Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchseinschränkungen: Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.
     
  • Abstand wahren und Mund-Nase-Bedeckung: Bitte achten Sie beim Betreten unserer Klinik darauf, den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten und eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen (Erklärfilm zur richtigen Handhabung auf der Website des IFN)

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Pseudarthrosen und septische Knochenchirurgie

Wenn ein Patient ein Knochenbruch erlitten hat, kann es trotz korrekter Behandlung in manchen Fällen zum Ausbleiben der Knochenheilung (Pseudarthrose) kommen.

Durch biologische Maßnahmen und medikamentöser Stimulation der Knochenheilung kann hier trotzdem eine Ausheilung des Knochenbruches erreicht werden.

Es gibt hierfür verschiedene Therapieformen, in der Regel muss jedoch erneut operiert werden. Dabei kommen z.B.  moderne Osteosyntheseverfahren, Transplantation von Knochen und ggf. aber auch der Einsatz von Knochenwachstumsfrakturen zur Anwendung. Kommt es aber im Verlauf zu einem Infekt im Bereich der Bruchstelle (Ostitis, Osteomyelitis), ist hier ein komplexes, ganzheitliches Therapieregime angezeigt, damit es im weiteren Verlauf zu einer Infektberuhigung / -sanierung kommt und die Knochenheilung dann abgeschlossen werden kann.

Seite teilen: