Asklepios Harzklinik Goslar: Künstlerin verwandelte Hauswand in Harz-Kulisse

Kunstgenuss in der Asklepios Harzklinik Goslar: Die Wolfenbütteler Anja Heinemann, Künstlerin für Illusionsmalerei, gestaltete eine Hauswand in der Asklepios Harzklinik Goslar – sie malte darauf eine romantische Harzkulisse mit einem Teich, gedacht auch als Abwechslung für Patienten vom Klinikalltag, denn gleich aus vier Stationen haben sie aus ihren Zimmern den Blick auf das Kunstwerk. Sechs Unternehmer aus der Region ermöglichten das Gemälde finanziell.

Adelheid May: "Wir danken den engagierten Unternehmen aus der Region, auch im Namen unserer Patienten“

BILD
Weihten das Gemälde in der Harzklinik Goslar offiziell ein: v.l. Dörthe Friedrich (artwork), Manuel von Dossow (MKS), Künstlerin Anja Heinemann, Dr. med. Frank Straube (PET-Zentrum), Harzkliniken-Geschäftsführerin Adelheid May, Steffen Färber (Sanitätshaus Färber), Initiatorin Madeleine Rakel, Dominik Werner (Sanitätshaus Werner & Habermalz), Andreas Oppermann (Apotheke am Krankenhaus)

„Die Anregungen, die ursprünglich einfarbige Hauswand zu verschönern, kam von Patienten“, sagt Madeleine Rakel, Beschwerdemanagerin bei den Asklepios Harzkliniken. Sie nahm Kontakt zu Anja Heinemann auf. Vor 20 Jahren hatte Heinemann als freie Künstlerin begonnen, an Stelle von Leinwänden lieber geputzte Wände als Grundlage zu nehmen, so malt sie ihre Werke seitdem meist an Gebäude-Fassaden.

Ihre Motive sucht sie in der Phantasie, dabei orientiert sie sich auch an den Wünschen der Kunden.  „Beim Studieren großartiger Beispiele der Kunstgeschichte erkannte ich, was für ein faszinierendes Feld auch die Illusionsmalerei ist“, sagt die Künstlerin. In der Harzklinik Goslar wurde gemeinsam eine typische Harzlandschaft als Motiv gewählt.

Madeleine Rakel sprach mit Unternehmern in der Region, die waren begeistert von der Idee und ermöglichten das Projekt: das Sanitätshaus Werner & Habermalz, Dr. med. Frank Straube/Harzer PET-Zentrum & Nuklearmedizin, Sanitätshaus Färber, die Apotheke am Krankenhaus, Werbeagentur Artwork sowie das Dienstleistungsunternehmen MKS Montage Konstruktion Service - auch die Geschäftsführung der Harzkliniken gab grünes Licht. „Wir danken den engagierten Unternehmen aus der Region, auch im Namen unserer Patienten“, sagte Harzkliniken-Geschäftsführerin Adelheid May. In einem Zeitraum von rund vier Wochen arbeitete Anja Heinemann an dem Kunstwerk auf dem Klinikgelände. Das Ergebnis:  Eine idyllische Harzlandschaft mit Teich, einem kleinen Strand mit Enten und einem Reiher,  alles gemalt in leuchtenden Acryl-Farben. „Bei den Patienten und Besuchern kommt das Kunstwerk bestens an, viele freuen sich, dass sie jetzt so einen schönen Blick aus den Fenstern haben, sozusagen, den Harz vor Augen, das ist gut für die Seele“, sagt Madeleine Rakel.

©Asklepios

Seite teilen: