Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Erektionsstörungen

Erektionsstörungen stellen für den Mann eine erhebliche Einschränkung der Lebensqualität dar. In früherer Zeit häufig als Tabuthema verschwiegen zeigt sich heute erfreulicherweise eine zunehmende Offenheit bezüglich dieser Erkrankung. In der Regel ist der erste Ansprechpartner der Hausarzt der Sie an den Urologen überweisen sollte.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Neben einer ausführlichen Anamnese komplettieren die körperliche Untersuchung, der Ultraschall sowie die Bestimmung bestimmter Blutwerte die Diagnostik. In der Regel obliegt dieses, genauso wie die entsprechende Behandlung dem niedergelassenen Facharzt für Urologie bzw. Andrologie.

Eine Krankenhausbehandlung ist nur in den seltensten Fällen erforderlich.

Seite teilen: