Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchseinschränkungen: Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.
     
  • Abstand wahren und Mund-Nase-Bedeckung: Bitte achten Sie beim Betreten unserer Klinik darauf, den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten und eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen (Erklärfilm zur richtigen Handhabung auf der Website des IFN)

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Thrombembolie

Bei der Thrombose kommt es zur Bildung eines Blutgerinnsels (Thrombus) in einem Blutgefäß. Thrombosen können in allen Gefäßen auftreten. Meistens handelt es sich um eine Thrombose der Venen (Venenthrombose), insbesondere der tiefen Beinvenen.

Bei der Embolie kommt es zur Verschleppung des Thrombus in der Blutbahn, z.B. in die Lunge (Lungenembolie). Diese stellt eine mitunter vitale Bedrohung dar. Wegen der Gefahr der Lungenembolie sollte jeder Verdacht auf tiefe Beinvenenthrombose umgehend abgeklärt werden. Die Diagnose einer Venenthrombose wird in der kardiologischen Abteilung zuverlässig mittels Sonographie (Doppler- und Duplex-Sonographie) gestellt. Ein besonderes Risiko besteht, wenn im Falle einer Beinvenenthrombose begleitend ein meist angeborener Defekt der Vorhofscheidewand vorliegt, da es zu einer Verschleppung des Thrombus in die arterielle Gefäßstrombahn (paradoxe Embolie) mit dem Risiko eines Schlaganfalles kommen kann. In solchen Fällen besteht in der hiesigen Klinik für Kardiologie die Möglichkeit zum Verschluss des Vorhofscheidewanddefektes in Kathetertechnik (siehe PFO-Verschluss mittels Occluder).

Seite teilen: