Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchseinschränkungen: Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.
     
  • Abstand wahren und Mund-Nase-Bedeckung: Bitte achten Sie beim Betreten unserer Klinik darauf, den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten und eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen (Erklärfilm zur richtigen Handhabung auf der Website des IFN)

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Kardiale Resynchronisationstherapie (CRT)

Bei schweren Formen der Herzschwäche arbeiten durch Veränderungen des herzeigenen Reizleitungssystems (sogenannter Linksschenkelblock) die Herzkammern nicht mehr synchron. Das führt zu einem weiteren Verlust an Herzkraft und verstärkt die Auswirkungen der Herzschwäche zusätzlich (Luftnot, Muskelschwäche, Beinschwellungen).

Die kardiale Resynchronisationstherapie führt durch eine synchrone Stimulation der rechten und linken Herzkammer mit Hilfe eines Schrittmacher- oder Defibrillatorsystems zu einer Verbesserung der Pumpkraft des Herzens. Wir wenden Sie bei Ihnen an, falls Ihre körperliche Belastbarkeit durch eine schwere Herzschwäche trotz optimaler medikamentöser Behandlung und trotz Ausschöpfung aller Maßnahmen zur Durchblutungsförderung des Herzmuskels (Stents, Bypass-Operation) stark eingeschränkt ist.

Die Voraussetzungen für die Wirksamkeit der Behandlung können bei uns mittels apparativer Untersuchungen (EKG, Herzecho, ggf. Herzkatheteruntersuchung) geprüft werden.

Seite teilen: