Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchseinschränkungen: Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.
     
  • Abstand wahren und Mund-Nase-Bedeckung: Bitte achten Sie beim Betreten unserer Klinik darauf, den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten und eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen (Erklärfilm zur richtigen Handhabung auf der Website des IFN)

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Ausschaltung eines Brustkorb- und Bauchaortenaneurysmas

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Die Behandlung von Aussackungen der Hauptkörperschlagader erfolgt in der Regel minimalinvasiv mittels sog. Stenoprothesen über die Leistenschlagadern. Dabei ist die Lokalisation des Aneurysmas für die Verfahrenswahl von entscheidender Bedeutung. Beginnt dieses z. B. oberhalb der Nierenschlagadern, so ist damit eine aufwendigere Operation durch sonderangefertigte moderne Stentprothesen mit Fenstern und Seitenarmen (FEVAR, brTEVAR oder Chimney-Technik) verbunden. Beim minimalinvasiven Verfahren wird, unter Verwendung von Führungsdrähten und Kathetern eine abdichtende Gefäßstütze eingesetzt. Durch kleine Schnitte in den Leisten werden die Leistenschlagadern freigelegt. Die Katheter werden über die Leistengefäße eingeführt und die Prothese unter Roentgenkontrolle schrittweise im Aneurysma und der benachbarten Gefäßregion freigesetzt. Die Öffnungen der Leistenschlagadern werden mittels feiner Gefäßnähte verschlossen und abschließend eine Kontrolle der Durchblutung der Beine durchgeführt. Nach der Operation müssen Sie etwa drei bis vier Tage im Krankenhaus bleiben. Eine solche Gefäßprothese wird anhand von CT-Bildern exakt für jeden Patienten angepasst. Es ist jedoch nicht für jeden Patienten möglich eine solche minimalinvasive Methode anzuwenden. Alternativ kann das Aneurysma mittels „offener“ Operation behandelt werden.

Die offene Operation bei Bauchschlagadererweiterung ist ein seit Jahrzehnten standardisiert durchgeführter Eingriff. Nach kompletter Eröffnung des Bauchraumes wird an Stelle der erweiterten Bauchschlagader eine Kunststoff-Gefäßprothese als Rohr oder mit Anschluss auf die Beckenschlagadern als Y-Prothese eingesetzt. Der Eingriff dauert etwa zwei bis drei Stunden. Nach der Operation wird der Patient auf der Intensivstation überwacht. Der gesamte Krankenhausaufenthalt dauert etwa acht bis 14 Tage. Die Erholungsphase bis zur Arbeitsfähigkeit kann bis zu vier Wochen in Anspruch nehmen.

Seite teilen: