Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchseinschränkungen: Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Asklepios Hodentumorzentrum West

Mit der Gründung des Hodentumorzentrums West bündeln renommierte Hamburger Spezialisten unter dem Dach der Asklepios Klinik Altona ihre Expertise, um die gesamte Bandbreite der modernen Diagnostik, Therapie und Nachsorge auf höchstem Niveau an einem Ort anzubieten.

Unser Angebot im Hamburger Westen

Überwachungsmonitor im OP
Alle Vitaldaten im Blick: Überwachungsmonitor im OP

Mit mehr als 4.000 Betroffenen pro Jahr ist der Hodenkrebs die häufigste Tumorkrankheit unter jungen Männern, Tendenz steigend. Zum therapeutischen Angebot des Zentrums gehören die Entfernung des betroffenen Hodens oder Hodenteils, die Entfernung der umgebenden Lymphknoten in einem offen-chirurgischen Eingriff oder per Schlüssellochchirurgie, bei Bedarf unter Einsatz des „da Vinci“-Operationsroboters, auf Wunsch der Ersatz des entfernten Hodens durch eine Prothese sowie sämtliche Chemo- und Bestrahlungstherapien. Um einen späteren Kinderwunsch realisieren zu können, werden im Vorfeld bestimmter Chemotherapien Spermien eingefroren.

Das Konzept

Die Idee für das Asklepios Hodentumorzentrum West hatten Prof. Dr. Christian Wülfing, seit 2010 Chefarzt der Urologie in der Asklepios Klinik Altona, und Prof. Dr. Klaus-Peter Dieckmann, der seit 1993 die Urologie im Albertinen-Krankenhaus leitete und auf die Behandlung urologischer Tumoren spezialisiert ist. Für beide ist der Hodenkrebs ein Schwerpunkt ihrer wissenschaftlichen Arbeit.

Professor Dieckmann erforscht seit vielen Jahren die Ursachen sowie Methoden zur Früherkennung und Behandlung dieser Erkrankung, war dabei unter anderem an der Entdeckung eines innovativen Tumormarkers beteiligt. Er wird seine Expertise in den bestehenden Behandlungsschwerpunkt urologischer Tumorerkrankungen einbringen und seine Forschungen gemeinsam mit Professor Wülfing fortsetzen und ausbauen.

Alle Therapien im Asklepios Hodentumorzentrum West werden nach strengen Qualitätsstandards durchgeführt, in fachübergreifenden Fallkonferenzen besprochen und darüber hinaus als zusätzliche Qualitätssicherung anonymisiert im „Zweitmeinungsprojekt Hodentumor“ der Deutschen Hodentumorstudiengruppe (GTCSG) eingebracht.

Qualitätssicherung

Alle Therapien im Asklepios Hodentumorzentrum West werden nach strengen Qualitätsstandards durchgeführt, in fachübergreifenden Fallkonferenzen besprochen und darüber hinaus als zusätzliche Qualitätssicherung anonymisiert im „Zweitmeinungsprojekt Hodentumor“ der Deutschen Hodentumorstudiengruppe (GTCSG) eingebracht.

Weiterführende Informationen

Das Asklepios Hodentumorzentrum West ist ein standortübergreifendes Versorgungskonzept der Asklepios Klinik Altona und des Asklepios Westklinikums Rissen.

Erfahren Sie hier mehr über unser Behandlungssangebot zum Thema Hodentumore.

Seite teilen: