Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Infektionen im Bundesgebiet müssen wir leider ab dem 02. November 2020 ein Besuchsverbot aussprechen. Kontakte und die damit verbundene potentielle Verbreitung des Corona-Virus sollen so bestmöglich eingeschränkt werden.

Die folgenden Gruppen sind von dem Besuchsverbot ausgenommen: 

  • Palliative Patienten
  • Eltern von Kindern
  • Väter von neugeborenen Kindern
  • Weitere Härtefälle

 

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
  • Abstand wahren und Mund-Nase-Bedeckung: Bitte achten Sie beim Betreten unserer Klinik darauf, den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten und eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen (Erklärfilm zur richtigen Handhabung auf der Website des IFN)

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Behandlung mit Botulinumtoxin (BTX) und Baclofen

Botulinumtoxin (BTX)

Eine Behandlung mit BTX ist bei vielen Kindern mit spastischer Bewegungsstörung erforderlich. Durch diese Behandlung werden die Muskelgruppen geschwächt, die sich in vermehrter krankhafter Anspannung befinden. Meist sind dieses Muskeln der Beine, in schweren Fällen müssen auch Armmuskeln behandelt werden. Die Behandlung findet meist  in Form einer sog. Multilevel-Behandlung statt, d.h. je nach dem speziellen Krankheitsbild werden  Muskelgruppen, die das Hüft-, Knie- und Sprunggelenk bewegen, mit BTX behandelt.

Da das Medikament BTX direkt in die Muskeln gespritzt werden muß, was schmerzhaft ist, wird bei Kindern eine sog. Analgosedierung durchgeführt, d.h. eine Minderung der Schmerzen durch beruhigende und schmerzlindernde Medikamente, die über eine kleine Sonde in den Enddarm wie ein kleiner Einlauf eingeführt werden.  Die Behandlung mit BTX ist in der Regel völlig nebenwirkungsfrei, muß aber in mehrmonatigen Abständen wiederholt werden.

Bei Zehengängern ohne Spastik bietet die BTX-Injektion in die Wadenmuskulatur auch eine mögliche Behandlungsoption. Hier sind maximal 3 Behandlungstermine erforderlich.

Baclofen

Baclofen ist ein sog. Muskelrelaxans, das ebenfalls die vermehrte Spannung der Mauskulatur bei Kindern mit Spastik herabsetzt. Anders als BTX wird hier aber bei der Zufuhr als Tablette die gesamte Muskulatur des Körpers betroffen. Die Dosis der Behandlung mit Baclofen wird durch auftretende Nebenwirkungen wie Müdigkeit und bei gleichzeitiger Epilepsie Aktivierung von Anfällen begrenzt. Häufig ist diese Behandlung bei schwerer Spastik kombiniert mit BTX.

Eine wesentlich höhere Dosis ohne gleichzeitige Nebenwirkungen kann mit einer sog. Intrathekalen Baclofenpumpe zugeführt werden. Eine in das Unterhautfettgewebe der Bauchwand eingepflanzte Pumpe gibt das Medikament über einen kleinen Schlauch dauerhaft   in den Rückenmarkskanal ab, wo es direkt auf die entsprechenden Nerven wirken kann.  Die Einpflanzung der Pumpe erfolgt über einen kleinen Eingriff nach Vortestung der Wirksamkeit. In mehrmonatigen Abständen muß die Pumpe durch die Haut neu befüllt werden, dieses ist bis auf einen kleinen Nadelstich schmerzlos. Besonders bei Patienten, die mit BTX nicht ausreichend behandelt werden können, bietet die Baclofenpumpe gute zusätzliche Möglichkeiten, um Kontrakturen, Hüftgelenksluxationen oder Schmerzen durch starke Muskelverkrampfung zu behandeln.

Ihr Kontakt zu uns

Die BTX-Behandlung wird in einer BTX-Sprechstunde des Kinderambulanzzentrums angeboten. Sprechstundenzeit Freitags 8-11.00 Uhr.

Die Baclofenpumpenberatung und -betreuung erfolgt im Kinderambulanzzentrum nach Vereinbarung

Seite teilen: