Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Infektionen im Bundesgebiet müssen wir leider ab dem 02. November 2020 ein Besuchsverbot aussprechen. Kontakte und die damit verbundene potentielle Verbreitung des Corona-Virus sollen so bestmöglich eingeschränkt werden.

Die folgenden Gruppen sind von dem Besuchsverbot ausgenommen: 

  • Palliative Patienten
  • Eltern von Kindern
  • Väter von neugeborenen Kindern
  • Weitere Härtefälle

 

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
  • Abstand wahren und Mund-Nase-Bedeckung: Bitte achten Sie beim Betreten unserer Klinik darauf, den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten und eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen (Erklärfilm zur richtigen Handhabung auf der Website des IFN)

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Echokardiographie

Die Echokardiografie ist eine Ultraschalluntersuchung des Herzens. Mit diesem bildgebenden Verfahren können schmerzlos und ohne Belastung durch Röntgenstrahlung Informationen über die Struktur und Funktion Ihres Herzens gewonnen werden.

Durch die transthorakale Echokardiografie, die durch Auflegen des Ultraschallkopfes von außen auf die Brustwand durchgeführt wird,  lassen sich die Pumpfunktion und die Funktion der Herzklappen beurteilen. Sie ist eine zentrale Untersuchungsmethode für Patienten  mit einer Herzschwäche (z. B. nach Herzinfarkten oder Herzmuskelerkrankungen) oder Herzklappenfehlern. Bei der transoesophagealen Echokardiografie (sog. „Schluckecho“) wird nach lokaler Betäubung des Rachenraumes  und auf Wunsch unter Sedierung („im Schlaf“), ohne daß der Patient es bemerkt, eine Ultraschallsonde in die Speiseröhre eingeführt.  Sie kann im Rahmen von Schlaganfällen, Herzrhythmusstörungen (Ausschluß von Blutgerinnseln z. B. bei Vorhofflimmern), geplantem Herzohrverschluß, Herzklappenoperationen oder Herzklappenentzündungen notwendig sein.

Die Stressechokardiografie ist eine Ultraschalluntersuchung unter Belastung (ergometrisch oder medikamentös), bei der indirekt Verengungen der Herzkranzgefäße erkannt werden können. Mit unseren modernen Geräten ist auch die dreidimensionale Darstellung des Herzens möglich (3-D-Echokardiografie). Mit diesem Verfahren können z. B. Herzklappen noch besser beurteilt werden.

Seite teilen: