Neurologische Frührehabilitation

In der Neurologischen Frührehabilitation werden schwer betroffene Patienten behandelt, die nach einer schweren Erkrankung Schäden des Hirns, des Rückenmarks oder der Nerven erlitten haben.

Das sind Patienten, die z.B. eine schwere Hirnschädigung durch einen Schlaganfall oder ein Schädel-Hirn-Trauma, eine Rückenmarksschädigung durch eine Entzündung oder eine Nerven-/Muskellähmung bei schwerer Allgemeinerkrankung (Critical Ilness Polyneuro-/Myopathie) erlitten haben.

Behandlung

Die frühe Rehabilitation verbessert die Möglichkeiten, verloren gegangene Fähigkeiten wiederzuerlangen und Spätkomplikationen zu reduzieren. Ziel ist die Stabilisierung der Körperfunktionen, die Verbesserung der körperlichen und geistigen Fähigkeiten und die Krankheitsbewältigung. Damit verbunden sind eine bessere Anpassung an möglicherweise verbleibende Behinderungen und das Erreichen eines höchstmöglichen Maß an funktioneller Selbstständigkeit und Unabhängigkeit von pflegerischer Versorgung.

Ablauf der Frührehabilitation

Die Rehabilitation beginnt meist mit der Entwöhnung von einer Luftröhrenkanüle oder der Anbahnung von Bewegung in gelähmten Extremitäten. Im Verlauf der Behandlung werden Wahrnehmungs- und Bewegungstraining durchgeführt und der Aufbau und die Weiterentwicklung einer Kommunikationsmöglichkeit bei Sprech- und Sprachstörungen erarbeitet. Das Trainingsprogram wird individuell auf das Störungsmuster des einzelnen Patienten zugeschnitten.

Die Behandlung erfolgt durch ein Team aus spezialisierten Ärzten sowie speziell geschultem Pflegepersonal, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Neuropsychologen und Logopäden .

Die Behandlungsdauer richtet sich nach dem Schweregrad der Erkrankung und kann von wenigen Wochen bis zu mehreren Monaten betragen. Es stehen 30 Behandlungsplätze zur Verfügung, über eine zentrale Monitoranlage kann eine Überwachung der Vitalparameter erfolgen.

Die Patienten müssen selbständig atmen können. Daneben besteht die Möglichkeit auf der Interdisziplinären Intensivstation auch beatmete Patienten zu betreuen. Die Anmeldung zur Behandlung erfolgt mit unserem Anmeldebogen zur neurologischen Frührehabilitation (siehe unten).

Seite teilen: