Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchseinschränkungen: Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.
     
  • Abstand wahren und Mund-Nase-Bedeckung: Bitte achten Sie beim Betreten unserer Klinik darauf, den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten und eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen (Erklärfilm zur richtigen Handhabung auf der Website des IFN)

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Herzinsuffizienz

Bei der Herzinsuffizienz (Herzschwäche) ist das Herz nicht mehr in der Lage ausreichend Blut zu transportieren. Sie tritt häufig in Folge anderer Erkrankungen auf.

Die Behandlung der Herzinsuffizienz ist einer der Schwerpunkte unserer Klinik. Zunächst klären wir die Ursache der Herzinsuffizienz ab und können so die optimale Behandlung gewährleisten. Neben der medikamentösen Therapie stehen uns moderne Verfahren wie die kardiale Resynchronisationstherapie (CRT) und die kardiale Kontraktionsmodulation (CCM) zur Verfügung.

CRT und CCM

Die kardiale Resynchronisationstherapie (CRT) und Kontraktionsmodulation (CCM) stellen morderne Verfahren zur Behandlung der Herzinsuffizienz dar. Dabei wird das Herz über mehrere Sonden stimuliert so dass eine Verbesserung der Pumpleistung erreicht werden kann.

Ob diese Therapie für Sie in Frage kommt klären wir mit weiterführenden Untersuchungen ab.

Seite teilen: