Aktion "Freundlich Grüßen ohne Händedruck"

Ein fester Händedruck gehört einfach zum guten Ton. Dennoch verzichten die Mitarbeiter der Asklepios Klinik Nord auf dieses Ritual – und das aus gutem Grund. Immerhin werden bis zu 80 Prozent aller Infektionskrankheiten über die Hände übertragen. Deshalb ist die Frage des Händedrucks in der Asklepios Klinik Nord nicht nur eine Frage der Höflichkeit, sondern vor allem der Verantwortung. Wenn die Mitarbeiter ihre Patienten und Besucher also „nur“ mit einem freundlichen Wort und einem Lächeln willkommen heißen oder verabschieden, ist dies eine Hygienemaßnahme, die dem Schutz des Gegenübers dient.

Tv-beitrag: No handshake-Kampagne in der Asklepios Klinik Nord

Ein fester Händedruck gehört einfach zum guten Ton. Dennoch verzichten die Mitarbeiter der Asklepios Klinik Nord auf dieses Ritual – und das aus gutem Grund. Immerhin werden bis zu 80 Prozent aller Infektionskrankheiten über die Hände übertragen. Deshalb ist die Frage des Händedrucks in der Asklepios Klinik Nord nicht nur eine Frage der Höflichkeit, sondern vor allem der Verantwortung. Wenn die Mitarbeiter ihre Patienten und Besucher also „nur“ mit einem freundlichen Wort und einem Lächeln willkommen heißen oder verabschieden, ist dies eine Hygienemaßnahme, die dem Schutz des Gegenübers dient.

Der Norderstedter Lokalfernsehsender noa4 hat mit Melanie Budde, Fachgesundheits- und Krankenpflegerin für Hygiene, über das Thema Händehygiene im Krankenhaus gesprochen.

„AKTION Saubere Hände“

Bereits seit vielen Jahren nimmt die Asklepios Klinik Nord an der „AKTION Saubere Hände“ teil. Die vom Bundesministerium für Gesundheit unterstützte Kampagne hat sich zum Ziel gesetzt, die Zahl der Infektionen durch nosokomiale (= im Krankenhaus erworbene) Keime durch eine Verbesserung des Händedesinfektionsverhaltens zu senken. Aber auch außerhalb von Krankenhäusern kommen Sie mit Krankheitserregern in Kontakt. In diesem Informationsblatt finden Sie Tipps, wie Sie sowohl bei uns in der Klinik als auch im Alltag eine Ansteckung mit Viren und Bakterien vermeiden können.

Seite teilen: