Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Urologie (Belegabteilung)

Bösartige Tumorerkrankungen

Die frühere Hauptabteilung Urologie in der Asklepios Harzklinik Goslar wird seit dem 1. August 2019 als Belegabteilung geführt. Die überörtliche urologische Gemeinschaftspraxis in Salzgitter Bad mit den Fachärzten Dr. med. Karolin Arndt, Dr. med. Ansgar Schanz sowie Dr. med. Henrik Diehl und seit dem 1. August 2019 auch mit Dr. med. Wucherpfennig hat einen zusätzlichen Standort im Ärztezentrum in der Wachtelpforte 21 in Goslar. Dr. Wucherpfennig ist dort erreichbar, Telefonnummer der Praxis in Goslar: 05321 3878848

Ein Schwerpunkt der Tätigkeit eines Urologen sind die Tumorerkrankungen von Niere, Harnleiter, Blase, Prostata, Penis und der Hoden. Für die individuell angepasste Therapie ist zunächst eine Diagnosesicherung erforderlich. Wir bieten Ihnen hierfür jede Möglichkeit, beginnend mit der körperlichen Untersuchung, Blutuntersuchungen, Bildgebung wie Ultraschall, CT (Computertomographie) oder MRT (Magnetresonanztomographie), selbst modernste Verfahren wie eine PET CT (Positronenemissionstomographie) werden angeboten.
Zur erweiterten Diagnostik stehen alle gängigen endoskopische Verfahren zur Verfügung. Für die Diagnosesicherung halten wir einen Pathologen (Gewebsspezialist) im Krankenhaus vor, der bei Bedarf sogar während einer laufenden Operation Gewebeuntersuchungen durchführt.
Besonderen Wert legen wir nach der Diagnosestellung auf ein individuelles Vorgehen.
 In der hauseigenen Tumorkonferenz werden komplexe Fälle mit den Kollegen anderer Fachabteilungen diskutiert und eine Empfehlung erarbeitet.
Das tatsächliche Vorgehen wir dann mit Ihnen als Patient ausführlich besprochen und nach Ihren Belangen festgelegt.
Nach Durchführung der Therapie wird Ihre weitere Versorgung von unseren Mitarbeitern des Sozialdienstes begleitet. Dieser kümmert sich, falls erforderlich, um eine Anschlussheilbehandlung oder Hilfestellung bei der Betreuung zu Hause. In den meisten Fällen ist dies aber erfreulicherweise gar nicht erforderlich.

Seite teilen: