdiensten nicht allein sind und jederzeit Unterstützung finden“, fasst Pflegedirektor Axel Techam zusammen.

Gemeinsam zum Ziel


Die „Nachteulen“-Kampagne ist ein Gemeinschaftsprojekt von Geschäftsführung, Pflegedirektion, Personalabteilung und Betriebsrat. „Uns war schnell klar, dass das Potential an examinierten Pflegekräften nicht ausreicht und wir nach kreativen Lösungen Ausschau halten müssen,“ erklärt Sebastian von der Haar: „Die konstruktive Zusammenarbeit zeigt, dass wir alle das gleiche Ziel verfolgen: Gut besetzte Nachtdienste, die sichere, professionelle und menschliche Pflege ermöglichen.“

Gemeinsam mit der Hamburger Kommunikationsagentur Lockvogel entstanden Poster, Postkarten, Außenwerbung und Social-Media-Aktionen, außerdem speziell auf die nächtlichen Einsatzzeiten zugeschnittene Stellenanzeigen. Für die künftigen Nachteulen bieten sich durchaus Vorteile: Die Stellen können flexibel in Teil- oder Vollzeit entstehen, bieten im Gegensatz zum regulären Schichtdienst viel Struktur und hohe Planungssicherheit sowie ein fest definiertes Aufgabengebiet. Das Projektteam setzt zur Komplettierung des Barmbeker Nachteulen-Rudels zum Beispiel auf Wiedereinsteiger oder Menschen, die nach einer Nebentätigkeit im Gesundheitswesen suchen.

Weitere Projekte zur Unterstützung der Pflege


Und auch abseits der Nachteulen-Suche ist die Asklepios Klinik Barmbek sehr aktiv in Sachen Unterstützung und Förderung der Pflege. So erhielt die Klinik im Juni bereits zum dritten Mal das Zertifikat des „audit berufundfamilie“, eine Auszeichnung für die Bemühungen, individuelle Lösungen zur Vereinbarkeit von Karriere und Familie zu finden. Seit der Erstzertifizierung 2012 hat die Klinik zahlreiche Maßnahmen auf den Weg gebracht, unter anderem ein Patensystem für Mitarbeiter in Elternzeit, Schulferien- und Notfallbetreuung für Kinder, Jahresarbeitszeitkonten, vertrauliche Beratungsangebote, ein Demographie-Projekt zur Entlastung älterer Arbeitnehmer sowie Sport- und Achtsamkeitskurse. 

Darüber hinaus widmen sich zwei Qualifizierungsprojekte der Arbeit auf der Erwachsenen- sowie Neugeborenen-Intensivstation und damit zwei Bereichen, die ganz besonders auf der Suche nach Fachkräften sind: Seit Anfang des Jahres haben examinierte Altenpflegekräfte die Möglichkeit, sich über ein speziell entwickeltes Einarbeitungskonzept für die Arbeit in der Erwachsenen-Intensivpflege zu qualifizieren. Im Juni startete außerdem der erste Durchgang einer Weiterbildung, mit der ausgebildete Gesundheits- und Krankenpfleger zu anerkannten Spezialisten für die Neugeborenen-Intensivstation werden. „Diese Konzepte bieten tolle neue Einstiegs- und Weiterentwicklungsmöglichkeiten. Dass wir bereits neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewinnen konnten, zeigt, dass wir mit unseren kreativen Lösungsansätzen auf einem guten Weg sind“, freut sich Axel Techam.

Sie möchten mehr erfahren?

Seite teilen: