Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchseinschränkungen: Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.
     
  • Abstand wahren und Mund-Nase-Bedeckung: Bitte achten Sie beim Betreten unserer Klinik darauf, den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten und eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen (Erklärfilm zur richtigen Handhabung auf der Website des IFN)

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

„Ein Lächeln ist der schöne Lohn“

Unser Zusammenarbeit mit Friedensdorf International

Friedensdorf International hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Leid kranker oder verletzter Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten zu lindern. Mehrmals im Jahr fliegt die durch Spenden finanzierte Organisation große Hilfseinsätze und vermittelt Kinder zur medizinischen Versorgung an deutsche Krankenhäuser. Die Asklepios Klinik Nord – Heidberg arbeitet schon seit vielen Jahren mit Friedensdorf International zusammen und übernimmt die Kosten für die medizinische Versorgung der Kinder.

So haben zum Beispiel wir den größten Wunsch von Miguel aus Angola erfüllt: Endlich wieder normal essen können. In seinem südwestafrikanischen Heimatland hatte der Siebenjährige monatelang nur flüssige Nahrung mit einem Strohhalm zu sich genommen. Nach einem Unfall war sein rechter Unterkiefer mit der Schädelbasis verwachsen, der Mund ließ sich nicht mehr öffnen. Im Dezember 2014 stellte er sich bei Prof. Dr. Dr. Thomas Kreusch vor. Im Januar 2015 machte der Chefarzt Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Plastische Operationen das Kiefergelenk in einer aufwendigen OP wieder funktionsfähig. Gleich nach dem Eingriff konnte Miguel den Mund schon 16 Millimeter weit aufmachen, nach zwei Wochen fleißigem Training mit den Physiotherapeuten 24 Millimeter.

2014 haben wir die kleine Joana aus Angola operiert. Nach einer schweren Verletzung litt die damals Sechsjährige unter einer Kieferklemme und wäre ohne Behandlung wahrscheinlich verhungert. 2013 konnten wir Abdul aus Afghanistan eine neue Lebensperspektive schenken.

Seite teilen: