Dr. med. Wigand Wucherpfennig ab 1. August 2019 Belegarzt der Urologie

Wie geplant wird die Hauptabteilung Urologie in der Asklepios Harzklinik Goslar in eine Belegabteilung umgewandelt und zum 1. August 2019 dann als solche weiter geführt. Dr. med. Wigand Wucherpfennig, 61, ein erfahrener Facharzt für Urologie, ist der neue Belegarzt, zuletzt war er Chefarzt der Klinik für Urologie im Helios-Klinikum Salzgitter Lebenstedt.

Dr. med. Wucherpfennig war einst im Alter von 29 Jahren der jüngste Oberarzt Deutschlands

Krankenhaus in Goslar
Die Asklepios Harzklinik Goslar, sie ist die Akutklinik der Asklepios Harzkliniken

Für Patienten spielt die Änderung praktisch keine Rolle: Denn auch in den bereits seit Jahrzehnten bestehenden Belegabteilungen für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde (HNO, mit Dr. med. Karl-Dieter Bartels, Sina Jasmin Bartels) und Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (MKG, mit Dr. Dr. med. Axel Koch, Dr. Dr. med. Axel Nitsch) in der Asklepios Harzklinik Goslar werden Patienten bestens versorgt, dort hat sich auch die Behandlung durch Belegärzte bewährt.

 

In  der Übergangszeit -  ab dem 8. Juli bis zum 1. August -,  bis Dr. med. Wucherpfennig seine Tätigkeit als Belegarzt in der Asklepios Harzklinik Goslar beginnt, kann wegen krankheitsbedingten Ausfalles die Urologie leider keine neuen urologischen Patienten aufnehmen und betreuen. „Wir bitten dafür um Verständnis“, sagte Adelheid May, Geschäftsführerin der Asklepios Harzkliniken. „Bereits zu ambulanten Eingriffen einbestellte Patienten werden für die kurze Übergangzeit bis zum 1. August von der urologischen Praxis in Salzgitter Bad betreut, von Dr. med. Wucherpfennig beziehungsweise in der Klinik dort. Ab dem 1. August geht die urologische Versorgung bei uns in der Harzklinik Goslar wie gewohnt weiter.“ Und: „Wir freuen uns, dass wir den erfahrenen Urologen für unseren Klinik-Standort in Goslar gewinnen konnten, und auch über die Kooperation mit der Praxis und deren zweiten Standort hier in Goslar. Die Kooperation ist eine Bereicherung für die Patienten und den Gesundheitsstandort in der Region.“ Die überörtliche urologische Gemeinschaftspraxis in  Salzgitter Bad mit den Fachärzten Dr. med. Karolin Arndt, Dr. med. Ansgar Schanz sowie Dr. med. Henrik Diehl und ab dem 1. August auch mit Dr. med. Wucherpfennig, hat seit Januar 2019 einen zusätzlichen  Standort  im Ärztezentrum in der Wachtelpforte 21 in Goslar. Dr. med. Wucherpfennig: „Wir sind auch mit Dr. med. Rettberg, der zweiten urologischen Praxis in Goslar, im Gespräch,  es wird bei niedergelassenen Ärzten allgemein begrüßt, dass die Urologie am Standort  Goslar nun noch verstärkt wird.“

 

Seit Jahren war bereits geplant, die Hauptabteilung Urologie in den Harzkliniken in eine Belegabteilung umzuwandeln. Der Grund für die Umwandlung der Abteilung: Nach fast zehn Jahren, in denen diese Abteilung in  der bisherigen Form  der Hauptabteilung betrieben wurde, hatte sich gezeigt, dass sich das Patientenaufkommen  auf einem Niveau eingependelt hat,  dass  nur eine Belegabteilung sinnvoll ist. Adelheid May: „Die Versorgung ist natürlich immer jederzeit bei uns sichergestellt, rund um die Uhr über unsere Rettungsstelle, so dass auch urologische Notfälle dort wie bisher auch versorgt werden.“

 Dr. med. Wigand Wucherpfennig war einst im Alter von 29 Jahren der jüngste Oberarzt Deutschlands und in Niedersachsen der erste Facharzt, der die Anerkennung  für die Spezielle urologische Chirurgie besaß. Dr. med. Wucherpfennig war zuletzt nicht nur Chefarzt der Klinik für Urologie im Helios-Klinikum Salzgitter, sondern dort auch über Jahre dessen Ärztlicher Direktor.

©Asklepios

Seite teilen: