Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117

 

  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112

 

  • Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen: Zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern können wir Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren
Bild: Mehrsprachige Grafik zum Besuchsverbot in den Asklepios Kliniken

Tumorschmerzen

Im Laufe einer Krebserkrankung treten häufig zumindest zwischenzeitlich Schmerzen auf. Diese können einerseits auf den Tumor an sich oder aber auch als Folge der Tumorbehandlung zurückgeführt werden. Manchmal bestehen bei Krebspatienten die Schmerzen auch aus einer tumorunabhängigen Ursache. Wir analysieren die Schmerzen und versuchen Sie ursächlich einzuordnen. Mithilfe der Einordnung wird es möglich geeignete Schmerzmedikamente auszuwählen.

Grundsätzlich sind Tumorschmerzen sehr gut behandelbar.

Wenn in sehr seltenen Fällen Medikamente alleine nicht ausreichen stehen weitere Verfahren wie die rückenmarksnahe Medikamentengaben oder Sympathikusblockaden zur Verfügung.

Seite teilen: