Doppelte Verstärkung in der IT am ACH

Parisa Oldhafer, IT Projektleiterin, sowie Tristan Strecker, IT Projektleiter sowie Support, verstärken das Team am Asklepios Campus Hamburg (ACH) der Semmelweis Universität in einem zentralen Bereich.

IT Verstärkung am ACH

Die beiden Neueinstellungen kamen genau zur richtigen Zeit: Mit IT Administrator und Projektleiter Tristan Strecker hat der ACH bereits seit 1. Dezember, mit der IT Projektleiterin Parisa Oldhafer seit 1. Februar an entscheidenden Stellen wichtige personelle Unterstützung erhalten. „Dies ist aber kein Reflex auf die Folgen der online-Lehre und weiteren technischen Herausforderungen in Corona-Zeiten, sondern Teil und Ausdruck einer Digitalisierungs-Offensive, die wir bereits lange vor Ausbruch der Pandemie eingeleitet hatten“, begründet Dr. Christoph Jermann, Geschäftsführer der den ACH betreibenden Asklepios Medical School (AMS), den Personalzuwachs, und ergänzt: „Damit wollen wir zum Einen unsere Studierenden, unsere Dozentinnen und Dozenten und die Mitglieder unseres Teams in technischen Dingen noch besser unterstützen und zum Anderen digitale Systeme und Prozesse in Lehrbetrieb wie Administration noch weiter professionalisieren. Dass wir so schnell mit Herrn Strecker einen geeigneten „Troubleshooter“ und Ansprechpartner für alle und mit Frau Oldhafer – die übrigens keinerlei familiären Verbindungen zu Herrn Prof. Dr. med. Karl J. Oldhafer hat – eine versierte Backend-Consultant für unsere zentralen Systeme gefunden haben, ist natürlich ein doppelter Glücksfall.“

Tristan Strecke neu in der IT am ACH

IT- Projektleiter Tristan Strecker steht besonders den Studierenden und – neben den studentischen Digital Change Makers (DCM) – den Dozent:innen als Support und zentrale Ansprechperson in allen technischen Fragen rund um das Studium bzw. die Lehre zur Verfügung. Diesen Bereich hat er komplett von Malte Koop übernommen, der sich wieder ganz der Bibliothek und den online-Lernressourcen am ACH widmet. „So langsam kennen mich die Studierenden, und meine Tätigkeit nimmt spürbar an Fahrt auf. Die meisten Studierenden kontaktieren mich per Microsoft Teams oder per e-Mail. Ihre Fragen drehen sich zum Beispiel um ihre Verbindung von zu Hause ins ACH-Netzwerk, um Formatierungsprobleme bei ihren Diplomarbeiten, um Installationen oder den Zugriff auf verschiedene Plattformen. Oder sie haben einfach typische ,Wo-finde-ich-was‘- Fragen.“  Die freundliche Aufnahme am ACH sowie die überall spürbare Dankbarkeit für jeglichen Support sind Tristan Strecker von Beginn an aufgefallen. Letztere ist sicher eine Reaktion auf die positive Haltung, für die er selbst steht: „Grundsätzlich sehe ich meine Aufgabe darin, den Studierenden, den Lehrkräften und allen Kolleginnen und Kollegen das Leben einfacher zu machen, was bislang aus meiner Sicht ganz gut gelingt.“

Paris Oldhafer nue in der IT am ACH

Parisa Oldhafer, Diplom-Betriebswirtin, zögerte nicht lange, um nach vielen Jahren in einer Hamburger IT-Unternehmensberatung mit wechselnden Kunden und Teams jetzt an den ACH zu wechseln: „Für mich kam das Angebot, als IT-Projektleiterin am ACH zu arbeiten, absolut unerwartet, da ich gar nicht auf der Suche nach einem neuen Job war. Aber zwei sehr anregende und angenehme Gespräch vor Ort in Kombination mit der Aussicht auf eine spannende Inhouse-Funktion mit einem netten Team haben mir die Entscheidung leicht gemacht.“ Im Rahmen ihrer Teilzeitstelle trägt sie nun dazu bei, Andreas Schwarzer als Leiter der des IT Bereichs zu entlasten und gemeinsam mit ihm neue Anwendungen zu entwickeln. „Neben der Weiterentwicklung von Sharepoint-Anwendungen am Campus kümmere ich mich aktuell um das sogenannte StudCard-Tool, eine App, die zunächst vor allem in der Bewerbungsphase hilfreich sein wird. Mit der Zeit sollen dort alle individuellen studienspezifischen Dokumente auffindbar sein, vom HVV-Ticket bis zur Semesterbescheinigung, um so durch weitere Digitalisierung die Organisation des Studien-Alltags wie auch der Studierenden-Administration noch erheblich komfortabler und effizienter zu machen.“

Leitung und Team am ACH heißen die beiden Neuzugänge willkommen und freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit.

Seite teilen: