Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117

 

  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112

 

  • Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen: Zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern können wir Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren
Bild: Mehrsprachige Grafik zum Besuchsverbot in den Asklepios Kliniken

Rehabilitative Therapie

Ziele der physiotherapeutischen Behandlung von Erkrankungen des Hirns, des Rückenmarks und der Nerven sind die Anbahnung von physiologischen Bewegungsmustern, die Tonusregulierung und die Entwicklung der Körpersymmetrie und das Finden der Körpermitte.

Wir bieten Ihnen folgende Therapieformen

Physiotherapeutische Behandlung

Ziele der physiotherapeutischen Behandlung von Erkrankungen des Hirns, des Rückenmarks und der Nerven sind die Anbahnung von physiologischen Bewegungsmustern, die Tonusregulierung und die Entwicklung der Körpersymmetrie und das Finden der Körpermitte.

Folgende Behandlungsarten kommen in unserer Abteilung zum Einsatz:

  • Physiotherapie auf neurophysiologischer Grundlage nach Bobath mit Anbahnung physiologischer Haltungs-und Bewegungsreaktionen
  • PNF (propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation) Stimulation der Propriozeptoren (Sehnen, Bänder, Muskeln) zur Bahnung und Koordinierung physiologischer Bewegungsabläufe
  • Gangschulung und Hilfsmittelversorgung
  • Transfertraining [in kleinen Bewegungsschritten werden komplexe funktionelle Bewegungsmuster vorbereitet und zusammengefügt , z.B. Transfer vom Bett in den Stuhl/Rollstuhl/Toilette (part learning )]
  • Therapeutische Lagerung (positive Beeinflussung von pathologischen Tonusveränderungen und Förderung der Körperwahrnehmung)
  • Atemtherapie (ergänzende Therapie zur bestmöglichen Wiederherstellung und Erhaltung einer uneingeschränkten Atmung)
  • Tonusregulation
  • Gerätetraining und Stehbrett
  • Manuelle Lymphdrainage (Ödemreduzierung)

Ergotherapeutischen Behandlung

Ziel der ergotherapeutischen Behandlung ist es die individuelle Handlungskompetenz im täglichen Leben zu entwickeln, wiedererlangen und/oder zu erhalten:

  • Training der Aktivitäten des täglichen Lebens (Waschtraining, Anziehtraining, Transfertraining und Esstraining)
  • Hilfsmittelversorgung (Rollstühlen, Rollatoren, Gehwagen, Greifzangen etc. ): Beschaffung , Einweisung und Training
  • Motorisch-funktionelles Training (erlernen der Grob- und Feinmotorik sowie Koordination)
  • Sensomotorisch-perzeptives Training (Training zur Oberflächen- und Tiefensensibilität)
  • Wärme- und Kältetherapie
  • Wahrnehmung von unterschiedlichen Bewegungen und Widerständen
  • Anbahnen von physiologischen Bewegungsabläufen
  • Kognitives Training
  • Erlernen von Kompensationsmechanismen
  • Handlungsplanung- und ausführung
  • Aufmerksamkeitstraining

Logopädischen Behandlung

Ziel der logopädischen Behandlung ist die Verbesserung / Ermöglichen der Kommunikationsfähigkeit und die Wiederherstellen / Anpassen der oralen Ernährung (auch durch Erlernen von Hilfsmittelgebrauch).

Entsprechend des logopädischen Befundes des Patienten wird Logopädie bei folgenden Störungsbildern eingesetzt:

  • Aphasie (Sprachtherapie)
  • Behandlung von Störungen der Wortfindung, des auditiven Sprachverständnisses, des Lesesinnverständnisses und/oder der Schriftsprache
  • Dysarthrie, Sprechapraxie (Sprechtherapie)
  • Behandlung von Störungen der Programmierung der Lautbildung und Störungen der Verständlichkeit (Artikulation, Stimmgebung, Lautstärke, Prosodie und Intonation )
  • Dysphagie (Schlucktherapie)
  • Trachealkanülenmanagement mit dem Ziel der Entwöhnung der Trachealkanüle um Stimmgebung und orale Ernährung zu ermöglichen

Diagnostik und Therapie neurologisch bedingter Schluckstörungen (mit eventueller Kost-und Konsistenzanpassung an die jeweilige Schluckstörung).

Neuropsychologischen Behandlung

Ziele der neuropsychologischen Behandlung ist die Diagnostik, Einschätzung und Therapie sowie Förderung der folgenden Bereiche:

  • Bewusstseinslage / Kontaktfähigkeit
  • Orientierungsleistungen
  • (visuelle) Wahrnehmungsleistungen
  • Aufmerksamkeit / Konzentration
  • Praxie (Durchführung zielgerichteter Handlungen, Umgang mit Objekten)
  • Gedächtnisleistungen
  • Eigen- und Fremdwahrnehmung / Krankheitswahrnehmung

Seite teilen: