20. Semmelweis Surgery Grand Round am ACH

Seit 2014 haben die Studierenden am ACH sowie erfahrene Ärztinnen und Ärzte in der Weiterbildung in unregelmäßigen Abständen Gelegenheit, im Rahmen der Semmelweis Surgery Grand Rounds (SSGR) gemeinsam aktuelle interessante Fälle zu diskutieren. Ein voller Hörsaal ist seit acht Jahren der beste Beweis für das ungebrochene Interesse an diesem Format, das am 23. April zum 20. Mal stattgefunden hat. 

Semmelweis Surgery Grand Rounds

Die Grand Rounds folgen seit Beginn dem gleichen Muster: Drei jüngere Ärztinnen oder Ärzte, die in erster Linie aus den sieben Hamburger Asklepios-Kliniken stammen, stellen je eine aktuelle Kasuistik vor. Im Anschluss folgen jeweils die medizinische Einschätzung des Falls durch eine erfahrenere Expertin oder einen erfahreneren Experten und anschließend eine moderierte Diskussion. Den Höhepunkt bildet am Ende stets die halbstündige Key-Lecture einer externen Chirurgin oder eines externen Chirurgen. Dass hierfür auch namhafte Key Lecturer aus dem Ausland gewonnen werden können, ist nicht zuletzt dem mittlerweile etablierten hybriden Format zu verdanken, in dem die SSGR seit der Corona-Pandemie durchgeführt werden. Auch die vorgestellten Fälle stammen zunehmend aus Kliniken außerhalb Hamburgs. Durch die Möglichkeit, auch online der vierstündigen Veranstaltung zu folgen, hat sich das Auditorium nahezu verdoppelt: Bis zu 80 Interessierte nehmen mittlerweile vor Ort oder an den Bildschirmen an den Mini-Konferenzen teil, die drei bis vier Mal jährlich samstags abgehalten werden. Dabei stellen die ACH Studierenden in der Regel die Hälfte der Teilnehmenden. 

"Begeisterungsfähige ACH Studierende"

20201021_B1_RV22
Prof. Dr. med. Karl J. Oldhafer hat die SSGR 2014 an den ACH gebracht.

Das Interesse des medizinischen Nachwuchses am ACH freut besonders Prof. Dr. med. Karl J. Oldhafer, Repräsentant des Rektors der Semmelweis Universität sowie Dekan deren Medizinischer Fakultät am ACH. Als Initiator, wissenschaftlicher Leiter und Moderator der Veranstaltungen weiß er genau, welchen Mehrwert die SSGR für die angehenden Ärztinnen und Ärzte, aber auch für erfahrenen Kolleginnen und Kollegen darstellen. Sein Zwischen-Fazit fällt entsprechend positiv aus: „Jede einzelne der 20 SSGR war geprägt von kurzweiligen Fallvorstellungen, tollen Vorträgen und vor allem diskussionsfreudigen Chirurginnen und Chirurgen sowie Studierenden. Besonders erfreulich ist für mich dabei, dass wir immer häufiger auch Fall-Präsentationen von ACH Alumni im Programm haben und jedes Mal sehr viele begeisterungsfähige Studierende vom Campus dabei sind. So hatte ich mir die Grand Rounds von Anfang an gewünscht, seit ich diese Idee aus meiner Studienzeit in den USA mit nach Hamburg gebracht habe. Und dieser Wunsch ist nicht nur Realität, sondern auch zur Tradition geworden, die hoffentlich noch lange fortgesetzt wird. Spannende chirurgische Fälle aus dem klinischen Alltag gehen uns bestimmt nicht aus."

Zertifikat "Studentische OP Assistenz"

Laura Julie Schnitzler
Laura Julie Schnitzler organisiert gemeinsam mit Dr. med. Nadine Köhler die SSGR.

So auch nicht am 23. April, an dem eine ACH Absolventin und Assistenzärztin von Prof. Oldhafer, Laura Julie Schnitzler, die neben Oberärztin Dr. Nadine Köhler zum Organisationsduo der SSGR zählt, selbst einen Fall vorstellte. Als Mitglied der chirurgischen Arbeitsgemeinschaft „Junge Chirurgie“ (AG JC), deren 1. Vorsitzender, PD Dr. med. Tobias Huber, die abschließende Key Lecture hielt, trug sie außerdem am Ende Einiges zur Diskussion über die Zukunft der Chirurgie aus Sicht des chirurgischen Nachwuchses bei. Allen ACH Studierenden bot sie an, sich bei Interesse an dem vorgestellten Zertifikat „Studentische OP Assistenz“, das die AG JC vergibt, auch direkt an sie zu wenden (l.schnitzler@asklepios.com).

Kasuistiken, Referent:innen und Kommenator:innen

Kasuistik 1: Wenn Loperamid nicht mehr hilft - die chirurgische Behandlung des Reisedurchfalls.

  • Referent: Paul Leonhard Weber (Assistenzarzt AK Barmbek)
  • Kommentar:   Dr. med. Ulrich-Frank Pape (AK St. Georg)

Kasuistik 2: Packing bei schwerer Leberruptur

  • Referentin: Laura Julie Schnitzler (Assistenzärztin AK Barmbek)
  • Kommentar: Prof. Dr. med. Daniel Perez (AK Altona)

Key Lecture: Die Zukunft der Chirurgie aus Sicht der „Jungen Chirurgie“ 

  • Referent: PD Dr. med. Tobias Huber, Funktionsoberarzt an der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie der Universitätsmedizin Mainz und 1. Vorsitzender der Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft "Junge Chirurgie" der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie.

Die 21. SSGR ist für den 24. September geplant. Ein aktualisiertes Videoarchiv sowie alle künftigen Termine bietet die neue Website der Semmelweis Surgery Grand Rounds

Seite teilen: