Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchseinschränkungen: Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.
     
  • Abstand wahren und Mund-Nase-Bedeckung: Bitte achten Sie beim Betreten unserer Klinik darauf, den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten und eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen (Erklärfilm zur richtigen Handhabung auf der Website des IFN)

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Herzkatheter

Eine Herzkatheteruntersuchung kann notwendig werden, falls bei Ihnen eine Erkrankung der Herzkranzgefäße, des Herzmuskel oder der Herzklappen vorzuliegen scheint. Der Herzkatheter ist ein schonendes Verfahren, das häufig schon in gleicher Sitzung die Behandlung der Erkrankungen erlaubt.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Dazu wird ein dünner, biegsamer Kunststoffschlauch (Katheter) in ein Blutgefäß eingebracht und anschließend zum Herzen geführt. Man unterscheidet zwischen der Rechtsherzkatheter und der Linksherzkatheteruntersuchung.

Die häufiger durchgeführte Linksherzkatheteruntersuchung dient vorwiegend dem Erkennen und Behandeln von krankhaften Veränderungen der Herzkranzgefäße (koronare Herzkrankheit).

Neben allen gängigen Methoden zur Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Herzkranzgefäße bieten wir für Sie auch den intravaskulären Ultraschall (IVUS) und die Druckdrahtmessung (FFR) an. Dank dieser hochmodernen spezialisierten Verfahren können wir das Ausmaß und die funktionelle Bedeutung einer Herzkranzgefäßverengung noch sicherer beurteilen und entscheiden, ob bei Ihnen bereitseine Behandlung notwendig ist oder die Gabe von Medikamenten ausreicht. Wenn möglich behandeln wir Kranzgefäßverengungen mit medikamentenbeschichteten Stents (Gefäßstützen) der neuesten Generation.

Seite teilen: