Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchseinschränkungen: Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.
     
  • Abstand wahren und Mund-Nase-Bedeckung: Bitte achten Sie beim Betreten unserer Klinik darauf, den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten und eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen (Erklärfilm zur richtigen Handhabung auf der Website des IFN)

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Embolisation von spinalen AV-Malformationen

Gefäßmalformationen des Rückenmarks sind sehr selten und entsprechend schwierig zu diagnostizieren. Die Diagnostik erfolgt in erster Linie durch die MRT. Wenn dort der Verdacht auch eine Gefäßmalformation besteht, wird im nächsten Schritt eine Angiographie durchgeführt, mit der der Fistelpunkt dargestellt wird und auch eine Embolisation der Fistel vorgenommen werden kann. Alternativ kann diese Fistel auch operativ durch einen neurochirurgischen Eingriff verschlossen werden.

Auch bei spinalen AV-Malformation eignet sich die Embolisation mit Flüssigembolisat, einerseits zum primären Verschluss, häufiger auch als Vorbereitung zur einer neurochirurgischen Resektion des Fistelsystems.

Bild: a-c) Fuchsbauartiges Fistelsystem in Höhe der Nervenwurzel LWK 5/SWK1 links (gelber Pfeil), b) Spätphase mit KM-Nachweis in der abführenden Vene, c) Onyxembolisat innerhalb des Fistelsystems

Seite teilen: