Nach fast 46 Jahren als Pflegekraft: Betriebsrats-Vorsitzende Sonja Liedtke geht in den Ruhestand

Allein 16 Jahre diente sie als Krankenschwester in den Asklepios Harzkliniken, insgesamt waren es 46 Jahre im Krankenhaus in Goslar, ein beeindruckender Einsatz zum Wohle der Patienten: Adelheid May, Geschäftsführerin der Asklepios Harzkliniken (l.) verabschiedete jetzt Sonja Liedtke, Betriebsratsvorsitzende der Asklepios Harzkliniken, in den wohlverdienten Ruhestand, mit Blumen und einem besonderen Geschenkgutschein. Kolleginnen und Kollegen, Weggefährten und Freunde feierten Sonja Liedtke nun bei einem Empfang in der Harzklinik Goslar. Eines der Projekte, die Betriebsrat und Geschäftsführung gemeinsam umsetzten:

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können seit vergangenem Jahr die hochmodern ausgestatteten Fitnessräume der Physiotherapie in Goslar und Bad Harzburg in der Freizeit nutzen, natürlich kostenfrei – das „Fitnessstudio“ am eigenen Arbeitsplatz.

Sonja Liedtke: "Die Zusammenarbeit mit allen Berufsgruppen im Krankenhaus war immer gut und von Verständnis füreinander geprägt"

BILD
Ein gemeinsames erfolgreiches Projekt: Adelheid May (l.), Sonja Liedtke und Physio-Cheftherapeut Hauke Lorenz eröffneten ein „Fitnessstudio“ für alle Mitarbeiter in der Harzklinik Goslar

„Ich danke Ihnen für die vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit im Betriebsrat“, sagte Adelheid May.  „Auch, wenn man naturgemäß hierbei  nicht immer einer Meinung war, so haben wir uns doch stets gemeinsam um Lösungen bemüht und diese letztlich auch oft gefunden“, sagte sie bei der offiziellen Verabschiedung durch die Geschäftsführung im Betriebsrats-Büro.

 

Adelheid May würdigte die Leistungen der Pflegekräfte der

Harzkliniken und die aller Pflegekräfte insgesamt in unserer Gesellschaft – auch die von Sonja Liedtke, ihr Engagement, ihr „Herzblut“ für den Pflegeberuf. „Eine so lange Zeit im Dienste der Patienten tätig zu sein, das ist großartig und verdienstvoll. Für den Ruhestand wünschen wir Ihnen alles Gute.“

 

„Es war eine durchweg schöne, manchmal auch schwere Zeit“, resümierte Sonja Liedtke. „Mein Pflegeberuf und auch meine Jahrzehnte andauernde Tätigkeit im Personal- und Betriebsrat waren eine interessante und erfüllende Tätigkeit. Die Zusammenarbeit mit allen Berufsgruppen im Krankenhaus war immer gut und von Verständnis füreinander geprägt, allen,  Danke für das Erlebte.“ Und weiter: „Die Mitarbeit im Gesamtpersonalrat des Landkreises Goslar, dem Gesamtpersonalrat  der Harzkliniken, dem Konzernbetriebsrat der Asklepios Gruppe hat mir in viele andere Betriebe und Kliniken Einsicht in deren Probleme gewährt.“

 

Eines der Projekte, die Betriebsrat und Geschäftsführung gemeinsam umsetzten:

 

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können seit vergangenem Jahr die hochmodern ausgestatteten  Fitnessräume der Physiotherapie in Goslar und Bad Harzburg in der Freizeit nutzen, natürlich kostenfrei – das „Fitnessstudio“ am eigenen Arbeitsplatz. Sonja Liedtke: „Es ist schön, dass ein solches kostenfreies Angebot für meine Kolleginnen und Kollegen, in direkter Nähe des  Arbeitsortes,  besteht. Man muss nicht erst lange zu einem Fitnessstudio fahren, es ist keine erneute Parkplatzsuche, kein mehrfacher Kleidungstausch erforderlich. Das Motto gilt: Sport hier und sofort! Kolleginnen und Kollegen im Bereitschaftsdienst können dort ihre freie Zeit  sinnvoll nutzen. Nette  Gespräche und ein gemeinsames Lachen schaffen eine gelöste Atmosphäre.“ Und: „Kontakte mit Mitarbeitern aus anderen Fachabteilungen unterstützen den Zusammenhalt der Kolleginnen und Kollegen. Nach einem anstrengenden Dienst hilft dies zu entspannen.“

 

Seit dem Jahr 1973 war die Goslarerin Sonja Liedtke als Krankenschwester im Einsatz, damals noch im kommunalen Krankenhaus, das im Jahr 2003 an Asklepios verkauft wurde -  eine Zeit auch der Strukturveränderungen, erinnerte sie.  „Die Zeit war gekennzeichnet von gegenseitigem Vertrauen und der Hilfe unter den Kollegen in auch schwierigen Zeiten.“ Sonja Liedtke, 64 Jahre alt, wechselt zum 30. Juni 2019 aus persönlichen, familiären Gründen nun in den Ruhestand, den Betriebsratsvorsitz  übernimmt  Betriebsratsmitglied Karin Hille.

Ihre Privatsphäre ist uns wichtig!

Daher ist die Verbindung zu YouTube blockiert worden. Klicken Sie auf „Video jetzt ansehen“, um die Blockierung zu YouTube aufzuheben. Damit akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen von YouTube.

©Asklepios

Seite teilen: