Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchseinschränkungen: Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.
     
  • Abstand wahren und Mund-Nase-Bedeckung: Bitte achten Sie beim Betreten unserer Klinik darauf, den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten und eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen (Erklärfilm zur richtigen Handhabung auf der Website des IFN)

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Kindliche Hirntumoren

Hirntumoren bei Kindern sind nach den Leukämien die zweithäufigste Art von onkologischen Erkrankungen. Ein Verdacht besteht bei eindeutigen neu aufgetretenen neurologischen Symptomen wie Doppelbildern, Fallneigung, Krampfanfällen ohne Fieber, chronischen (nicht anfallsartigen) sich deutlich verstärkenden vor allem nächtlichen oder frühmorgendlichen Kopfschmerzen und bei Kleinkindern zunehmender Leistungsschwäche.

Die Diagnostik und operative Therapie von Hirntumoren ist ein Schwerpunkt  unseres Kopfzentrums (Neuropädiatrie, Neurochirurgie, Neuroradiologie, Neuropathologie, Augenklinik). Für eine bildgebende Diagnostik werden 2 hochmoderne MRT-Geräte vorgehalten. Die enge Kooperation zwischen den beteiligten Fächern bedingt eine schnelle und vollständige Diagnostik.

Für die weitere Planung der Behandlung steht eine Kooperation mit der Kinderonkologie des UKE sowie die Einbindung in die existierenden bundeseinheitlichen Therapiestudien von kindlichen Hirntumoren zur Verfügung.

Seite teilen: