17. September 2022: 6. Anti-Brustkrebs-Lauf: Mit Bewegung für die heimtückische Krankheit sensibilisieren

Brustkrebs - Tausende Frauen sind auch in Deutschland jedes Jahr davon betroffen. Für diese Krankheit möchte der 6. Anti-Brustkrebs-Lauf sensibilisieren. Initiatorin ist die ehemalige Breast Care Nurse des Brustzentrums der Asklepios Harzklinik Goslar, Rita Prinz, die die Veranstaltung schon als Tradition etabliert hat - in Zusammenarbeit mit der Stadt Goslar und den Asklepios Harzkliniken, zahlreiche Förderer reihen sich ein. Der Termin: Samstag, den 17. September 2022, Gelände am Zwinger/Wallanlagen in Goslar. Es gibt ein kleines Rahmenprogramm mit Infoständen. Adelheid May, Asklepios Regionalgeschäftsführerin Region Harz, wird um 11 Uhr offiziell eröffnen, auch Goslars Oberbürgermeisterin Urte Schwerdtner wird ein Grußwort sprechen. Startspende: Fünf Euro, der Veranstaltungserlös geht dieses Jahr an die Brustkrebs-Gruppe „Pink Ladies“.

Samstag, 17. September 2022 ab 11 Uhr, Gelände am Zwinger/Wallanlagen, Goslar. Der Erlös geht an die Brustkrebs-Selbsthilfegruppe "Pink Ladies"

BILD
Liefen im vergangenen Jahr von den Harzkliniken mit: v.l. Sonja Seese, Adelheid May, Christina Weber, Kerstin Schmidt © Asklepios

Das Programm in Detail:

 

  • 11 Uhr: Eröffnung durch Adelheid May, Asklepios Regionalgeschäftsführerin Region Harz

 

  • 11.10 Uhr: Vortrag, „Chemo-Brain“, Dr. Mark-Oliver Zahn, Onkologische Kooperation Harz
     

  • 11.40 Uhr: „Einführung in Yoga“, Annika Hillebrandt
     

  • 12.15 Uhr:  Begrüßung durch Urte Schwerdtner, Oberbürgermeisterin der Stadt Goslar
     

  • 12.30 Uhr:  Aufwärmen zum Lauf, Christina Hadler
     

  • 12.45 Uhr: Startschuss zum 6. Anti-Brustkrebs-Lauf, ca. 2,5 km oder 5 km
     

„Wir wünschen uns viele interessierte, positiv gestimmte Teilnehmer:innen“, sagt Rita Prinz. „Die Laufstrecke ist ca. zweieinhalb Kilometer lang, man kann aber auch fünf Kilometer laufen, es wird dabei keine Zeit gemessen. Jeder, der möchte, kann laufen, walken, gehen – so wie man möchte. Mitlaufen kann jeder, ob von der Krankheit betroffen oder nicht.“

 

Experten wissen: Regelmäßige Bewegung und Sport lassen uns besser leben, uns wohler fühlen und langsamer altern.  Aus dieser Erkenntnis heraus entstand vor Jahren die Idee zu dem Charity-Lauf. Wenn sich der Verdacht, an Brustkrebs erkrankt zu sein, durch die medizinische Diagnose erhärtet, wird der Versuch, diese zu akzeptieren und die Suche nach Möglichkeiten, wieder gesund zu werden, oft zu einem Notruf für die Betroffenen. „Wenn die Diagnose bestätigt wird, haben Betroffene oft Angst und sind unsicher im Umgang mit ihrer Situation, wir wollen ihnen helfen und für sie da sein“, sagt Rita Prinz.  

 

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Frühzeitiges Erkennen und die optimale Behandlung sind wichtige Aufgaben und Schwerpunkt der im Jahr 2005 als Brustzentrum zertifizierten Klinik. Sie arbeitet eng mit Pathologen, Radiologen, Allgemeinchirurgen, Onkologen, Strahlentherapeuten, Nuklearmedizinern und spezialisierten Psychologen zusammen. Dank verbesserter Mammographie- und Ultraschallgeräte sowie verfeinerter Techniken zur Gewebeentnahme gelingt es zunehmend Tumore zu entdecken, die noch nicht tastbar sind. So kann den betroffenen Frauen eine frühzeitige und zuverlässige Diagnose und eine maximal effektive Therapie ermöglicht werden.

 

Notaufnahme- so funktioniert sie

©Asklepios

Imagefilm Asklepios

Default Youtube Poster

Seite teilen: